Die Routine überlisten 7 Tipps für einen neuen Alltag

Aufstehen, arbeiten, die Kinder abholen, kochen, schlafen – und das von Montag bis Freitag. Endlich Wochenende! Endlich Zeit zum Putzen, Einkaufen und Renovieren. Und dann das Gleiche wieder von vorn. "Perfekt" sagt das Gewohnheitstier, "langweilig" der Abenteurer. Wo bleibt der Nervenkitzel, das gewisse Etwas, das Leben? Das alles ist gar nicht so weit weg. Du musst nur aus Deinem Alltagstrott ausbrechen. Mit diesen 3 Tipps überlistest Du die Routine.

Photo by Tabea Damm on Unsplash 7 Tipps für einen neuen Alltag © Photo by Tabea Damm on Unsplash

Tipp 1: Sprachen lernen

Zum ersten Mal Kaffee trinken auf der Champs-Élysées, Tango tanzen auf Barcelonas Straßen, Tea Time in London, la Dolce Vita über den Dächern Roms – das wär's. Die Realität: schüchternes Stottern oder wildes Gestikulieren. Mal eben verreisen aber kannst Du Dir gerade sprachlich nicht erlauben. Zum Glück hast Du Deine Sprachlern-App von Babbel dabei, mit der die erste Kaffeebestellung in einer Fremdsprache zum unvergesslichen Erlebnis wird. Mit dieser App machst Du einen kurzen Abstecher in Dein Lieblingsland, zumindest sprachlich. Wähle aus 14 verschiedenen Sprachen wie Englisch, Französisch, Russisch oder Portugiesisch Deinen Sprachkurs aus und leg los. Ob auf dem Beifahrersitz, in der Bahn oder an der Bushaltestelle – lerne unterwegs neue Wörter, feile an Deiner Aussprache und festige Dein Wissen in Übungen. Anstatt gelangweilt vor Dich hin zu träumen, machst Du ein kleines Fernstudium mit abwechslungsreichen Vokabeln, Lektionen, Sprachniveaus und Lehrmethodiken. Vom Anfänger bis zum Profi – wirf einen Blick hinter die Sprach- und Kulturkulissen.

Eine Fremdsprache lehrt aber nicht nur, sie verbindet auch. Mit jedem neuen Vokabular machen wir neue Bekanntschaften und lernen interessante Freizeitaktivitäten kennen. Auf Tandem-Treffen, Food-Festivals und Filmabenden erweitern wir unseren kulturellen und sozialen Horizont.

Und im nächsten Urlaub machst Du Dir dann die Vorteile der Sprachlern-App zu nutzen. Ob bei den norwegischen Fjorden, an der Costa Brava oder auf dem quirligen Times Square – zeig, was Du gelernt hast. Komm mit Locals ins Gespräch und wandle abseits der Touristenpfade.

Tipp 2: Neue Sportarten

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – so auch im Sport. Es geht nichts über die Lieblingsrunde beim Joggen, das Fitnessstudio um die Ecke oder den Tennisverein aus der Jugend. Dabei hat Sport so viel mehr zu bieten. Wie wäre es mit Kundalini Yoga, einem Mix aus Ruhe und Bewegung? Warum nicht den Tennisschläger gegen den Squashball tauschen? Du hast viel über die neuen Trendsportarten Bike-Polo, Crossgolf und Waveboarden gelesen? Warum nur lesen und nicht ausprobieren?

Du hängst an Deinen alten Sportgewohnheiten? Sehnst Dich aber trotzdem nach frischem Wind? Oft haben schon kleine Veränderungen große Wirkung. Eine neue Joggingroute, eine Yoga-Session frühmorgens statt spätabends oder ein anderes Fitnessstudio schieben die Alltagsroutine etwas sanfter beiseite.

