Das große Sauna ABC Brechelbad & Caldarium

In Finnland sagt man: Eine Frau ist nach dem Saunagang am schönsten. Aber haben Sie schon von den wohltuenden Wirkungen der Banja, dem Caldarium oder dem Rhassoul-Bad gehört?

Brechelbad
Das rustikale, bäuerlich eingerichtete Brechelbad (trockene Luft, Temperaturen um 60 Grad) kommt ursprünglich aus Tirol. Sein besonderer Reiz liegt in der Kombination vom langsamen Anstieg der Körpertemperatur und den aufsteigenden Kräuterdämpfen, die zu vertiefter Atmung anregen und die Atemwege befreien. Nadelholzzweige (die sogenannten Brechel) und Tannenzapfen, die in einem Korb unter der Decke hängen, verbreiten durch die aufsteigende Wärme ihre wohltuenden ätherischen Öle. Auf dem Boden liegen außerdem aromatische Tannenzweige, die beim Gehen die Reflexzonen stimulieren.

Gut für: alle, die zu heiße Luft nicht so gut vertragen und etwas für die Gesundheit ihrer Atemwege tun möchten.

Adressen: überwiegend in Süddeutschland, der Schweiz und Österreich, z. B. www.saunaparadies-wettenberg.de.

Caldarium
In Warmlufträumen aus beheiztem Stein mit Temperaturen von 40 bis 50 Grad bei mittlerer bis hoher Luftfeuchtigkeit schwitzten schon die Römer: Der leichte Dampf im Caldarium wird mit ätherischen Ölen angereichert und wirkt je nach Duft beruhigend oder erfrischend. Nach zwei bis drei Schwitzgängen à 10 bis 20 Minuten wird die Haut glatter, Muskeln und Gelenke werden wunderbar gelockert.

Gut für: Saunaeinsteiger und Menschen mit Gliederund Gelenkproblemen. Die sanfte Wärme dringt tief in den Körper ein, löst Verspannungen und kann sogar Schmerzen lindern.

Adressen: in Freizeitbädern, Thermen, Wellnessanlagen wie www.galaxsea-jena.de, www.soletherme-badsassendorf.de.

1 2 3 4
Schlagworte:
Autor:
Franziska Stelter