Erdbeersorten zum Backen, Einmachen und Naschen

Erdbeersorten zum Backen, Einmachen und Naschen

Polka, Malwina, Honeoye – es gibt viele verschiedene Erdbeerpflanzen. Doch welche Sorte nehme ich am besten zum Backen und Einmachen oder einfach nur zum Naschen? Die gängigsten Erdbeersorten im Überblick!

Erdbeeren mit Vanilleeis
© Pixabay
Erdbeersorten zum Backen, Einmachen und Naschen

Erdbeeren – vielseitig, lecker und gesund

Ob im Kuchen oder im Salat, mit Eiscreme, in pikanter Form oder einfach nur zum Naschen: Wir lieben Erdbeeren in jeder Form! Mit ihrem einzigartigen Aroma, ihrer wunderbaren Eigensüße und den vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten in der Küche ist es kein Wunder, dass Erdbeeren die Lieblingsbeeren der Deutschen sind. Am besten schmeckt das Beerenobst, wenn es aus deutscher Ernte auf den Markt kommt – dann haben die Früchte Saison, besitzen das volle Aroma und die Lieferwege sind kurz. Je nach Wetterlage beginnt die Erdbeerzeit ab April oder Mai und geht bis in den August hinein. Einzelne Erdbeersorten sind zwar fast das ganze Jahr über in Supermärkten erhältlich, aber die Importe sehen leider oft besser aus als sie schmecken.

Was Sie auch wissen sollten: Damit die empfindlichen Früchte den Transport möglichst unbeschadet überstehen, werden sie meist stark gespritzt. Vor dem Verzehr sollte das Obst daher gründlich gewaschen werden. Seien Sie dabei vorsichtig, denn beschädigte Früchte faulen schnell. Dazu werden Erdbeeren im großen Stil unter anderem in Südspanien angebaut – da Erdbeerpflanzen viel Wasser benötigen und Andalusien zu den trockendsten Gegenden Europas gehört, wirkt sich der flächendeckende Anbau auf den Grundwasserspiegel mittlerweile massiv aus.

Für Gesundheit und Figur sind die verschiedenen Erdbeersorten ein Segen, denn sie enthalten viele Nährstoffe und sind dazu echte Leichtgewichte: 32 g Erdbeeren haben gerade einmal 134 kcal und enthalten 57 mg Vitamin C. Der Vitamin-C-Anteil von Erdbeeren ist sogar höher als der von Orangen oder Zitronen. Zudem beinhalten Erdbeeren unter anderem Folsäure, Eisen, Kalzium, Zink und diverse Mineralstoffe. Erdbeeren enthalten übrigens einen Wasseranteil von über 90 Prozent. Grundsätzlich sind alle Erdbeeren gesund - je dunkler die Farbe, desto mehr enthalten Vitamin C enthalten sie!

Sind Erbeeren Nüsse?

Die Erdbeere gehört zu den sogenannten Sammelnussfrüchten. In Wirklichkeit sind die vielen kleinen gelbgrünen Punkte auf der Oberfläche der Erdbeere Nüsse. Bei der Erdbeere handelt es sich daher um eine Scheinfrucht auf deren Fruchtboden sich ganz viele kleine Nüsse tummeln.

Die verschiedenen Erdbeersorten

Es gibt mittlerweile mehr als 1000 verschiedene Sorten von Erdbeeren weltweit. Wir stellen Ihnen hier ein paar beliebte Sorten vor.

Honeoye

Eine sehr frühe Sorte - die Erdbeere schmeckt leicht säuerlich und ist gut geeignet für Konfitüren, aber auch für Soßen und Desserts.

Daroyal

Auch eine sehr frühreife Sorte mit glänzend roten Früchten – am besten gleich so genießen, sie schmeckt aber auch in Salaten.

Senga Sengana

Die bekannteste Sorte reift mittelspät, ist sehr süß und lässt sich gut einfrieren. Beliebt auch bei Torten und Kuchen.

Asia

Eine besonders aroma­tische Erdbeere, die ihre Hauptsaison im Juli hat. Sie schmeckt pur sehr gut oder zum Beispiel im Müsli.

Polka

Die mittelfrühe Sorte (Juni) hat nur einen geringen Fruchtsäure­gehalt und wird gern für Säfte verwendet.
>> Erbeersaft selber machen

Malwina

Eine späte Sorte und der Allrounder im Garten, da sie sehr robust ist, aber auch in der Küche - die Erdbeere schmeckt und passt zu allem.
Beliebte Sorten für den Balkon: Gut geeignet, um sie auf dem Balkon anzubauen, sind zum Beispiel die Erdbeersorten: Honeyoye, Elsanta, Ostara, Walderdbeeren oder Klettererdbeeren.

Sie suchen Rezeptideen mit Erdbeeren? Hier kommen unsere besten Erdbeer-Rezepte!

Heidelbeeren
Heidelbeeren, auch Blaubeeren genannt, schmecken nicht nur lecker, sondern stecken voller gesunder Nährstoffe. Erfahren Sie hier alles über das Superfood!
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...