Tipp 3: Kulinarische Experimente

Auch am Herd schleicht sich die Routine ein. Statt einem kulinarischen Feuerwerk kommt Monotonie auf den Tisch – schön schnell und einfach, aber auch schön langweilig. Mit einem neuen Gericht pro Woche schüttelst Du den faden Beigeschmack ab. Du hast noch nie indisch gekocht? Dann wird es Zeit. Die intensiven Gewürze bringen Feuer in den Alltag. Thai-Curry lässt Du Dir lieber servieren? Probier es selbst. Heute muss es schnell gehen? Schnell heißt aber nicht einfältig. Mit exotische Saucen wie Guacamole oder scharfer Salsa streichst Du Dir mexikanisches Temperament aufs Brot.

Tipp 4: Stilwechsel

Die Mode kennt keine Gesetze, fast keine. Eines aber hat sie definitiv "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt". Die schwarze Lieblingshose ist zwar bequem, Extravaganz aber gehört nicht zu ihren Stärken. Schon eine andere Farbe wirkt Wunder. Ein frisches Blau, ein leuchtendes Rot oder ein sonniges Gelb sorgen für einen schwungvollen Start in den Tag. Auch andere Schnitte beleben Deinen Kleiderschrank. Es muss nicht immer die figurbetonte Skinny Jeans sein. Auch eine lässige Bootcut-Hose, legere Chino oder verspielte Oversize-Bluse tun Deinem Look gut. Selbstverständlich hat auch das Schuhwerk seine Finger im Spiel. Ab sofort ist nicht mehr jeden Tag Sneaker-Tag. Einmal in der Woche bleiben die bequemen Treter im Schuhregal. Feminine Ballerinas, trendige Booties oder edle High Heels springen für den Alltagsliebling ein.

Tipp 5: Vom Weg abkommen

Jeden Tag dieselben Straßen, Häuser und Gesichter – kein Wunder, dass wir Dienstag mit Freitag verwechseln. Umso erfrischender sind neue Wege. Ob auf dem Heimweg von der Arbeit, beim täglichen Spaziergang oder beim Wocheneinkauf – komm bewusst vom Weg ab. Schlag eine neue Route ein, lass die Umgebung auf Dich wirken, beobachte die Leute und entdecke neue Cafés, Restaurants und Läden.

Tipp 6: Die Macht der Meditation

Meditation ist mehr als "nichts tun". Wir lernen uns neu kennen, werfen einen Blick in unser Innerstes, gehen unseren geheimen Wünschen, Ängsten und Bedürfnissen auf den Grund. Gerade belastete Seelen fühlen sich nach der mentalen Dusche ein klein wenig leichter. Ob morgens nach dem Aufstehen, in der Mittagspause oder abends zum Runterkommen – die Meditation durchbricht unseren Alltag auf die sanfte Art.

Tipp 7: Mit Kurztrips der Routine entfliehen

351 Tage im Jahr fiebern wir unserem großen Sommerurlaub entgegen – 14 Tage nichts tun. Zwei Wochen später ist die Erholung wieder vorbei, schön war's, zurück in den Alltag, nur noch 351 Tage bis zur nächsten Reise. Doch wer sagt, dass nur einmal im Jahr Urlaubszeit ist? Kurztrips lockern die starre Struktur auf. Ein paar Tage an Ostern, eine spontane Entspannungsreise im Herbst, Wellnessurlaub im Winter – auch kleine Ausreißer haben ihren Reiz. Zugleich schenken sie unserem Alltag wertvolle Lichtblicke. Wir müssen nicht 351 Tage bis zum nächsten Sommerurlaub durchhalten. Schon im Herbst oder Winter heißt es wieder "Koffer packen".

Es geht aber nicht nur um das Wann, sondern auch um das Wo. Italien ist zwar bezaubernd, nach dem zehnten Jahr in Folge aber verliert selbst La Dolce Vita seinen Zauber. Wie wäre es mit einem Richtungswechsel? Genauso der hohe Norden ist sich einen Besuch wert. Die üppige Naturkulisse, die ausgeprägte Kaffeekultur und die maritime Küche laden zum Wohlfühlen und Verweilen ein. Auch ein Städtetrip ist eine spannende Alternative zum gemütlichen Strandurlaub.

 

 

 
Schlagworte: