Anzeige
7. Dezember 2020
Das Original: Schweizer Emmentaler AOP tut gut!

Das Original: Schweizer Emmentaler AOP tut gut!

Schweizer Emmentaler AOP schmeckt nicht nur köstlich, sondern tut auch dem Körper gut. Er ist reich an Eiweiß, Kalzium und Vitaminen und stärkt so Knochen und Muskeln. Untersuchungen aus der Schweiz deuten jetzt darauf hin, dass das beliebte Schweizer Original auch das Immunsystem unterstützen kann.

Emmentaler AOP
© Käse aus der Schweiz

Schweizer Emmentaler AOP wird seit Jahrhunderten nach dem Originalrezept in rund 110 Dorfkäsereien in der Schweiz gefertigt. Typisch sind seine kirsch- bis nussgroßen Löcher. Sie entstehen während des Reifeprozesses durch Propionsäurebakterien. Und diese Propionsäure hat es wohl in sich, wie das Kompetenzzentrum Agroscope, die Schweizer Forschung für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt, in einem Fachartikel berichtet.

„Entzündungsbremse“ für den Körper

Demnach deuten wissenschaftliche Studien darauf hin, dass kurzkettige Fettsäuren, wie beispielsweise Propionsäure, positive Auswirkungen auf die Darmflora und damit auch auf das Immunsystem haben. Die Forscher berichten, dass die Erhöhung der Gehalte an kurzkettigen Fettsäuren ein vielversprechender Weg sein könne, um das Risiko von Über- oder Fehlreaktionen des Immunsystems zu reduzieren. Eine ausreichende Versorgung könne dem Körper als eine Art Entzündungsbremse helfen. Der Genuss von natürlichen Lebensmitteln mit einer Propionsäuregärung wie Schweizer Emmentaler AOP könne zur Deckung des täglichen Bedarfs an Propionsäure beitragen, so die Forscher.

Außerdem ist Schweizer Emmentaler AOP durch den langen Reifeprozess von mindestens vier Monaten von Natur aus laktosefrei – praktisch für alle, die unter Unverträglichkeiten leiden. Und nicht zuletzt schmeckt er kalt oder als Zutat in der warmen Küche einfach richtig gut. Den König der Käse gibt es in verschiedenen Reifegraden für jeden Geschmack: nussig-mild in der klassischen Variante (mind. 4 Monate gereift), reift Schweizer Emmentaler AOP weitere vier Monate, wird er deutlich würziger und nennt sich „Réserve“.

Wer es richtig kräftig mag, ist mit dem vollaromatischen „Höhlengereiften“ oder dem Schweizer Emmentaler AOP URTYP® gut beraten – beide reifen mindestens zwölf Monate, letzterer rund sieben Monate im Feuchtlager.  Weitere Informationen dazu unter: www.emmentaler.ch/de

Lust auf eine geballte Portion Vitamine und ein kreatives Rezept mit Schweizer Emmentaler AOP? Dann haben wir einen Vorschlag: eine Power Bowl, bei der Avocado, Süßkartoffel und rote Linsen hervorragend mit dem König der Käse harmonieren. Perfekt auch für den Lunch im Büro oder Home Office!

Power Bowl mit Schweizer Emmentaler AOP

Zutaten für 2 Personen

  • 100 g Schweizer Emmentaler AOP
  • 1 kleine, reife Avocado
  • 100 g Brokkoli (roh)
  • 100 g Rote Linsen
  • 1 kleiner Butternusskürbis (ca 110 g)
  • 1 kleine Rote Bete
  • 2 Bio-Eier
  • 1/2 Tasse Wildreis
  • Nüsse und Sonnenblumenkerne
  • Petersilie
  • Vinaigrette (aus Öl, Essig, Salz & Pfeffer)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Fleur de Sel
  • 1 EL Chiasamen
  • 2 EL Olivenöl extra vergine
Emmentaler AOP
© Käse aus der Schweiz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Rote Bete und Butternusskürbis schälen, in kleine Würfel schneiden. Auf ein Backblech geben und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren. 20 Minuten garen, dabei 2-3 mal wenden. Die Eier hart kochen. Den Reis und die Linsen nach Packungsangabe kochen. Den Schweizer Emmentaler AOP in dünne Stäbchen schneiden. Die Avocado halbieren, mit Zitronensaft beträufeln und fein schneiden. Den rohen Brokkoli waschen und in kleine Stücke zerteilen. Alle Zutaten mit der Vinaigrette vermischen.
     
  2. Zum Anrichten den warmen Reis in die Mitte einer großen Schüssel geben und das Gemüse, das Ei und die Nüsse, Kerne und Samen darauf ansprechend verteilen. Mit etwas Petersilie bestreuen und servieren.
Lade weitere Inhalte ...