Endlich gesund! Schlaf ist die beste Medizin

Wappnen Sie sich gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit! Hier die besten Tipps für eine (fast) unbezwingbare Immunabwehr.


7. REICHLICH SCHLAF IST DIE BESTE MEDIZIN
Wenn wir nachts die Augen schließen, erholt sich der gesamte Organismus – und mit ihm das Immunsystem. Wie viel Bettruhe man braucht, ist individuell verschieden – meist reichen sieben bis acht Stunden. Zu wenig Schlaf macht anfällig: Schon eine durchwachte Nacht reduziert die Abwehrzellen um die Hälfte.

8. INGWERWASSER HEIZT DEN VIREN EIN
Wer sich in geheizten Räumen aufhält, sollte viel trinken, am besten Kräutertee: Hagebutte, Hibiskus oder Cistus liefern dabei sekundäre Pflanzenstoffe und tragen so zusätzlich zur Steigerung der Abwehrkräfte bei. Ein ideales Wintergetränk ist heißes Ingwerwasser; es wärmt und stärkt: Von einer Knolle ein paar dünne Scheiben abschneiden, mit 1/2 Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen.

9. LAUFEN SIE DER ERKÄLTUNG DAVON
Joggen und andere Ausdauersportarten bringen den Kreislauf und damit die Immunabwehr auf Trab. Zudem wird Stress abgebaut. Doch das Training nicht übertreiben: „Wer seinem Körper zu viel abverlangt, bereitet ihm Stress, statt diesen abzubauen“, so Schmidt. Umfang: 3-mal 30 Minuten pro Woche.

10. TROTZ SCHNIEFNASE IST KÜSSEN ERLAUBT
Erkältungsforscher Elliot Dick aus den USA ließ im Namen der Wissenschaft verschnupfte Studenten ihre gesunden Kommilitoninnen küssen. Ergebnis: Von 16 Geküssten steckte sich nur eine Studentin an! Eigentlich erstaunlich, doch der Forscher vermutet: Die Viren gelangen mit dem Speichel in den Magen, wo ihnen die Magensäure den Garaus macht. Weiteres Plus: Da Küssen die Laune hebt, baut es Stress ab – und schützt doppelt.
1 2 3