Mein Leben bringt mich auf Ideen Wie wird aus einer guten Idee ein gutes Geschäft?

Dass nichts so spannend ist wie der eigene Alltag, beweisen diese drei erfolgreichen Unternehmerinnen

Wie wird aus einer guten Idee ein gutes Geschäft?

 

Gründerberaterin Kristiane von dem Bussche empfiehlt, die eigene Situation anhand dieser Checkliste zu prüfen. Bin ich ein Gründertyp? Es gibt Frauen, die Herausforderungen lieben, andere ziehen die Sicherheit eines festen Jobs vor. Welcher Typ Sie sind, zeigen Tests und Checklisten wie die auf www.existenzgruender.de. Wie viel Zeit habe ich? Frauen, die Teilzeit arbeiten möchten, sollten prüfen, ob sie ihre Geschäftsidee mit 25 Wochenstunden auf die Beine stellen können. Buchtipp: Birgit Torbrügge, „Teilzeit Selbstständigkeit“, Frauenoffensive, 14,90 Euro. Gibt es einen Markt für meine Idee? Fragen Sie mögliche Kunden und Branchenkenner.

Achtung: Wenn es schon viele Anbieter gibt, zum Beispiel in der Ernährungsberatung, heißt das nicht, dass man die Finger davon lassen muss. Es kann ja sein, dass man eine neue Idee zu einem alten Thema hat. Außergewöhnliche und kostspielige Ideen kann man prüfen, indem man einen Businessplan erstellt und bei einem Gründerwettbewerb einreicht: www.deutscher-gruenderpreis.de oder www.enable2start.de. Wie betroffen bin ich? Nach einer überwundenen Krise berührt das Thema manche Menschen noch zu sehr, um sachlich damit umzugehen. Alternative: Die Idee wachsen lassen und die Gründung später wagen.

 

2 3 4
Schlagworte:
Autor:
Anne Otto