Anzeige
18. Oktober 2021
Was tun bei einer Blasenentzündung? – 6 Tipps

Was tun bei einer Blasenentzündung? – 6 Tipps

Eine Blasenentzündung ist unangenehm und schmerzhaft. Doch wie behandelt man sie richtig und was ist der Unterschied zwischen unkomplizierter und komplizierter Blasenentzündung? Wir klären Sie auf und geben Ihnen 6 Tipps zur erfolgreichen Behandlung.

Wer schon mal eine Blasenentzündung hatte, weiß, wie schmerzhaft diese sein kann. Doch Blasenentzündung (Zystitis) ist nicht gleich Blasenentzündung. Um die Infektion erfolgreich zu behandeln, muss zwischen einer unkomplizierten und einer komplizierten Blasenentzündung unterschieden werden.

Unkomplizierte Blasenentzündung: Symptome und Tipps zur Behandlung

Den meisten Frauen dürfte vor allem die unkomplizierte Blasenentzündung bekannt vorkommen. Die Infektion zeichnet sich durch Symptome wie Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, häufigen Harndrang und Schmerzen im Unterleib ausUm den Heilungsprozess bei einer unkomplizierten Blasenentzündung zu unterstützen, können Sie übrigens einiges tun.

6 Tipps zur Behandlung und zur Vorbeugung einer Blasenentzündung

1. Tipp: Trinken Sie ausreichend, mindestens 2 Liter sollten es sein. Am besten Wasser. Sie können aber auch spezielle Blasen- und Nierentees trinken. Zitrussäfte, Kaffee und Alkohol sollten Sie während einer Blasenentzündung unbedingt vermeiden.

2. Tipp: Sitzbäder mit Kamille wirken bei einer Zystitis entzündungshemmend und krampflösend. Überbrühen Sie hierfür einige Beutel Kamillentee mit etwa 300 ml Wasser und geben Sie die Mischung in die Badewanne.

3. Tipp: Wärme wird bei einer Blasenentzündung als besonders wohltuend empfunden. Eine Wärmflasche oder ein Heizkissen auf dem Unterleib wirken nicht nur entkrampfend, sondern auch schmerzlindernd.

4. Tipp: Wasserlassen nicht aufschieben. Gehen Sie sofort zur Toilette, wenn die Blase sich meldet. So können die Bakterien effektiv ausgespült werden. Achten Sie außerdem darauf, sich von vorne nach hinten abzuwischen.

5. Tipp: Schlafen Sie ausreichend. Ruhe und Entspannung fördern den Heilungsprozess bei einer Blasenentzündung. Gönnen Sie sich die Auszeit!

6. Tipp: Femannose® N als unterstützende Behandlung bei einer Blasenentzündung

Wer mit einer Blasenentzündung zu kämpfen hat, möchte natürlich, dass diese schnell wieder verschwindet. Als unterstützende Maßnahme bei einer akuten Blasenentzündung hat sich Femannose® N bewährt. Das einzigartige Wirkprinzip basiert auf dem natürlichen Wirkstoff D-Mannose, ein im Körper vorkommender Zucker. Dieser sorgt dafür, dass entzündungshemmende E.coli-Bakterien in der Blase ummantelt werden und sich nicht an der Schleimhaut festsetzen können. Die Keime werden beim nächsten Wasserlassen einfach ausgespült.

Das wohlschmeckende Trinkpulver wird hierfür einfach in Wasser aufgelöst. Trinken Sie zur unterstützenden Behandlung drei Beutel Femannose® N täglich bis zum dritten Tag der Infektion. Am vierten und fünften Tag zwei Sachets täglich. Da D-Mannose sehr gut verträglich und frei von Antibiotika ist, kann Femannose® N auch von Kindern ab 14 Jahren, Diabetikern und nach Absprache mit dem Arzt auch in der Schwangerschaft getrunken werden.

Video: Das einzigartige Wirkprinzip von D-Mannose

Femannose® N zur Vorbeugung bei Blasenentzündungen

Sie haben öfter mit einer Blasenentzündung zu kämpfen und möchten das Problem endlich in den Griff bekommen? Auch hierbei kann Femannose® N helfen. Denn das Trinkpulver unterstützt die Heilung nicht nur bei einer akuten Blasenentzündung, es kann auch als vorbeugende Maßnahme einmal täglich eingenommen werden.

Chronische/komplizierte Blasenentzündung behandeln

Während eine unkomplizierte Blasenentzündung bei den meisten Frauen wieder von selbst abheilt, ist bei einer komplizierten Blasenentzündung meistens eine Behandlung erforderlich. Die Symptome sind oft gleich, die Ursachen für eine komplizierte Blasenentzündung sind jedoch deutlich komplizierter. So können als Ursache beispielsweise anatomische Besonderheiten/Funktionsstörungen des Harntraktes, Diabetes oder eine Nierenfunktionsstörung infrage kommen. Auch eine chronische Blasenentzündung zählt zu den komplizierteren Fällen. Eine chronische oder komplizierte Blasenentzündung sollte immer vom Arzt untersucht und mit Antibiotika behandelt werden. 

 

Nicht nur Hitzewallungen oder Stimmungsschwankungen treten im Klimakterium gehäuft auf. Auch Blasenentzündungen machen Frauen in den Wechseljahren besonders zu...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...