Die besten Kochbücher

Die besten Kochbücher

Sie kochen gerne und sind expermentierfreudig? Dann werfen Sie doch einen Blick in unsere Kochbücher und verzaubern mit Rezepten von Promis und Starköchen Ihre Familie und Freunde.

Buchcover Kombüsengold
© Ankerherz Verlag
Die besten Kochbücher

Kochgenüsse auf hoher See

32 Schiffsköche aus aller Welt lassen uns in "Kombüsengold" in ihre Töpfe schauen. Sie verraten uns Rezepte zwischen Chicken Biryani bis Sauerbraten, die auf See viel mehr bedeuten als Nahrungsaufnahme. Essen auf einem Schiff: Das ist Seelentrost, Notausgang, ein Gefühl von Heimat. Für manchen ist der Schiffkoch der wichtigste Mann an Bord. Schmeckt das Essen gut, ist die Stimmung besser. "Kombüsengold" ist ein Kochbuch aus der rauen Wirklichkeit der Ozeane. Verfeinert mit Geschichten jener Männer, die wissen müssen, was auf einem Teller zählt. Fürs Nachkochen am eigenen Herd wurden alle Rezepte von Sterne-Koch Michael Röhm getestet.

Kai Schächtele: Kombüsengold. 32 Rezepte und Herdgeschichten von See, Ankerherz Verlag, 226 Seiten, Euro 29,99

Die besten Kochbücher

Vegan leben, Teil 3

Mit "Vegan for Fit" und "Vegan for Fun" hat Autor und Ernährungsexperte Attila Hildmann Meilensteine der veganen Kochbuch-Literatur geschaffen. Nun erscheint der dritte Teil, in dem Hildmann sich auf die Suche macht: Wie hängen die regionalen Essgewohnheiten der Menschen mit ihrer Gesundheit zusammen? Unter anderem ist er nach Japan gereist, ein Land mit sehr hoher Lebenserwartung, wo Menschen sich bester Gesundheit erfreuen. Was ist das Geheimnis dieser lang anhaltenden Jugend? Neben Erkenntnissen über neuartige Ernährungsmethoden wie Superfoods und alte Traditionen wie die japanische Tempelküche liefert das Buch selbsverständlich jede Menge leckerer veganer Rezepte.

Attila Hildmann: Vegan For Youth. Die 60 Tage Attila Hildmann Triät, Becker Joest Volk Verlag, 288 Seiten, Euro 29,95

Buchcover Taste the Waste
© Kiepenhauer & Witsch
Die besten Kochbücher

Rettet die Reste

So verrückt es klingt, diese Ideen zaubern aus Küchenresten die leckersten Gerichte. Wegschmeißen war gestern: Hier wird Rote Beete mit dunkler Schokolade kombiniert, Sesamkerne mit Kakifrüchten und Olivenöl mit frisch gepflückter Wiese. Alles, was Sie im heimischen Kühlschrank (oder im Garten) finden, können Sie mithilfe dieser Rezepte verwerten. Und stets gilt: Kleine Mengen machen’s möglich.

Das Buch „Taste the Waste“ knüpft an eine bittere Wahrheit an, die der gleichnamige Film von 2011 bereits offenbarte: Die Hälfte der für uns produzierten Lebensmittel landet im Müll! Warum? Ein häufiger Grund ist, dass diese Nahrungsmittel nicht perfekt sind. Ist die Gurke zu krumm und die Möhre zu knollig, sind diese Produkte nicht marktfähig. Ein Skandal, finden Sie? Dann lesen Sie dieses Buch.

Valentin Thurn/ Gundula Christiane Oertel: Taste the Waste. Rezepte und Ideen für Essensretter, Kiepenheuer & Witsch, 256 Seiten, Euro 18,99

Weitere leckere Reste-Rezepte finden Sie hier.

