Brennholz & Co.: 3 Fehler, die jeder beim Heizen mit dem Kamin macht

Brennholz & Co.: 3 Fehler, die jeder beim Heizen mit dem Kamin macht

Ganz egal, ob anzünden oder nachlegen – wir wissen, welche Fehler wirklich jeder beim Heizen mit dem Kaminofen macht. Und natürlich auch, wie es besser geht!

Im Winter sorgt ein Kamin nicht nur für wohlige Wärme, sondern auch für eine Menge Gemütlichkeit. Um einiges nachhaltiger ist das Heizen mit dem Ofen natürlich ebenfalls – zumindest dann, wenn man es richtig angeht. Welche Fehler im Umgang mit Brennholz & Co. Sie besser vermeiden sollten, legen Forschungsergebnisse des Technologie- und Förderzentrums (TFZ) in Straubing nahe.

Die häufigsten Fehler beim Heizen mit dem Kamin

1. Feuchtes Brennholz

Woran man gutes Brennholz erkennt, haben wir hier bereits verraten. Daher wissen Sie auch, dass man niemals feuchtes Brennholz auflegen sollte. Zu feuchtes Holz sorgt nicht nur für eine Überladung des Brennraums, sondern laut TFZ auch für einen vierfachen Feinstaubausstoß. Obendrein sinkt der Heizwert in Abhängigkeit von der Holzfeuchte deutlich ab.

Im Video: Mit Brennholz heizen – gespaltene Scheite trocknen schneller

2. Zu viel Holz

Und wo wir schon bei der Überladung des Brennraums sind – 70 Prozent mehr Brennstoff erhöhen die Kohlenwasserstoff-Freisetzung auf ungefähr das 3-Fache. 

Auch spannend: So lagern Sie Brennholz richtig >>

3. Kamin mit Zeitungspapier anzünden

Vorsicht ist auch beim Anzünden des Kamin gefragt: Verwendet man dazu Zeitungspapier ohne Kleinholz tritt laut TFZ eine etwa 5-fach höhere Kohlenwasserstoff-Freisetzung und eine Verdoppelung des Schadstoffausstoßes ein. Besser ist es daher, das Feuer mit Anzünderblöcken und Zündhölzchen zu entfachen.

Die Heizung im Herbst und Winter einfach aus lassen? Besser nicht! Wir wissen, was passiert, wenn Sie Ihre Wohnung während der Heizperiode 2022 nicht heizen.
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...