Organisation ist alles: Wie Sie den Umzug mit Kindern stressfrei über die Bühne bringen

Organisation ist alles: Wie Sie den Umzug mit Kindern stressfrei über die Bühne bringen

Entscheiden sich die Eltern aus beruflichen oder privaten Gründen für einen Umzug, bedeutet das auch eine große Veränderung im Leben der Kinder. Sie müssen ihre vertraute Umgebung verlassen und eventuell sogar den Kindergarten oder die Schule wechseln. Kinder ab einem Alter von zwei Jahren können damit große Schwierigkeiten haben. Lesen Sie hier, wie Sie Ihrem Kind die Angst vor dem Umzug nehmen und allen Familienmitgliedern einen guten Start im neuen Zuhause ermöglichen.

1. Kinder schon bei der Vorbereitung einbeziehen

Gerade mit Kindern sollten Sie den Umzug präzise planen. Eine Umzugscheckliste unterstützt Sie bei der Vorbereitung. Damit wissen Sie genau, was Sie wann erledigen müssen und vermeiden böse Überraschungen während des Umzugs. Das Allerwichtigste ist: Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den Umzug und stellen Sie es nicht vor vollendete Tatsachen. Erläutern Sie ihm, warum der Umzug notwendig ist, und fragen Sie es, welche Ängste, Sorgen und Fragen es hat. Bei kleineren Kindern kann es hilfreich sein, das Thema mit einem Bilderbuch zu besprechen.

Damit Ihr Kind sich an den Gedanken gewöhnen kann, sollten Sie es von Anfang an bei möglichst vielen Tätigkeiten rund um die Umzug einbeziehen. Das beginnt schon beim Aussuchen der neuen Wohnung oder Immobilie. Schauen Sie sich gemeinsam Wohnungsanzeigen an und achten Sie darauf, dass das neue Zuhause kinderfreundlich ist:

  • Umgebung: familienfreundliche Stadt oder Dorf mit Spielplätzen, Schulen und Kindergärten in der Nähe

  • möglichst ein eigenes Zimmer für jedes Kind

  • Terrasse, Garten oder Balkon

  • passende Mieterstruktur im Haus oder in der Nachbarschaft: Familien mit Kindern in der Nähe sind ideal

Steht die neue Wohnung fest, erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Umgebung. Zeigen Sie ihm die Wohnung, das neue Kinderzimmer und das Umfeld. Besuchen Sie den nächstgelegenen Spielplatz und zeigen Sie Ihrem Kind, wo andere Kinder wohnen. Auch beim Packen können Kinder schon fleißig mithelfen. Sie können ihre Spielsachen selbst in Kisten packen und entscheiden, welche Kuscheltiere und Spielzeuge sie noch bis zum Umzugstag behalten möchten.

Gerade, wenn Sie weiter wegziehen, ist es wichtig, den Abschied gut zu planen. Falls Ihr Kind aus der Schule, dem Kindergarten und/oder den Vereinen abgemeldet werden muss, sollten Sie kleine Abschiedsgeschenke vorbereiten. Außerdem sollte Ihr Kind die Möglichkeit haben, selbst „Tschüss“ zu sagen. Organisieren Sie möglichst auch eine kleine Abschiedsfeier für die Freunde.

2. Der Umzugstag: so gelingt er stressfrei

Damit der Umzug ohne Stress abläuft, sollten Sie eine Betreuung für den Umzugstag organisieren. Hier empfiehlt sich eine vertraute Person wie die Oma oder der Opa. Je nach Alter und Charakter Ihres Kindes sollten Sie gut abwägen, ob es am Umzugstag vor Ort oder lieber außer Haus ist. Sensiblen Kindern wird der Stress schnell zu viel, neugierige Kids wollen hingegen oft nichts verpassen.

Je nachdem, ob Sie sich für einen privaten Umzug oder ein Umzugsunternehmen entscheiden, können ältere Kinder auch beim Umzug mithelfen. Sie können kleinere Kisten tragen oder Brote für die Umzugshelfer schmieren. Ihr Kind kann seine Spielsachen im neuen Haus schon wieder auspacken oder die erledigten Punkte auf der Checkliste abhaken.

3. Nach dem Umzug den Kindern die Eingewöhnung erleichtern

Ist der Umzug erfolgreich über die Bühne gebracht, gilt es nun, Ihrem Kind den Start im neuen Heim zu erleichtern. Die folgenden Tipps helfen bei der Eingewöhnung:

  • Behalten Sie gewohnte Routinen bei: Das übliche Gute-Nacht-Ritual sowie die Einhaltung der Essens- und Schlafenzeiten geben Ihrem Kind Sicherheit und Struktur in der fremden Umgebung.

  • Finden Sie Anschluss: Stellen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind bei den Nachbarn vor und sagen Sie „Hallo“. Melden Sie Ihr Kind bei neuen Vereinen oder Gruppen an.

  • Nehmen Sie sich Zeit: Ihr Kind muss erst in der neuen Umgebung ankommen. Haben Sie ein offenes Ohr und begleiten Sie alle Emotionen.

  • Richten Sie sich heimisch ein: Ein schönes Heim muss dabei nicht immer Unmengen kosten. Mit ein paar Tricks können Sie Ihre neue Wohnung günstig und gemütlich einrichten, sodass sich auch die kleinsten Familienmitglieder gleich wohlfühlen.

Denken Sie auch an die wichtigsten organisatorischen Schritte – wie etwa die Ummeldung des Wohnsitzes und des Autos, einen Nachsendeauftrag und die Anmeldung von Telefon und Internet. Und: Ermöglichen Sie es Ihrem Kind, den Kontakt zu alten Freunden zu halten, indem Sie Treffen organisieren oder regelmäßig skypen.

Schwiegereltern kommen zu Besuch
Die Eltern Ihres Partners oder Ihrer Partnerin kommen vorbei? Auf ein paar Sachen können Sie achten, denn heimlich gucken diese darauf. 
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...