26. April 2021
So kochen Sie raffiniert und schnell

Wenig Zeit, kaum Aufwand, aber viel Geschmack: So kochen Sie raffiniert und schnell

Ein anstrengender Job, daneben die Familie und dann auch noch dieser ständige Freizeitstress - Kein Wunder, dass es vielen Menschen immer schwerer fällt selbst und frisch zu kochen. Bei Zeitmangel wird dann doch eher zu ungesundem Fast Food gegriffen, anstatt auf eine gesunde Ernährung zu achten. Allerdings schließen sich Zeitmangel und gutes Essen auf gar keinen Fall aus. Sie müssen nur wissen, wie es geht. Wir haben für Sie an dieser Stelle die besten Tipps gesammelt, wie Sie in der Küche wenig Zeit und Aufwand benötigen, um leckere Gerichte zu zaubern.

Frau kocht
© Unsplash/Becca Tapert
Gesunde Küche braucht nicht unbedingt viel Zeit.

Rezepte, die wenig Zeit brauchen

Es ist im Prinzip selbsterklärend. Wenn Sie sich für Gerichte entscheiden, die weniger Zeit für die Zubereitung in Anspruch nehmen, dann haben Sie mehr Zeit zum Genießen. Lesen Sie sich deshalb vorher die Rezepte gründlich durch, um bereits abschätzen zu können, wie lange es ungefähr dauert, bis das Essen auf dem Tisch steht. Meist steht bei den Zutaten auch eine grobe Zeitangabe, nach der Sie sich richten können.

Weniger Zutaten sind mehr

Unter anderem hängt die Dauer der Zubereitung damit zusammen, wie viele Zutaten das Gericht enthält. Je mehr, desto länger dauert das Kochen. Hier spielen beispielsweise die Garzeiten der Zutaten und der Bearbeitungsaufwand, etwa durch Schälen oder Waschen, eine große Rolle. Damit es schnell geht und dennoch lecker ist lassen sich bereits mit fünf Zutaten schnelle, leckere und gesunde Gerichte auf die Beine stellen, die bestimmt der ganzen Familie schmecken.

Meal Prep

„Meal Prep“ heißt nichts anderes als „Vorkochen“. So können Sie sich nämlich ebenfalls eine Menge Zeit sparen. Vor allem dann, wenn Sie in Ihrer Mittagspause etwas Selbstgekochtes essen möchten, können Sie etwa am Wochenende im Rahmen einer Kochsession Mittagsgerichte für eine Woche vorkochen.

Auch wenn ansonsten mal etwas übrigbleibt, sollten Sie es nicht wegwerfen. Frieren Sie es ein oder zaubern Sie an einem der nächsten Tage einfach etwas Neues daraus. Beachten Sie jedoch, dass gegarte Lebensmittel im Kühlschrank nicht allzu lange haltbar sind.

Auf gesunde Fertigprodukte achten

Wenn Sie sich ein Rezept ausgesucht haben und die Zutaten dafür zusammenstellen, nutzen Sie gesunde Fertigprodukte. Dabei geht es nicht um Tiefkühlpizza und vorgewürzte Waren, sondern eher um Produkte, die weniger zeitaufwendig ist. Dazu gehört beispielsweise gefrorenes Gemüse statt frischem. Das Schälen, Waschen und manchmal das Schneiden entfallen dabei komplett.

Vorgegarter Basmatireis ist ebenfalls eine gute Alternative, wenn es einmal schnell gehen soll. Achten Sie jedoch insgesamt darauf, dass die Zutaten nicht zu stark verarbeitet sind. Meist gilt dabei nämlich: Je weiter der Verarbeitungsgrad der Lebensmittel, desto ungesünder sind sie.

Geräte für mehr Schnelligkeit

Heutzutage sind wir von der Technik wirklich verwöhnt. Auch in der Küche haben den ein oder anderen Helfer, der uns die Zubereitung erleichtern kann. In vielen Fällen sparen Sie damit nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Bestes Beispiel: Der Wasserkocher.

Wenn Sie Wasser im Topf auf dem Herd zum Kochen bringen wollen, können Sie unter Umständen mehrere Minuten vor dem Herd stehen, in denen nichts passiert. Mit dem Wasserkocher kocht Ihr Nudelwasser innerhalb von kürzester Zeit. Mit einem Deckel für den Topf lässt sich zudem bei vielen Lebensmitteln die Garzeit verkürzen.

Eine gute Küchenmaschine kann ebenfalls viel Zeit sparen, indem Sie Ihnen einfach viele Arbeitsschritte abnimmt. Wenn Sie beispielsweise einen Pizzateig zubereiten geben Sie einfach alle Zutaten in die Schüssel und lassen die Maschine vor sich hinkneten, während Sie sich um andere Aufgaben kümmern.

Strukturiert kochen

Zwar stehen die einzelnen Arbeitsschritte in einem Rezept meist in einer gewissen Reihenfolge, dennoch lassen sich viele davon simultan erledigen. Während beispielsweise ihre Kartoffeln kochen oder im Ofen sind, können Sie nebenbei einfach Ihr Fleisch anbraten. Auf diese Weise nutzen Sie aufkommende Wartezeiten sinnvoller.

Aufräumen schon während der Zubereitung

Wenn Sie dennoch einmal Leerlauf haben sollten, dann nutzen Sie die Zeit, um die Küche schon einmal so gut es geht aufzuräumen. Diese Zeit haben Sie später gespart. Denn auch die Aufräumzeit zählt zur Zubereitung Ihrer Mahlzeit dazu.

Grundsätzlich sollten Sie auf eine aufgeräumte Küche achten, an der alles seinen Platz hat. So müssen Sie während des Kochens nicht suchen und sparen ebenfalls wertvolle Sekunden oder Minuten.

Vorrat anlegen

Wenn Sie nicht so häufig einkaufen müssen, dann sparen Sie ebenfalls eine Menge Zeit. Legen Sie sich dazu, wo es nur möglich ist, Vorräte an. Getrocknete Nudeln und Dosentomaten kann man eigentlich nie genug haben. Auch Tiefkühlgemüse sollte immer im Gefrierfach sein. Damit lässt sich immer auf die Schnelle etwas Leckeres und Gesundes zubereiten. Wenn Sie einmal pro Woche einen großen Einkauf planen und bereits alles für die kommende Woche besorgen, bleibt Ihnen an den übrigen Tagen mehr Zeit. Außerdem sind Sie mit einem gut ausgestatteten Vorrat auch für mögliche Ernstfälle gerüstet.

Kalte Küche?

Lassen Sie die Küche ab und zu kalt. Ein leckeres Sandwich kann nämlich ebenso nahrhaft sein wie eine gekochte Mahlzeit. Außerdem sind sie im Handumdrehen zubereitet. Damit sind sie bestens geeignet für den schnellen und gesunden Hunger. 

Lade weitere Inhalte ...