Anzeige
19. Oktober 2021
Stress: 4 effektive Tipps, die wirklich helfen

Stress: 4 effektive Tipps, die wirklich helfen

Stress ist ein Dauerbegleiter in unserer heutigen Gesellschaft. Viele Menschen stehen ständig unter Strom und haben das Gefühl, nicht mehr zur Ruhe zu kommen. Wir verraten Ihnen 4 Tipps, die wirklich gegen Stress helfen.

Frau ist gestresst bei der Arbeit
© iStock/AndreyPopov
Stress ist heutzutage allgegenwärtig. Wir verraten Ihnen 4 Tipps, die dagegen helfen.

Stress ist bei vielen Erwachsenen ein allgegenwärtiger Begleiter, sowohl im Beruf als auch im Privaten. Es sind vor allem die zahlreichen Anforderungen und Herausforderungen des modernen Lebens, der Spagat zwischen Familie, Haushalt und Karriere, die dazu führen, dass sich immer mehr Menschen gestresst fühlen. Laut einer Stressstudie der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2016 gaben mehr als 60 Prozent der Befragten an, gestresst zu sein. 23 Prozent davon sogar sehr häufig. Das bleibt nicht ohne Folgen.

Wie macht sich Stress bemerkbar?

Wer unter großem Druck steht, bemerkt meist eine permanente Anspannung, eine innere Unruhe, Nervosität oder auch Angst. Die ständige Anspannung kann zu Muskelverspannungen führen, die wiederum Rücken- und Kopfschmerzen auslösen können. Auch nachts macht sich Stress bemerkbar: Betroffene kommen nicht zur Ruhe und leiden unter Schlafproblemen. Die Dauerbelastung kann überdies auf den Magen schlagen und zu Unwohlsein oder Magenschmerzen führen. Außerdem wird durch Stress der Blutdruck in die Höhe getrieben, wodurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzrhythmusstörungen steigt. 

Was viele nicht wissen ist: Durch Stress geht dem Körper Magnesium verloren, weil sich der Spiegel von Stresshormonen im Blut erhöht. Steigen diese an, geben die Zellen mehr Magnesium ins Blut ab und der Magnesiumspiegel steigt kurzfristig an. Mit dem Urin wird dann jedoch vermehrt Magnesium ausgeschieden und der Magnesiumspiegel im Blut kann unter den gesunden Normbereich absinken. Dies führt zu einer erhöhten Erregbarkeit des Nervensystems, wodurch sich wiederum die Stressanfälligkeit erhöht: ein Teufelskreis. Liegt ein solcher Magnesiummangel vor, werden wir noch stressanfälliger. Damit einhergehend können Symptome wie innere Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen ebenfalls  zunehmen.

Stress: 4 effektive Tipps, die wirklich helfen

1. Entspannungstechniken
Techniken wie die progressive Muskelentspannung, bei der einzelne Muskelgruppen für kurze Zeit angespannt werden, oder Atemübungen helfen dabei, Druck abzubauen. Gleichzeitig bekommen Sie den Kopf frei und entspannen sich, weil Sie sich nur auf die jeweilige Technik konzentrieren.

2. Sport und Bewegung
Nach einem stressigen Tag hilft es häufig, sich so richtig schön auszupowern. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen liegt und toben Sie sich aus. Das kann Yoga, Kickboxen, aber auch Laufen sein. Schon eine halbe Stunde Bewegung am Tag reicht aus, um Stress zu reduzieren.

3. Ernährung
Neben ausreichend Bewegung spielt ebenfalls die Ernährung eine Rolle, denn diese beeinflusst sowohl unsere mentale als auch unsere physische Leistungsfähigkeit. Gerade in anstrengenden Phasen ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen zu achten sowie genug Wasser zu trinken. Das gibt Power und hält fit.

Wenn Sie unter Stress leiden, sollten Sie zudem Ihren Magnesiumhaushalt im Auge behalten, da ein Defizit noch stressanfälliger macht. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt gesunden Personen eine tägliche Zufuhr von 300 mg Magnesium für Frauen und 350 mg für Männer über die Nahrung. Jugendliche über 15 Jahre und junge Erwachsene unter 25 Jahren sowie Schwangere und vor allem Stillende haben sogar einen noch höheren Bedarf. Wer mit der täglichen Ernährung die Empfehlung nicht erreicht, kann auf Magnesiumpräparate aus der Apotheke zurückgreifen. Mit Magnesium Verla® N Dragées oder Magnesium Verla® N Konzentrat lassen sich Magnesiummangelzustände beheben. Auch mit Nahrungsergänzungsmitteln, z. B. Magnesium Verla® 400 Direkt-Granulat von Verla-Pharm, lässt sich der Magnesiumhaushalt gezielt unterstützen.

4. Nehmen Sie sich Zeit für sich
Wer unter Strom steht, nimmt sich häufig viel zu wenig Zeit für sich selbst. Nehmen Sie sich daher täglich einen Moment und halten Sie inne. Tun Sie etwas, das Ihnen guttut. Lesen Sie ein Kapitel in einem Buch, meditieren Sie, gehen Sie spazieren oder machen Sie ein kleines Schläfchen. Diese kleinen Momente der Ruhe bringen Sie runter und reduzieren Stress. 

Magnesium Verla® N Dragées /-N Konzentrat

Wirkstoffe: -N Dragées: Magnesiumcitrat, Magnesiumbis(hydrogen-L-glutamat). -N Konzentrat: Magnesiumbis(hydrogenaspartat). Anwendungsgebiete: Behandlung von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion bedürfen. Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist. Hinweise: -N Dragées: enthalten Sucrose (Zucker) und Glucose. -N Konzentrat: enthält Sucrose (Zucker) und Lactose (im Aroma).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Lade weitere Inhalte ...