1. Oktober 2021
Für jede Jahreszeit gut ausgestattet: Diese Bettwäsche sollte jeder im Haus haben

Für jede Jahreszeit gut ausgestattet: Diese Bettwäsche sollte jeder im Haus haben

Wer das Bett frisch bezieht, macht sich meist nur wenig Gedanken darüber, welche Bettwäsche für welche Jahreszeit passend ist. Nicht jeder besitzt überhaupt so viel Bettwäsche, um überhaupt eine große Auswahl zu haben, sondern wechselt einfach zwischen zwei verschiedenen Ausführungen. Doch auch wer mehr besitzt, entscheidet oft danach, auf welches Muster er gerade am meisten Lust hat. Dabei ergibt es durchaus Sinn, verschiedene Sorten Bettwäsche da zu haben, die sich nicht nur in den Mustern, sondern auch in den Stoffen voneinander unterscheidet und sich damit für die unterschiedlichen Jahreszeiten eignet.

© Max Vakhtbovych on Pexels

Für den Sommer ideal sind Stoffe mit kühlenden Eigenschaften

Ideal für den Sommer ist Bettwäsche von Tchibo aus Baumwolle, Satin, Seide, Seersucker, Linon oder Leinen. Der Großteil der Bettwäsche, die es auf dem Markt zu kaufen gibt, besteht aus Baumwolle. Baumwolle gilt als extrem saugfähig und kann bis zu 65 Prozent ihres Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und ist damit ideal für alle, die besonders viel schwitzen. Außerdem gilt Baumwolle als atmungsaktiv und wirkt somit auch in heißen Nächten kühlend.

Wer seine Bettwäsche häufig wäscht, muss sich bei Baumwolltextilien meist keine Gedanken machen - diese überstehen auch eine 90 Grad Wäsche häufig problemlos, auch wenn es heutzutage meist nicht nötig ist, Bettwäsche so heiß zu waschen. Wer nicht krank ist und sein Bettzeug regelmäßig wechselt, kann dieses in der Regel bei 40 Grad waschen. Herrlich kühl auf der Haut ist Satin. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, woraus die Bettwäsche genau besteht.

Satinbettwäsche aus Kunstfasern gilt als nicht besonders atmungsaktiv, wodurch mehr geschwitzt wird. Satinbettwäsche aus Baumwolle ist hingegen perfekt - sie wirkt angenehm luftig und kühl und nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf. Diese Bettwäsche hat außerdem den Vorteil, quasi knitterfrei zu sein - perfekt also für alle, die nur ungern bügeln, die es aber trotzdem ordentlich mögen. Ähnlich sieht es mit Bettwäsche aus Seide aus. Die schimmernde und glatte Oberfläche wirkt kühlend, zudem wird Feuchtigkeit gut aufgenommen. Einziger Nachteil: Seide ist besonders teuer.

Deutlich günstiger ist hingegen Bettwäsche aus Leinen oder Linon - einem Leinen-Imitat. Leinen nimmt Feuchtigkeit besonders schnell auf und trocknet gleichzeitig rasch. Allerdings knittert der Stoff schnell. Wen das stört, kann hingegen auf Bettwäsche aus Seersucker zurückgreifen, die bügelfrei ist. Der Stoff zeichnet sich durch seine gekreppte Optik, aber auch durch seine Luftdurchlässigkeit aus.

Biber und Flanell halten besonders im Winter warm und gelten als kuschelig weich

Für die kalten Wintermonate ideal ist Bettwäsche aus Biber oder Flanell. Diese Stoffe fühlen sich ganz besonders geschmeidig und kuschelig an und wärmen daher perfekt. Außerdem ist Bettwäsche aus diesen Stoffen besonders pflegeleicht und langlebig. Das dichte Baumwollgewebe, das aufgeraut wurde, hält gerade Frostbeulen warm, eignet sich daher jedoch eher weniger für die warmen Tage. Wer hingegen Bettwäsche sucht, die er das ganze Jahr über benutzen kann, sollte im besten Falle auf Jersey oder Microfaser zurückgreifen. Diese Textilien sind atmungsaktiv und schnelltrocknend, besitzen allerdings nicht ganz so kühlende Eigenschaften wie etwa Leinen oder Satin.

Wohnraum mit Weihnachtsdeko
An Weihnachten darf nicht nur das Festmahl besonders sein, sondern auch die Tafel, auf der Gänsebraten, Klöße und Co. serviert werden. Sie sind noch auf der...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...