Buchcover Gourmini
© Becker Joest Volk Verlag
Die besten Kochbücher

Mehr als Babybrei

So gesund und lecker Babynahrung aus dem Glas heutzutage sein mag – Selbermachen ist immer noch am besten. In diesem Kochbuch finden kochfreudige Eltern (und Tanten, Onkel, Großeltern, große Geschwister ...) nicht nur Rezepte mit so sympathischen Namen wie „Verstecktes Hühnchen im Glas“, „Gute-Laune-Mus“ oder „My first praline“. Es wird auch nützliches Wissen mitgeliefert, was die Ernährung der jüngsten Familienmitglieder betrifft. Die schönen Illustrationen von Fotograf Hubertus Schüler machen (nicht nur den Kleinen) Appetit auf mehr.

Für Babys im Alter zwischen fünf und zehn Monaten sind die Gerichte besonders geeignet. Und wie heißt die Autorin? Natürlich!

Cora Mini: Gourmini. Liebevoll kochen für die Kleinsten, Becker Joest Volk Verlag, 140 Seiten, Euro 19,95

Tolle Rezepte für die größeren Kinder finden Sie hier.

Meine Rezepte für eine bessere Welt
© Goldmann Arkana
Die besten Kochbücher

Sie hat in Hollywoodfilmen wie „Clueless“ begeistert. Aber kochen kann Alicia Silverstone auch: 120 vegane Gerichte serviert sie uns – also Rezepte ohne Fleisch und tierisches Eiweiß, sehr gesund und gut fürs Aussehen. „Deine Haut, deine Haare, deine Fingernägel sehen einfach besser aus. Du verlierst Gewicht, und das ohne Jojo-Effekt“, erklärt die Schauspielerin. Auf leckere Sachen muss man deshalb nicht verzichten, denn die Rezepte klingen köstlich. Außerdem sind sie gut für die Umwelt. „Durch bewusstes Essen kann man Verantwortung für unseren Planeten übernehmen“, sagt Silverstone. „Viele Menschen wissen bloß noch nicht, wie einfach man durch seine Ernährung die Natur schonen kann. Das möchte ich mit meinem Kochbuch zeigen.“ Guter Tipp, wir denken dran!

Alicia Silverstone, Meine Rezepte für eine bessere Welt, Goldmann Arkana, 352 S., 19,99 Euro

eine Heimatküche
© Gräfe und Unzer
Die besten Kochbücher

Wo Essen nach Heimat schmeckt

Johann Lafers Herz gehört der Küche seiner Kindheit. Sein neues Buch geriet zur Liebeserklärung an die Steiermark – und an unvergessliche Mahlzeiten voller Genuss und Lebensfreude

Herr Lafer, was ist für Sie das Besondere an der Küche der Steiermark? Zuallererst sind es die natürlichen Produkte: Landschweine, die sich noch suhlen dürfen, frei laufene Sulmtaler Hühner, Weizer Berglämmer, Fisch aus kristallklaren Bergseen und Kürbiskern - öl. Dann die Menschen, die sich mit ihrer ganzen Leidenschaft der Produktion der Lebensmittel widmen. Und natürlich die sorgfältige, traditionelle Zubereitung, bei der man nie vergessen hat, dass Essen vor allem gut schmecken muss. Erst das zusammen ermöglicht den wahren Genuss.
Gab es für Sie so etwas wie ein Schlüsselerlebnis, Koch zu werden?
Der schönste Platz ist in der Küche – auch für mich. Sobald ich als kleiner Bub laufen konnte, wollte ich schon am Herd mitmischen. Mit neun Jahren durfte ich dann allein meine erste Biskuitroulade backen. Spätestens danach stand fest: Der „Hansi“ wird Koch!

