Müdigkeit, Durst oder Schmerzen Schachmatt und müde

Heikel oder harmlos? Was Beschwerden und Schmerzen uns sagen wollen, ist nicht immer einfach zu deuten: ein Leitfaden mit den zehn wichtigsten Signalen, der hilft, die Botschaften zu entschlüsseln

8 SCHACHMATT UND MÜDE

Ständige Müdigkeit, die nicht auf zu wenig Schlaf oder Jetlag zurückzuführen ist, sollte immer von einem Arzt abgeklärt werden. Ein Bluttest gibt Aufschluss, ob beispielsweise die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht geraten ist. Produziert sie zu wenig Hormone (Unterfunktion), kommt es häufig zu Müdigkeit, Haarausfall und Verstopfung, aber auch eine Schilddrüsen-Überfunktion kann den Schlaf stören. Kommen zur Müdigkeit zusätzlich eingerissene Mundwinkel und extreme Blässe, dürfte ein Eisenmangel vorliegen. Frauen mit starker Menstruation und Vegetarier sind davon häufig betroffen. Eisenmangel wird ebenfalls über einen Bluttest festgestellt und muss behandelt werden, damit es nicht zu einer Blutarmut (Anämie) kommt. Starke Müdigkeit kann auch ein Hinweis auf Zuckerkrankheit sein – wenn weitere Symptome wie großer Durst, Gewichtsverlust und häufige Infektionen hinzukommen oder Wunden auffällig schlecht heilen: sofort zum Arzt!

6 7 8 9 10
Schlagworte:
Autor:
Esther Langmaack, Elke Serwe