Angst vor einem Blackout? Dieses Teil hilft Ihnen sofort

Angst vor einem Blackout? Dieses Teil hilft Ihnen sofort

Ob es im Herbst und Winter wirklich zu einem Blackout kommt, ist ungewiss. Vorbereitung ist daher alles. Dieses wichtige Teil sollten Sie bei Ihrer Planung jedoch auf keinen Fall vergessen.

Wasser, Kerzen, Taschenlampen, Essensvorräte, Gesellschaftsspiele, Decken, Bargeld... Die Liste mit Dingen, die es für einen Blackout braucht, ist lang. Und nicht selten geht bei der Planung das eine oder andere Detail unter. Ein wichtiges Detail sollten Sie jedoch auf keinen Fall übersehen.

Eine Powerbank sollte bei einem Blackout nicht fehlen

Bei einem Stromausfall kann die Warterei ganz schön nervig sein. Nicht selten lenken wir uns in Situationen wie diesen mit unserem Smartphone ab. Der Akku hält nur leider bekanntlich nicht ewig. Gut, hierzulande dauert ein Stromausfall in der Regel nur wenige Minuten. Sollte die Lösung des Problems aber doch mal längere Zeit in Anspruch nehmen, sind wir ganz schnell ziemlich aufgeschmissen. Ein Smartphone gewährt (solange das Mobilfunknetz nicht betroffen ist) den Kontakt zur Außenwelt mittels WhatsApp, Nachrichten und Co.

4 Dinge, die Sie bei einem Blackout wirklich brauchen>>

Im Video: Wie sicher ist Deutschlands Stromversorgung?

Um optimal auf einen Blackout vorbereitet zu sein, sollte sich daher immer eine aufgeladene Powerbank in Ihrer Wohnung befinden. Im Ernstfall können Sie Ihr Handy sogar als Taschenlampe nutzen. Wir empfehlen Ihnen ein Modell zu wählen, das per Solarenergie aufgeladen werden kann, z.B. die Bestseller-Powerbank von PuoPuo oder das Solar-Radio mit Kurbel und integrierter Powerbank von Sape. Mit diesen Gadgets brauchen Sie sich bei einem Blackout keine Gedanken mehr um den Akku Ihres Smartphones zu machen.

Im Winter haben Einbrüche Hochsaison: Diebe nutzen die dunkle Jahreszeit, um unbemerkt Wohnungen und Häuser auszuräumen. Vor allem, wer über die Feiertage...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...