Anzeige Dosierung von Schmerzmitteln – wissen Sie Bescheid?

Um die richtige Dosierung von Schmerzmitteln kursieren viele Mythen. Da gibt es z. B. diejenigen, die zunächst lieber abwarten und den Schmerz ertragen, bevor sie überhaupt zur Tablette greifen – oder diejenigen, die besonders vorsichtig sein wollen und eher eine zu niedrige Dosis nehmen. Doch wie dosiert man Schmerzmittel eigentlich richtig?

Dosierung Schmerzmittel Dosierung von Schmerzmitteln – wissen Sie Bescheid? © shutterstock

Paracetamol oft unterdosiert

Eine aktuelle Befragung unter 2.000 Deutschen im Alter von 18 bis 75 Jahren ergab, dass frei verkäufliche Schmerzmittel häufig nicht in der effektivsten Dosis eingenommen werden. So gaben 71 % der Befragten an, Paracetamol in einer Einzeldosis von 500 mg einzunehmen und 91 % dieser Befragten dachten, dass dies auch die korrekte Dosis sei [1]. Doch Studien belegen: Bei leichten bis mittelstarken Schmerzen wirken 1.000 mg Paracetamol effektiver und auch länger als 500 mg – und zwar ohne das Risiko für Nebenwirkungen zu erhöhen2. Warum dennoch viele zur niedrigeren Dosis greifen, ist unklar. Doch klar ist: „In Deutschland empfinden viele Patienten Paracetamol als weniger wirksam, als es in anderen europäischen Ländern der Fall ist“, erklärt Privat-Dozent Dr. Charly Gaul, Chefarzt der Migräne- und Kopfschmerz-Klinik in Königstein im Taunus. Und: Anders als bei uns, wird das Schmerzmittel in Ländern wie Spanien oder Frankreich meist in der effektiveren 1.000 mg Dosis gekauft [2]. Wichtig ist, dass Patienten ein gutes Gespür für die Intensität ihrer Schmerzen entwickeln, und die Dosierung danach ausrichten. Für diejenigen, die unter einer niedrigeren Dosis eine befriedigende Schmerzlinderung erzielen, besteht kein Grund, auf eine höhere Dosis umzusteigen. Wer jedoch mit der niedrigen Dosis wenig oder keine Linderung verspürt, sollte beim nächsten Anlass sein Einnahmeverhalten korrigieren.

Um die richtige Dosierung von Schmerzmitteln kursieren viele Mythen.

Schmerzen aushalten? Bitte nicht!

Warum eine angemessene Dosierung von Schmerzmitteln wichtig ist, hat aber nicht nur mit der Effektivität, sondern auch mit dem Risiko einer möglichen Chronifizierung zu tun. Denn wer Schmerzen regelmäßig aushält und nicht ausreichend lindert, der läuft Gefahr, dass diese Schmerzen irgendwann chronisch werden – und das sollte vermieden werden. Daher können z. B. Kopfschmerz-Patienten, die unter einer niedrigeren Dosis Paracetamol keine ausreichende Schmerzlinderung erzielen, kurzzeitig auch zur höheren Dosis greifen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass keine individuellen Risikofaktoren wie z. B. Vorerkrankungen der Leber dagegensprechen.

Maximaldosen beachten

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Schmerzmitteln bedeutet auf der einen Seite, eine dauerhafte Unterdosierung zu vermeiden, auf der anderen Seite aber auch, angegebene Maximaldosen unbedingt einzuhalten. Hier gilt: Die in der Packungsbeilage eines Schmerzmittels empfohlene Einzel- und Tagesdosis sollte auf keinen Fall überschritten werden. Denn wird ein Wirkstoff überdosiert, können Nebenwirkungen oder Folgebeschwerden auftreten, die unter Umständen ärztlich behandelt werden müssen. Außerdem sollten Schmerzmittel ausschließlich bei akuten Schmerzen und nicht vorbeugend genommen werden. Als Richtlinie kann man sich merken: Schmerzmittel nicht länger als drei bis vier Tage am Stück und maximal zehn Tage im Monat einnehmen. Patienten, deren Schmerzen auch nach der empfohlenen Einnahme nicht verschwinden, sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Bei Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen

Paracetamol-ratiopharm® 1000 mg Tabletten sind ein rezeptfreies, fiebersenkendes Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Paracetamol. Sie sind zugelassen für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren und über 50 kg Körpergewicht zur symptomatischen Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen und Fieber. Jede Tablette enthält 1.000 mg des Wirkstoffs. Die Maximaldosis beträgt 3 Tabletten innerhalb von 24 Stunden.

Mehr Wissenswertes zum Thema jetzt auf der Ratgeber-Seite „Schmerz“ von ratiopharm

 

Paracetamol ratiopharm 1000 mg Tabletten

 

Quellen

[1] PGT Healthcare (2017), data on file
[2] Gaul C, Eschalier, (2018), The Open Pain Journal 11: 12-20

Paracetamol-ratiopharm® 1000 mg Tabletten 
Wirkstoff: Paracetamol. Anwendungsgebiete: Leichte bis mäßig starke Schmerzen. Fieber. Paracetamol-ratiopharm 1000 mg Tabletten sind für Erwachsene u. Jugendliche ab 16 Jahren über 50 kg. Warnhinw.: Bei Schmerzen od. Fieber ohne ärztl. Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben! Apothekenpflichtig. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 10/17. ratiopharm GmbH, Graf-Arco-Str.3,89079 Ulm, www.ratiopharm.de

Schlagworte: