Vitamin B12: Warum ein Mangel graue Haare begünstigen kann

Vitamin B12: Warum ein Mangel graue Haare begünstigen kann

Nicht immer sind das Alter oder die Gene schuld an grauen Haaren. Auch ein Mangel an Vitamin B12 kann dies begünstigen, wie eine internationale Studie nun herausgefunden hat.

Was graue Haare angeht, gehen die Meinungen oft weit auseinander. Die einen freuen sich über die silbrigen Strähnen, die anderen werden sie lieber ganz schnell wieder los. Egal wie Ihre Meinung auch ausfallen mag: graue Haare gehören zum natürlichen Alterungsprozess dazu. Früher oder später ergraut jeder von uns. Einige eben früher als andere. Und dabei spielen eben nicht nur die Gene oder das Alter eine Rolle. Denn tatsächlich kann auch ein Mangel an Vitamin B12 das Ergrauen Ihrer Haare beschleunigen, wie eine Studie nun herausgefunden hat.

Vitamin B12: Warum ein Mangel zu grauen Haaren führen kann

Im Rahmen einer Studie, die im International Journal of Trichology (IJT) Medizinjournal veröffentlicht wurde, haben indische Expertinnen und Experten untersucht, welche Ursachen hinter vorzeitig ergrautem Haar stecken. Mit überraschendem Ergebnis. Denken wir an graue Haare, kommen uns vor allem das Alter und die Gene in den Sinn. Die Studie zeigte jedoch, dass Menschen mit vorzeitig ergrautem Haar häufig auch einen Vitamin-B12-Mangel aufwiesen.

Vitamin B12: Aufgaben und Wirkung im Körper

Verwunderlich? Ist die Studie kaum. Vitamin B12 übernimmt viele wichtige Aufgaben in unserem Körper. So ist das Vitamin zum Beispiel für die Synthese von DNA, an der Zellteilung sowie der Blutbildung beteiligt. Des Weiteren ist Vitamin B12 auch für den Aufbau von Hormonen und Neurotransmittern sowie den Schutz der Nervenstränge im Rückenmark und Gehirn verantwortlich. Zu einem Vitamin-B12-Mangel sollte es daher auf keinen Fall kommen. Dieser kann sich gleich in vielerlei Hinsicht negativ auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit auswirken.

So hilft Vitamin B12 beim Abnehmen

Vitamin B12 zögert nicht nur graue Haare hinaus. Das Vitamin kann auch dabei helfen, Gewicht zu verlieren. Gerade in den Wechseljahren ist der Stoffwechsel aufgrund der Hormonumstellung nicht mehr ganz so aktiv. Wir nehmen also leichter zu und schwerer ab. Machen Sie sich die Vorzüge von Vitamin B12 zunutze! Fast alle Vitamine der B-Gruppe unterstützen den Körper aktiv bei der Fettverbrennung. Vitamin B2, B3 (Niacin), B5 (Pantothensäure), B7 (Biotin) und B12 steuern nämlich den Stoffwechsel und können die Verbrennung von Körperfett ankurbeln. Sie sehen, es lohnt sich gleich in vielerlei Hinsicht, die Vitamin-B-Speicher aufzufüllen.

Lesen Sie auch: Die 3 besten Pflegetipps für graue Haare>>

Vitamin-B12-Mangel: Die typischsten Symptome

Leiden Sie unter einem Vitamin-B12-Mangel können aber nicht nur graue Haare begünstigt werden, der Mangel führt auch zu Symptomen wie:

  • Haarausfall
  • Gedächtnisschwäche
  • einer brennenden Zunge
  • depressiven Verstimmung
  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Konzentrationsschwäche
  • Muskelschwäche
  • einem Kribbeln in Armen und Beinen
  • Sensibilitätsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Leistungsabfall
  • Nervenstörungen

Vitamin B12: Wo ist es enthalten?

Um Ihren Vitamin-B12-Haushalt zu verbessern und grauen Haaren entgegenzuwirken, genügt es oft schon, die Ernährung ein wenig anzupassen. Denn Vitamin B12 ist in vielen Lebensmitteln zu finden. Zu den besten Vitamin-B12-Quellen zählen unter anderem:

  • Brie
  • Camembert
  • Garnelen
  • Magerquark
  • Emmentaler
  • Hering
  • Huhn
  • Sauerkraut
  • Eier
  • Rindfleisch
  • Seelachs
  • Thunfisch
  • Makrele
  • Edamer
  • körniger Frischkäse

Um bei einer veganen Ernährung Mangelerscheinungen vorzubeugen, können Sie einem Vitamin-B12-Mangel mit Nahrungsergänzungsmitteln entgegenwirken. Zu den beliebtesten Produkten auf dem Markt zählen die veganen Vitamin-B-12-Tabletten mit Folat von Natural Elements. Alternativ können Sie Vitamin B12 auch durch angereicherte Ersatzprodukte aufnehmen.

Diese Mangelerscheinungen können graue Haare begünstigen

Nicht nur ein Mangel an Vitamin-B-12 kann das vorzeitige Ergrauen der Haare begünstigen. Sind Sie noch nicht in den Wechseljahren oder noch relativ jung und bemerken plötzlich graue Haare, kann auch ein umfangreicherer Nährstoffmangel dahinterstecken. Biotin (Vitamin B7) ist beispielsweise bekannt für seine Schutzfunktion im Hinblick auf Haut und Haar. Das Vitamin lässt die Haare nicht nur schön glänzen und verhindert Spliss, es beugt auch Entzündungen an der Haarwurzel vor. Kommt es zu einem Mangel, ist Haarausfall vorprogrammiert.

Folsäure, ebenfalls ein B-Vitamin, unterstützt die Zellteilung der Kopfhaare und sorgt dafür, dass diese gesund und stark nachwachsen. Auch Vitamin B5 sowie Zink und Kupfer tragen aktiv zur Gesundheit Ihrer Haare bei. Um einem frühzeitigen Ergrauen der Haare entgegenzuwirken, sollten Sie also gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel zu sich nehmen. Im Herbst und Winter empfiehlt es sich außerdem, den Vitamin-D-Speicher mithilfe von Vitamin-D-Tabletten, Lebertran sowie Lebensmitteln wie Hering, Lachs oder Makrelen, Hühnereiern, Margarine oder Leber sowie verschiedenen Fleischsorten aufzufüllen. Ein Mangel an Vitamin D kann nämlich die Produktion von Melanin einschränken und somit das Ergrauen der Haare beschleunigen, bzw. begünstigen.

Video: Ursachen und Gründe für graue Haare

Sie möchten Ihre grauen Haare wachsen lassen, sind jedoch verunsichert, wie genau das funktionieren soll? Wir verraten Ihnen die besten Tricks für einen saften...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...