Darum sollten Sie Reis vor dem Kochen immer waschen

Darum sollten Sie Reis vor dem Kochen immer waschen

Sie geben Reis für gewöhnlich sofort in den Kochtopf, sobald das Wasser kocht? Stopp! Dieser Fehler schadet nicht nur dem Reis, sondern auch Ihrer Gesundheit. Und zwar aus diesem Grund.

Ob Haushalt, Styling oder Kochen. Man lernt nie aus. Oder hätten Sie gewusst, dass Reis vor dem Kochen unbedingt gründlich gewaschen werden sollte? Was im ersten Moment vielleicht ein wenig komisch klingen mag, hat gleich mehrere gute Gründe. Vor allem im Hinblick auf Ihre Gesundheit.

Darum sollten Sie Reis vor dem Kochen immer waschen

Tüte auf, Reis in den Kochtopf und Deckel zu. So läuft es in der Küche normalerweise ab, wenn wir uns eine Portion Reis kochen. Noch wichtiger als die richtige Zubereitungsdauer ist jedoch das Waschen des Getreides. Warum, fragen Sie sich? Ganz einfach: Das Waschen der Körnchen wirkt sich positiv auf den Geschmack und die Konsistenz aus. Beim Waschen wird nämlich überschüssige Stärke abgespült. Der Reis wird aromatischer und pappt nicht zusammen. Und es gibt noch einen weiteren (viel wichtigeren) Grund, warum Reis wirklich immer gewaschen werden sollte.

Lesen Sie auch: Darum sollten Sie nie Weichspüler in die Waschmaschine geben >>

Im Video: Ungewaschener Reis enthält schädliche Stoffe

    Reis ist häufig mit Arsen belastet

    Reis ist unheimlich gesund, hat jedoch einen Haken: Das Getreide ist häufig mit Arsen belastet. Das Halbmetall ist glücklicherweise wasserlöslich, kann also vom Reis gelöst werden, wenn dieser gründlich gewaschen wird. Arsen kann nicht nur Krebs verursachen oder Gefäße und Nerven schädigen, auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch belasteten Reis gefördert werden. Genügend Gründe also, Reis zukünftig immer gründlich zu waschen.

    So waschen Sie Reis richtig - auch ohne Sieb

    Um die Belastung durch Schadstoffe wie Arsen so gering wie möglich zu halten, sollte Reis vor dem Kochen unbedingt gewaschen werden. Und so geht's:

    • Geben Sie den ungekochten Reis in eine Schüssel und bedecken Sie diesen vollständig mit kaltem Wasser
    • Mit den Händen bewegen Sie den Reis in der Schüssel nun in kreisenden Bewegungen hin und her
    • Die überschüssige Stärke aus dem Reis lässt das Wasser milchig und trüb aussehen
    • Das Wasser ruhig 1-2 Mal wechseln, bis es nahezu klar ist. Dann können Sie den Reis im Kochtopf kochen.

    Tipp: Sollten Sie kein Sieb da haben, können Sie den Reis auch mit einem sauberen Geschirrtuch oder einem Passiertuch für selbst gemachte Hafermilch von der Flüssigkeit trennen.

    Wussten Sie, dass es Lebensmittel gibt, die niemals schlecht werden? Diese 3 sollten im Herbst und Winter in keiner Vorratskammer fehlen.
    Weiterlesen
    Lade weitere Inhalte ...