Hat die steirische Küche auch Ihren Kochstil geprägt?
Auf jeden Fall: Ich habe zunächst den Respekt vor den guten Lebensmitteln gelernt und, aus einem hochwertigen Grundprodukt immer das Beste zu machen. Meine Mutter – eine Meisterin im Kochen – hat mich die einfache, bodenständige, ehrliche Küche gelehrt.
Haben Sie auch steirische Rezepte auf der Speisekarte Ihres Restaurants?
Ja, klar. Sehr viele sogar. Das Wiener Schnitzel wird heute immer noch genauso wie früher gemacht und ist bei uns auf der Stromburg im „Bistro d’Or“ der Klassiker, den alle Gäste lieben. Ihr Lieblingsgericht ist … Wiener Schnitzel! Das Fleisch vom Milchkalb muss sehr dünn, die Panade fluffig sein. Das gelingt, wenn die Schnitzel schwimmend in reichlich Butterschmalz ausgebacken werden.
Viele sind jetzt Ski fahren. Womit macht man auf der Hütte nichts falsch?
Das sind die guten alten Klassiker wie ein knuspriges Backhendl, leckerer Braten mit Knödeln und Kaiserschmarrn.
Hand aufs Herz: Kann man Sie kulinarisch eigentlich noch überraschen?
Nach 35 Jahren Berufserfahrung hat man sicher schon in viele Töpfe geschaut. Trotzdem: Für ein sehr leckeres, gesundes und schmackhaftes Essen kann man mich immer noch zu jeder Tages- und Nachtzeit begeistern.

„Meine Heimatküche“ von Johann Lafer, 192 Seiten, 24,90 Euro, Gräfe und Unzer

Maria Luisa kann nicht anders
© Becker Joest Volk Verlag
Die besten Kochbücher

Von Platterbsen, weißen Trüffeln und einer Messerspitze Wahnsinn

Luisa kennt jeden einzelnen Olivenbaum. Die Linsen sind ein Familienheiligtum, und wenn es im November nach weißen Trüffeln duftet, dann kommt der Duft nicht aus einer Flasche mit Trüffelöl, sondern von echten weißen Trüffeln. Das Fleisch in Luisas Töpfen stammt von Tieren, die ein glückliches, vielleicht sogar wildes Leben führen durften, bis Luisa ihnen in ihrer Küche die letzte große Ehre erweist.

So kocht eine Radikale. Radikal saisonal. Radikal regional. Ohne Kompromisse. Maria Luisa Scolastra meint es wirklich ernst mit Qualität und sie kocht für ihr Leben gern, sprichwörtlich. In ihrem Restaurant in Foligno kocht sie nach alten umbrischen Rezepten, die seit drei Generationen hungrige Esser und große Genießer beglücken. Mit viel Gemüse und feinen Hülsenfrüchten und Fleisch und Fisch: wenig, aber vom Feinsten. All das ist wunderbar altmodisch. Und genau darum ist es moderner denn je.

Judith Stoletzky, gefragte Werbetexterin und Kolum­nistin aus Hamburg, erzählt virtuos und liebevoll poin­tiert von einer Köchin, die es so eigentlich nur noch an einem geheimen Ort in Italien geben kann, auch wenn dieser Ort in Umbrien natürlich längst nicht mehr geheim ist. Immerhin – ihre Rezepte waren bis zuletzt in keinem Buch über italienische Küche zu finden.

Herausgekommen ist ein Buch, das, ganz wie ein Essen bei Maria Luisa, mit jeder einzelnen Zutat begeistert.

Judith Stoletzky: "Maria Luisa kann nicht anders", Becker Joest Volk Verlag, 430 Seiten, 34 Euro

Von Saison zu Saison: Kochen nach den Jahreszeiten
© Edel-Verlag
Die besten Kochbücher

Ein Model-Kochbuch? Da kommt bestimmt nur Rohkost und stilles Wasser auf den Tisch – aber nicht bei der Engländerin Sophie Dahl, die vor Jahren mit Größe 42+ zum barocken Kurvenstar wurde und auch Karl Lagerfeld begeisterte. „Ich hatte immer ein leidenschaftliches Verhältnis zum Essen“, gesteht das Exmodel und nimmt uns in ihrem zweiten Kochbuch mit auf eine Reise durch die Jahreszeiten. Für ihre Gerichte wählt sie so wenig exotische Zutaten wie möglich – im Sommer gibt es herrlich saftiges Obst und Gemüse, im Herbst serviert sie Kürbis-Parmesan-Suppe. Ein rundum positives Lesevergnügen. Denn wenn Sophie Dahl von Sahne oder kräftigen Suppen schwärmt, dann ist klar: Hier spricht eine überzeugte Genießerin.

Sophie Dahl: Von Saison zu Saison: Kochen nach den Jahreszeiten, Edel-Verlag, 288 S. 19,95 Euro

Meine Rezepte für Familie und Freunde
© Edel-Verlag
Die besten Kochbücher

Wir kennen sie aus Erfolgen wie „Shakespeare in love“, und vor vielen Jahren war sie mal mit Brad Pitt zusammen. Gwyneth Paltrow ist ein Weltstar – und begeisterte Mutter, Ehefrau und Köchin. In ihrem Buch verrät sie, was sie für ihre Familie am liebsten kocht. Rotes Fleisch gehört nicht dazu, dafür gibt’s lieber Hühnchen oder Vegetarisches - und schön unkompliziert ist es meistens auch. Wer hätte das gedacht: Dieses Kochbuch überzeugt auch Leute, die nicht jeden Schritt von Gwyneth auf dem Roten Teppich verfolgen. Und alle Fans werden sich freuen: Denn neben den Küchengeheimnissen verrät sie auch ein paar Details aus ihrem Privatleben.

Gwyneth Paltrow: Meine Rezepte für Familie und Freunde, Edel-Verlag, 271 S., 24,95 Euro

Mixed Emotions
© Südwest Verlag
Die besten Kochbücher

Cocktail-König

Der 52-jährige Autor und Inhaber Uwe Christiansen von drei Bars gilt als einer der besten Barkeeper der Welt. Uns verrät er seine Profi-Tipps:
Welche Bar ist gerade „the place to be“?
Das „Schumann’s“ in München, das „PDT“ von Jim Meeham in New York und – bei aller Bescheidenheit – natürlich mein „Christiansen’s“ in Hamburg.
Ihr Lieblingscocktail?
Ganz klar, der French 75: 2 cl Gordon’s Gin, 2 cl Zitronensaft, 1 cl Zuckersirup – alles kalt shaken, in ein gefrostetes Champagnerglas geben und mit 10 cl Piper-Heidsieck Brut Champagner auffüllen.
Was ist wichtig bei der Mixtur eines Cocktails für Gäste?
Einen zu wählen, der fix herzustellen ist, sonst steht der Gastgeber den ganzen Abend in der Küche.

Ein Cocktail für jede Gefühlslage: „Mixed Emotions“, Südwest Verlag, 19,99 Euro

Schlank statt sauer
© Südwest
Die besten Kochbücher

Schlank und fit in vier Wochen

Manche schaffen es trotz Diät nicht, abzunehmen. Das kann daran liegen, dass bestimmte Lebens mittel den Stoffwechsel übersäuern, erklärt der Ernährungswissenschaftler Ralf Moll und rät, den Körper durch Verzicht auf zu viel säurehaltige Nahrung wieder auszubalancieren. Seine 4-Wochen-Diät besteht aus den drei Phasen Suppenfasten, basische Ernährung und vorwiegend basische Ernährung. Darben muss dabei niemand: Die Rezepte enthalten viel Gemüse oder Getreide. Entspannungs- und Sporttipps liefern die Autoren natürlich auch. Ein Buch, das Appetit aufs Abnehmen macht.

Ralf Moll, Gisela Held: „Schlank statt sauer“, Südwest, 160 Seiten, 14,99 Euro

Die größte Pizza, der schnellste Zwiebelesser, der bestbezahlte Fernsehkoch: Auch 2017 gibt es im Guinness World Records wieder jede Menge verrückter und...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...