Herzkreislauferkrankungen vorbeugen

Herzkreislauferkrankungen vorbeugen

Millionen Menschen in Deutschland leiden an Herzkreislauferkrankungen. Ein entscheidender Faktor für deren Entstehung ist ein zu hoher Cholesterinspiegel. Durch ungesunde Ernährung im Alltag schaden wir unserer Gesundheit oft mehr, als wir ihr zuträglich sind. Mithilfe einer gezielten Lebensführung und ganz bekannten Hilfsmitteln lässt sich das persönliche Risiko aber deutlich absenken. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, warum zu viel Cholesterin im Körper schädlich ist und wie Sie mithilfe natürlicher Präparate wie Vitamin C und bestimmten Verhaltensweisen gesund bleiben.

Untersuchung Herz
© Sitthiphong/iStock

Zu viel Cholesterin ist ein weitverbreitetes Problem

In Deutschland zählen Erkrankungen des Herzens zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen. Jedes Jahr sterben Hunderttausende Menschen infolge von Herzinfarkten und verkalkten Arterien. Und damit noch nicht genug: Jeder Dritte Deutsche leidet an einem zu hohen Cholesterinspiegel. Davon sind nicht nur Männer, sondern auch zunehmend Frauen betroffen. Die Ursache liegt zum einen in unserem Lebensstil. Durch Stress auf der Arbeit und im Privatleben bewegen sich viele zu wenig und neigen zu einer ungesunden Ernährung. Statt Obst und Gemüse stehen dann reichlich Chips, Süßigkeiten und Fleisch auf dem Speiseplan. Die Folgen einer Mangelernährung sind gravierend. Zum anderen ist es aber auch so, dass unser Körper selbst in der Leber erhebliche Teile Cholesterin produziert. Wird die Produktion aus dem Gleichgewicht gebracht, droht Unheil. In unserem Organismus reichert sich dabei das „schlechte“ LDL-Cholesterin an, welches besonders tückisch ist. Es lagert sich in den Gefäßen an und verschlechtert die Durchblutung, wodurch Sauerstoff in den wichtigen Organen fehlt. Die Folgen gehen über Übergewicht weit hinaus. Arteriosklerose, Herzmuskelstörungen und im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt drohen.

Vitamin C und Herzerkrankungen

Nicht sehr bekannt ist, dass Ascorbinsäure oder Vitamin C gesund für das Herz ist. Dieses ist den meisten ein Begriff als gesunder Nährstoff, der reichlich in Zitronen, aber auch Gemüse wie Kohl und Spinat enthalten ist. Für Ihre Gesundheit kann der Stoff wahre Wunder bewirken. Oft heißt es, dass Vitamin C gegen Erkältungskrankheiten hilft. Das ist allerdings bei Weitem nicht sein einziges Anwendungsgebiet. Liposomales Vitamin C ist als neuartige Verwendungsmöglichkeit von Ascorbinsäure seit einigen Jahren im Gespräch. Dabei handelt es sich um eine spezielle Anwendung, die eine mikroskopisch kleine Schicht aus Bläschen aufweist. Diese werden direkt von Ihrem Körper aufgenommen und gelangen so schnell in die Blutbahn. Mögliche Anwendungen sind die Vorbeugung gegen Alterungsprozesse, die Anwendung gegen Schlappheit und Müdigkeit und auch die Stärkung des Bindegewebes. Ferner kann bei einem Cholesterin Herzinfarkt Vitamin C vorbeugend helfen. Wie bereits erwähnt produziert der Körper zu großen Teilen selbst das verrufene LDL-Cholesterin. Die Intention liegt hier eigentlich darin, Ihren Arterien zu helfen. Über die Zeit macht das die Arterienwände jedoch rissig und schadet ihnen. Um diesem Effekt vorzubeugen, empfiehlt es sich, regelmäßig liposomales Vitamin C einzunehmen. Natürliche Präparate helfen bei der Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers. Die Ascorbinsäure wirkt also vor allem präventiv gegen Erkrankungen und sollte daher wiederkehrend eingenommen werden. Nicht nur bei Erkrankungen des Herzens kann es vorbeugend helfen. Auch das Risiko für Hirninfarkte kann mit einer guten Vitamin C Versorgung und einer grundsätzlich gesunden Lebensweise gesenkt werden.

