3. September 2021
Garten im Herbst: Diese Dinge müssen Hobbygärtner jetzt unbedingt machen

Garten im Herbst: Diese Dinge müssen Hobbygärtner jetzt unbedingt machen

Der Herbst naht in großen Schritten. Höchste Zeit also, auch den Garten auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wir wissen, welche Gartenarbeiten jetzt anstehen.

Die Feuchtigkeit nimmt zu, Sonnenstunden werden immer weniger, die Nächte dafür umso kälter und länger – der Herbst steht vor der Tür! Und ja, auch in der kalten Jahreszeit gibt es im Garten so einiges zu tun. Was Sie beachten müssen, damit Ihre Pflanzen auch im nächsten Frühjahr wieder in voller Pracht blühen, verraten wir hier.

Diese Gartenarbeiten stehen im Herbst an

1. Pflanzen zurückschneiden

Eines der wohl wichtigsten To-dos bei der Gartenarbeit im Herbst ist der Rückschnitt Ihrer Pflanzen. Dieser garantiert nämlich, dass Sträucher, Blumen & Co. auch im kommenden Frühjahr wieder wunderbar blühen. Mit dem cleveren Schnitt sorgen Sie dafür, dass sich Ihre Pflanzen verjüngen und in der kommenden Saison noch kräftiger wachsen. Gerade Gehölze wie Obstbäume, Birken, Ahorn und Pappeln sollten im Herbst zurückgeschnitten werden. Achten Sie darauf, vor allem abgestorbene Zweige und Äste sowie kranke Pflanzenteile und dünne Zweige in der Nähe des Baumstamms zurückzuschneiden.

2. Blumenzwiebeln pflanzen

Damit es im Frühjahr schön blüht in Ihrem Garten, sollten Sie schon im Herbst damit beginnen, Blumenzwiebeln zu pflanzen. Wählen Sie hierfür den optimalen Standort: Die meisten Blumen mögen im Frühjahr einen frischen bis leicht feuchten Boden. Im Sommer hingegen darf er gern trocken und durchlässig sein. Achten Sie auch darauf, dass die Zwiebel etwa doppelt so tief im Boden liegt, wie sie hoch ist.

3. Tieren beim Überwintern helfen

Nicht nur Ihre Pflanzen, sondern auch die lieben Tiere brauchen in der kalten Jahreszeit besonders viel Schutz. Damit Igel einen Unterschlupf in Ihrem Garten finden können, sollten Sie dort einen Laub- oder Reisighaufen liegenlassen. Auch ein Insektenhotel ist eine tolle Möglichkeit, um Nützlingen im Garten einen Platz zum Überwintern zu schenken. Wenn Sie möchten, können Sie aber auch die Tür Ihres Gartenhäuschens etwas offenlassen, damit Insekten wie Schmetterlinge dort überwintern können. Noch mehr Tipps, wie Sie Tieren im Garten beim Überwintern helfen können, verraten wir Ihnen hier >>

4. Laub entfernen

Mit dem Herbst kommt natürlich auch das Laub. Während es mit seinen goldenen und roten Tönen an den Bäumen so richtig schön aussieht, sorgt es auf dem Boden jedoch für eine Menge Ärger. Es dort einfach liegenzulassen, ist jedoch auch keine Lösung – denn dann drohen im Frühjahr gelbe Stellen auf dem Rasen. Entfernen Sie das Laub also regelmäßig mit einer Harke. Wenn Sie möchten, können Sie die bunten Blätter auch als Beet-Bedeckung verwenden, die vor Winterfrost schützt.

5. Gemüse einlagern

Neigt sich der Oktober dem Ende zu, ist es an der Zeit, das Gemüse zu ernten – und dieses natürlich auch fachgerecht zu lagern. Kochen Sie frisch geerntetes Gemüse ein, können Sie es so lange haltbar machen. Auch in einem Erdkeller können Sie Gemüse lagern. Sie möchten Ihre Kräuter haltbar machen? Dann sollten Sie diese trocknen oder einfrieren.

Im Video: Diese To-Dos gibt es für den Garten im Herbst

Die Töpfe einfach nur an einen warmen Ort stellen und das war's? So leicht geht Überwintern leider doch nicht. Denn dabei können Sie tatsächlich eine ganze...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...