Sanft entschlacken mit Homöopathie Zweite Kurwoche

Unsere neue Zwei-Wochen-Kur macht Sie fit und stärkt die Abwehr – mit Bewegung, Ernährung und ausgewählten homöopathischen Mitteln.

ZWEITE KURWOCHE

Der Körper ist jetzt entschlackt. Sie können sich nun vielseitiger ernähren und trotzdem eine Übersäuerung nachhaltig vermeiden. Achten Sie auf folgende Punkte:

1. ERNÄHRUNG Sie essen weiter Obst und Gemüse, doch nun sind einige Säurebildner erlaubt: Vollkornbrot, Quark, Frischkäse, Nüsse, Reis, mageres Fleisch. Zwei Tassen Kaffee pro Tag sind absolut in Ordnung. Trinken Sie ansonsten weiter zwei bis drei Liter stilles Wasser oder Tee am Tag.

2. HOMÖOPATHISCHE MITTEL In der zweiten Woche können Sie nach Bedarf die homöopathischen Mittel der ersten Woche weiter nehmen. Wiesenauer empfiehlt darüber hinaus je nach Beschwerden: Berberis vulgaris D6: „Die Berberitze stimuliert Galle, Leber und Nieren“, sagt Wiesenauer. Dreimal täglich fünf Globuli. Okoubaka D3: Das Mittel aus dem westafrikanischen Baum stärkt Darmflora und Abwehr. Markus Wiesenauer rät, es im Anschluss an die Kur drei Wochen lang einzunehmen. Dreimal täglich fünf Globuli. Propolis D12: Bei Infektanfälligkeit hilft dieses Harz aus dem Bienenstock. Zweimal täglich fünf Globuli, drei Wochen lang.

3. BEWEGUNG Sport verbessert die Verdauung und die Sauerstoffzufuhr, mit dem Schweiß werden Schlacken ausgespült. Bewegen Sie sich täglich eine halbe Stunde lang, ob beim NordicWalking, Laufen, Schwimmen oder Spazierengehen. Markus Wiesenauer empfiehlt außerdem einen Saunabesuch pro Woche.

REZEPTE

Diese Gerichte machen Ihnen den Einstieg in eine ausgewogene Ernährung nach der Kur leichter: Sie können sie in der zweiten Kur-Woche in den Speiseplan aufnehmen. 

Buchtipp

„ENTSCHLACKEN MIT HOMÖOPATHIE“ von Markus Wiesenauer und Sabine Knapp (Gräfe und Unzer, 127 Seiten, 12,90 Euro). Viele Tipps, Rezepte und homöopathische Empfehlungen für die wirksame Frühjahrskur.

Kartoffelpfanne: 220 g Pellkartoffeln, 1 Zwiebel, 1 Paprika, 2 EL Weizenkeimöl, Salz, Pfeffer, 130 g Kräuterquark. Kartoffeln und Gemüse klein schneiden, mit Öl und Gewürzen anbraten, mit Quark servieren.

Tomatennudeln: 60 g Vollkornnudeln, 1 Zwiebel, Olivenöl, 60 g Austernpilze, 2 Tomaten, Gemüsebrühe, Thymian, Salz, Pfeffer. Nudeln kochen. Zwiebel in Würfel schneiden und in Öl andünsten. Pilze und Tomaten klein schneiden und mitbraten, mit Brühe ablöschen. Abschmecken. Nudeln unterheben.

Weitere leckere Rezepte für die Entschlackungskur!

1 2 3