Strangolapreti

Strangolapreti

Strangolapreti heißt „Priesterwürger“. So nennen die Neapolitaner die aufgerollten Nudelteigstreifen – wohl weil kirchliche Würdenträger davon gern und viel aßen, bis ihnen ihr Halstuch zu eng wurde. Serviert werden sie am liebsten mit Tomaten, Basilikum und Büffelmozzarella.

Strangolapreti
© jalag-syndication.de
Strangolapreti

FÜR 6 PORTIONEN:
Für den Pastateig:
2 Eier
2 Eigelb
1 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
300 g Nudelmehl „Farina di grano duro“
Außerdem: Strohhalme
Für den Sugo:
1,2 kg reife Tomaten
1 großes Bund Basilikum
2 Kugeln Büffelmozzarella
50 ml Olivenöl
Salz

1 Eier Eigelbe, Olivenöl und Salz verquirlen. Die Hälfte vom Nudelmehl unterrühren. Das übrige Mehl portionsweise unterkneten. In Frischhaltefolie wickeln, 1 Stunde ruhen lassen.
2 Teig auf bemehlter Fläche messerdick ausrollen, in fingerbreite Streifen schneiden. In 10 Zentimeter lange Stücke schneiden. Dann jeden Streifen um einen Strohhalm wickeln. Auf ein Brett abziehen und antrocknen lassen.
3 Für den Sugo die Tomaten etwa 10 Sekunden in kochendes Wasser tauchen. Kalt abspülen, Haut abziehen, Stielansatz keilförmig herausschneiden. Tomaten quer halbieren. Die Kerne herausdrücken und Tomatenhälften in Würfel schneiden.
4 Basilikum grob hacken. Abgetropften Mozzarella in Würfel schneiden. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser 3 Minuten garen, abgießen, auf gewärmte Teller verteilen.
5 Oliveöl in der Pfanne erhitzen. Tomaten darin 2 Minuten schmelzen lassen. Basilikum und Mozzarella zugeben, salzen, auf die Nudeln geben.
ZUBEREITUNGSZEIT: ca. 1 1/2 Stunden
RUHEZEIT: ca. 1 Stunde
PRO PORTION: ca. 330 kcal, 16 g Eiweiß, 11 g Fett, 40 g Kohlenhydrate

Ist das Essen noch nicht fertig? Spielen Sie doch unser Doppeldeckerspiel "Hauptspeisen":

Rucola und Oliven
Schmeckt wie beim Italiener! Würziger Rucola, aromatische Oliven und eine rote Peperonischote verleihen dem Pasta-Gericht eine würzig-scharfe Note. Wenn Sie...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...