25. Januar 2022
5 Dinge im Haushalt, die Sie nie mit Essig reinigen sollten

5 Dinge im Haushalt, die Sie nie mit Essig reinigen sollten

Im Haushalt ist Essig eine echte Allzweckwaffe, die in keinem Putzschrank fehlen darf. Alles? Dürfen Sie damit aber trotzdem nicht reinigen. Lesen Sie hier, welche 5 Dinge auf keinen Fall mit Essig in Berührung kommen sollten.

Wozu teure, stinkende Putzmittel kaufen, wenn die besten Reiniger nur einen Schritt entfernt sind? Ob Natron, Zitronen, Backpulver oder Essig. Die Hausmittel ersetzen so ziemlich jedes Putzmittel problemlos. Doch gerade bei Essig ist trotz seiner herausragenden Fähigkeiten als Reiniger Vorsicht geboten. Denn Sie können mit der Allzweckwaffe auch ziemlich großen Schaden anrichten.

5 Dinge im Haushalt, die Sie nie mit Essig reinigen sollten

1. Granit- und Marmorflächen mit Essig reinigen

Ihr Natursteinboden aus Granit oder Marmor ist Ihnen lieb und teuer? Dann sollten Sie ihn auf keinen Fall mit Essig reinigen. Das Hausmittel ist viel zu aggressiv und kann die empfindliche Oberfläche angreifen. Haben Sie Böden, Arbeitsplatten oder Armaturen aus Granit oder Marmor im Haus, reinigen Sie diese am besten mit speziellen Reinigern. So haben Sie lange Freude an Ihrem Naturstein.

2. Gummi mit Essig reinigen

Essigreiniger ist im Bad unerlässlich. Schließlich lassen sich damit lästige Kalkränder- und ablagerungen besonders schnell und einfach entfernen. Gegen die Verwendung von Essig ist auch nichts einzuwenden, solange das Hausmittel nicht in Kontakt mit Gummidichtungen oder Silikonfugen kommt. Ist der Säureanteil besonders hoch, entzieht der Essig dem Gummi die Weichmacher. Das Material wird spröde, brüchig und geht kaputt. Gleiches gilt übrigens auch, wenn Sie Essig als Weichspüler-Alternative in der Waschmaschine einsetzen möchten. Tipp: Wollen Sie Essig zum Putzen verwenden, benutzen Sie das Hausmittel am besten nur verdünnt.

Auch interessant: 3 Dinge im Haushalt, die Sie nie mit dem Mikrofasertuch reinigen dürfen>>

3. Kupferhaltige Gegenstände mit Essig reinigen

Armaturen oder Gegenstände aus Kupfer sehen besonders edel aus, benötigen aber eine spezielle Reinigung. Besonders auf die Reinigung mit Essig sollte unter allen Umständen verzichtet werden. Putzen Sie Kupfer mit Essig, wird eine chemische Reaktion ausgelöst, die giftigen Grünspan entstehen lässt. Verwenden Sie stattdessen lieber Zitronensäure.

4. Waschmaschine und Wäsche mit Essig reinigen

Im Internet wird Essig besonders als Weichspüler-Ersatz und Alternativ-Reiniger für die Waschmaschine gefeiert. Doch Vorsicht! Geben Sie regelmäßig Essig (besonders unverdünnt) in die Waschmaschine, kann das auf Dauer dem Gerät und der Wäsche schaden. Die Säure greift verarbeitete Gummiteile der Waschmaschine sowie synthetische Fasern Ihrer Kleidungsstücke an und macht sie spröde und brüchig.

5. Beschichtete Oberflächen mit Essig reinigen

So gerne Sie Essig im Haushalt vielleicht auch als Allzweckreiniger verwenden. Gerade beschichteten Möbeln tun Sie mit diesem Reiniger keinen Gefallen. Die Oberflächen weisen meistens eine Beschichtung auf, die die Möbel vor Feuchtigkeit schützen soll. Kommt diese häufig mit Essig in Kontakt (auch verdünnt!), wird die nützliche Schutzschicht mit der Zeit abgetragen. Die Möbel werden anfälliger für Beschädigungen und sehen schnell unschön aus.

Im Video: Was macht guten Essig aus?

Von Weichspüler bekommen wir gar nicht genug. Schließlich duftet die Wäsche danach so herrlich frisch. Doch Vorsicht! Nicht alles sollte damit auch gewaschen...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...