Campen mit Kindern: Die schönsten Campingplätze für Familien

Campen mit Kindern: Die schönsten Campingplätze für Familien

Ganz egal, ob im Zelt oder mit dem Wohnmobil – Camping ist derzeit voll im Trend und auch für immer mehr Familien eine willkommene Abwechslung. Wir verraten, welche Campingplätze sich besonders für das Campen mit Kindern eignen.

Campen gilt als besonders familienfreundliche Urlaubsalternative. Und jetzt mal ganz ehrlich – wann haben Sie zuletzt ein solches Abenteuer mit Ihrer Familie erlebt? Wir präsentieren Ihnen daher vier ganz besonders familienfreundliche Campingplätze, die Erholung und Spaß für Groß und Klein garantieren. Plus: Tipps für Camping mit Kids von den Gründern der jungen Lifestyle-Campervermietung VANTOPIA.

Das sind die schönsten Campingplätze für Familien

1. Camping-Grüntensee-International

Gipfelglück und Badespaß! Im Allgäu zwischen Oberstdorf und den Königsschlössern gelegen, finden Sie den wunderschönen Campingplatz Camping-Grüntensee-International – eine gepflegte und komfortable Freizeit-Anlage im Einklang mit der Natur. Die perfekte Mischung zwischen Ruhe und Aktivität! Kinder dürfen sich auf einen hauseigenen Spiel- und Fußballplatz am See, einen Klettergarten und einen abwechslungsreichen Spiele-Park gegenüber am Fuße des Buron freuen. Aber auch der Tret- und Ruderboot-Verleih ist stets ein gefragter Anziehungspunkt.

2. Damp Ostseecamping

Möchten Sie mit Ihrer Familie an der Ostsee campen, können wir Ihnen das Damp Ostseecamping zwischen der Ostsee und dem Schwansener See empfehlen. Hier steht vor allem ein Element im Vordergrund: das Wasser! Der am Campingplatz gelegene Strandabschnitt wird vom DLRG bewacht, sodass die kleinen Wasserratten sicher im Meer toben können. Aber auch der Kinderspielplatz, ein Fußballplatz, Tischtennisplatten, ein Minigolfplatz, das große Entdeckerbad und nicht zuletzt das „Fun&Sport Center“ sorgen für reichlich Unterhaltung im Campingurlaub.

3. Camping- und Ferienpark Havelberge

Direkt an der Mecklenburgischen Seenplatte liegt der 5-Sterne-Camping- und Ferienpark Havelberge. Hier kann sich die ganze Familie auf einen Badestrand mit Badesteg, eine Badeinsel sowie eine Zeltwiese für Kanuwanderer freuen. Nach erholsamen Wandertouren durch die Wälder oder durch die Seenlandschaft geht es für die großen Camper in die finnische Blockhaussauna direkt am Seeufer, während die kleinen Urlauber sich im Kinderclub oder Tipi-Dorf austoben können.

4. Camping Buschhof

Im Weserbergland haben wir etwas ganz besonders für Sie entdeckt – den Campinghof Buschhof, der inmitten von Wiesen und Wäldern gelegen, nicht nur einen einmaligen Ausblick auf den Teutoburger Wald bietet, sondern vor allem mit einem kleinen Zoo aus verschiedenen Bauernhoftieren überzeugen kann. Hier schlagen Kinderherzen garantiert höher! Und dann wären da natürlich noch der schöne Schwimmteich und die zahlreichen Wanderwege, die vom großzügig angelegten Campingplatz ausgehen …

Camping mit Kids: Die 3 besten Tipps

Von der Wahl des richtigen Gefährts über den geeigneten Campingplatz bis hin zur Packliste – Larissa Peters und Bastian Gembler, die Gründer der jungen Lifestyle-Campervermietung VANTOPIA, sind echte Camping-Experten und haben uns ihre Tipps für das Camping mit Kids verraten.

1. Das richtige Reiseziel

Ähnlich wie bei einem klassischen Urlaub, sollte man sich im Vorwege Gedanken darüber machen, welche Interessen zu berücksichtigen sind. Ein reiner Kultururlaub ist sicher nichts für jüngere Kinder. Ebenso wenig möchten die Eltern den ganzen Tag auf dem Spielplatz verbringen. Auch die Dauer der Anreise ist zu berücksichtigen. Allzu lange Strecken sind mit kleineren Kindern nicht zu empfehlen. Wer es gerne ruhiger und naturverbunden mag, dem raten die Camping-Profis, sich für eine alternative Camping- und Stellplatzmöglichkeit zu entscheiden. Action und Austausch findet man auf einem klassischen Campingplatz mit Spielplatz und dazugehöriger Gastronomie.

2. Packen mit Kindern

Grundsätzlich gilt beim Packen für den Campingurlaub: je weniger, desto besser. Daher setzen viele Camper auf Funktionskleidung, die wärmt oder vor Nässe schützt. Auch der sogenannte "Zwiebellook" hat sich bewährt. Für die Kleinen sollten Sie natürlich auch Spielsachen mitnehmen. Weisen Sie ihnen am besten eine entsprechende Kiste zu, die sie selbst füllen dürfen. So haben die Kinder das Gefühl, mitentscheiden zu können, nehmen aber trotzdem nicht allzu viel mit. Wirklich wichtige Dinge sollten allerdings von den Eltern eingepackt oder zumindest kontrolliert werden.

3. Rituale und Strukturen für die Kleinen

Damit der Urlaub mit den Kleinen möglichst entspannt abläuft, sollten Sie möglichst viele Strukturen und Rituale von zu Hause beibehalten – zum Beispiel das Vorlesen oder ein Schlaflied am Abend. Dies gibt den Kindern Sicherheit und sie können sich besser auf die neuen Erlebnisse und Erfahrungen einlassen. Hilfreich ist es auch, wenn Kinder in tägliche Aufgaben mit eingebunden werden, die ihre Selbständigkeit fördern und ihnen das Gefühl geben, wichtig zu sein.

Im Video: Smarte Camping-Rezepte

Wo Menschen die Köpfe zusammenstecken, sind Kopfläuse fast unvermeidlich. Übertragen werden die unbeliebten Tierchen nämlich durch direkten Kopf-zu-Kopf-Kontakt...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...