Herbsturlaub 2022: Diese deutschen Märchen-Schlösser müssen Sie gesehen haben

Herbsturlaub 2022: Diese deutschen Märchen-Schlösser müssen Sie gesehen haben

Schlösser sind faszinierend – sie sprühen vor Geschichte, Tradition, Eleganz und Macht. Die eindrucksvollen Bauten sind unbedingt einen Besuch wert! Wir verraten Ihnen, welche Schlösser Sie in Deutschland auf jeden Fall gesehen haben sollten.

© Andreas Weilguny on Unsplash
Wir verraten, welche atemberaubend schönen Schlösser Sie in Deutschland bereisen sollten.

4 deutsche Schlösser, die Sie gesehen haben müssen

Prinzessinnen, Ritter, Könige – um Schlösser ranken sich viele Geschichten. Die historischen Bauwerke sind sowohl geschichtlich als auch architektonisch über die Maße beeindruckend. Von jung bis alt ist bei der Besichtigung eines Schlosses jeder fasziniert. Wir verraten Ihnen, welche 3 Schlösser in Deutschland unbedingt eine Reise wert sind.

1. Schloss Neuschwanstein

Das berühmte Schloss Neuschwanstein liegt in Bayern, auf atemberaubender Lage über dem Alpsee. Kein Wunder, denn hierbei handelt es sich um ein wahres Märchenschloss. Es wurde 1869 für den bayrischen König Ludwig II. errichtet – jedoch starb er, bevor es vollständig fertiggestellt wurde.

Die reich geschmückten Säle im Inneren können Sie mit Führung bestaunen. Von Juli bis September ist der Besichtigungsandrang groß, versuchen Sie daher, außerhalb dieses Zeitraumes zu kommen. Auf den Wanderwegen um den Alpsee gibt es viele schöne Möglichkeiten, das Schloss von Weitem ganz zu überblicken.

Mehr Infos finden Sie hier >>

Im Video: Das sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

2. Schloss Schwerin

Das wunderschöne Schloss Schwerin ist eines der Schönsten, die Sie im Norden Deutschlands finden. Es liegt mitten in der Stadt auf einer künstlich angelegten Insel. Das Schloss wurde 1857 fertiggestellt, auf Wunsch des mecklenburgischen Großherzogs Friedrich Franz II.

Der Palast wurde nach französischem Vorbild erbaut und dient heute teilweise als Sitz des Landtags. Auch ein Museum ist in dem Schloss untergebracht.

Mehr Infos finden Sie hier >>

3. Schloss Sanssouci

Den Namen „Sansoussci“ (auf Deutsch: ohne Sorge) verdankt das Schloss dem König Friedrich der Große. Er verstand dies als sein Leitmotiv, wenn er sich ab 1745 auf seinen Sommersitz in Potsdam zurückzog. Schloss Sanssouci ist ein Ensemble aus Schlössern und Gärten, die nach Vorstellung von Friedrich dem II., aber auch anderen preußischen Königen und deutschen Kaisern erbaut wurde.

Dazu gehören etwa die berühmten Weinbergterrassen, der neue Palais, das Schloss Charlottenhof, die römischen Bäder, die Friedenskirche und das Orangerieschloss. Der rund 300 Hektar große Park Sanssouci beinhaltet weitere, unzählige Sehenswürdigkeiten. Seit 1990 gehört das Ensemble zum UNESCO-Welterbe. Die edel geschmückten Innenräume des Schlosses können Sie mit Ticket besichtigen.

Mehr Infos finden Sie hier >>

4. Schloss Drachenburg

Einen märchenhafteren Namen gibt es wohl kaum: Schloss Drachenburg in Nordrhein-Westfalen ist unbedingt einen Besuch wert. Das wunderschöne Schloss mit seinen Türmchen sieht aus, wie aus einer zauberhaften Geschichte entsprungen. Allerdings handelt es sich genaugenommen dabei um gar kein Schloss, denn es lebten niemals Herrscher darin. Vielmehr wurde es von dem Börsenanalyst Stephan Sarter 1882 als Residenz erbaut. Es liegt auf dem sagenumwobenen Drachenfels im Naturpark Siebengebirge. Das Schloss ist im Originalzustand erhalten und steht für Touristenführungen offen.

Mehr Infos finden Sie hier >>

Haben wir uns eben noch mit unseren Urlaubsplänen für den Sommer beschäftigt, sind es nun wieder Städtetrips, die auf unserer Reise-Agenda ganz weit oben stehen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...