Ausreichend Bewegung im Alltag

Mit einer gesunden Ernährung können Sie Ihr Risiko für Herzkreislauferkrankungen auf ganz natürliche Weise senken. Genauso wichtig ist aber auch eine ausreichende Bewegung im Alltag. Warum? Durch sportliche Betätigung senkt der menschliche Körper die eigenen Gefäßverengungen. Sie werden stimuliert, biegen sich und sind dadurch weniger von Ablagerungen betroffen. Im Zusammenspiel mit einer nährstoffreichen Ernährung werden Sie schon bald Verbesserungen merken. Gehen Sie am besten täglich kurze Strecken zu Fuß und vermeiden Treppen nicht. Treiben Sie in der Gruppe Sport, joggen oder walken und nehmen wenn möglich das Fahrrad für den Weg zur Arbeit. Für Sportmuffel bietet sich ein sanfter Einstieg an. Überstürzen Sie nichts und gehen Sie zunächst kurze Wege im Alltag. Mit der Zeit können Sie dann auf Sport umsteigen und Ihre eigene Kondition so nach und nach aufpeppen. 2 bis 3 Mal die Woche sollten Sie für jeweils 30 bis 45 Minuten sportlichen Aktivitäten nachgehen. Dafür müssen Sie auch nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen. Mittlerweile gibt es vom Online-Yoga bis zum gemeinsamen Work-out eine große Vielfalt an Ideen. Testen Sie verschiedene Disziplinen aus und finden so heraus, was Ihnen am meisten Spaß macht.

Gesundheitschecks nicht vergessen

Die eigenen Lebensgewohnheiten im Blick zu halten ist bedeutend. Vergessen Sie darüber hinaus aber nicht, Vorsorgeuntersuchungen und Check-ups vorzunehmen. Dadurch lassen sich bereits frühzeitig Probleme mit dem Herzen erkennen. Gemeinsam mit Ihrem Arzt können Sie darüber hinaus mögliche genetische Risikofaktoren ausmachen, die die Entstehung von solchen Krankheiten fördern. Die Gene spielen neben der Ernährung einen gewichtigen Faktor. Regelmäßige Blutbilder sind nützlich, um zu erfahren, ob ihre Blutwerte noch in einem normalen Bereich liegen. Auch Bluthochdruck sollte nicht unterschätzt werden. Ob Sie selbst daran leiden, lässt sich mit einem Messgerät ganz einfach feststellen. Wenn dauerhaft ein Wert von 140/90 oder höher vorliegt, kann das ein erster Hinweis auf einen zu hohen Druck sein. Oft merken wir aber im Alltag nicht sofort etwas davon. Umso wichtiger, dass Sie sich immer mal wieder durchchecken lassen.

Ausgewogene Ernährung

Täglich fünf Portionen Obst und Gemüse – so lautet eine gängige Empfehlung von Ernährungswissenschaftlern. Tatsächlich müssen es nicht ganz so viel sein. Gesund und empfehlenswert ist die Integration von mehr frischen Lebensmitteln in den Speiseplan aber allemal. Dabei spielt nicht nur liposomales Vitamin C eine entscheidende Rolle. Zink, Magnesium, Vitamin A und viele weitere Nährstoffe tragen ebenfalls zu einem gesunden Herzen bei. Nach Möglichkeit sollten Sie deshalb zu jeder Mahlzeit unterschiedliches Gemüse essen. Tolle und ausgewogene Gerichte sind etwa klassische Eintöpfe, Bratgemüse, Suppen oder auch Currys. Auf Fleisch muss nicht verzichtet werden. Sie sollten es jedoch eher in Maßen genießen. Greifen Sie bevorzugt zu magerem Geflügel und essen Sie mehrmals in der Woche frischen Fisch. Dieser nimmt vor allem wegen seiner gesunden Omega-3-Fettsäuren einen wichtigen Platz ein, denn diese beeinflussen den Cholesterinspiegel positiv. Essen Sie nach Möglichkeit fettarm und nehmen Sie vor allem ungekochte Öle zu sich.

Fazit

Vor zu hohen Cholesterinwerten und Herzerkrankungen muss man sich nicht fürchten, sondern nur gut vorbereiten. Mit der richtigen Ernährung und regelmäßigem Sport können Sie auf ganz einfache Weise ihr Risiko senken. Eine zusätzliche Einnahme von Vitamin C kann ebenfalls sinnvoll sein. Das Wichtigste ist, dass Sie sich wohlfühlen.

Lade weitere Inhalte ...