27. April 2021
Gesund im Homeoffice: 3 Tipps für die Arbeit zuhause

Gesund im Homeoffice: 3 Tipps für die Arbeit zuhause

Wir verraten, wie Sie mit ergonomischen Büromöbeln, Bewegung und Ernährungsroutinen im Homeoffice fit und gesund bleiben.

Gesund im Home Office: 3 Tipps für die Arbeit zuhause

Seit gut einem Jahr verbringen viele von uns ihre Arbeitszeit im Homeoffice. Das erfordert jede Menge Umstellung – nicht zuletzt bei der Einrichtung des heimischen Büros. Denn ohne die passenden Büromöbel sind Rückenschmerzen und anderen Verspannungen vorprogrammiert. Wie Sie die richtige Wahl bei den Büromöbeln treffen und auch sonst im Homeoffice gesund bleiben, verraten unsere drei Tipps. 

1. Ergonomische Büromöbel: Investition in Ihre Gesundheit

Im Homeoffice klagen viele Menschen über Rückenschmerzen und Nackenverspannungen. Der Grund? Stundenlanges Sitzen auf dem Küchenstuhl oder der Couch. Eine verkrampfte, ungesunde Haltung, die nicht der natürlichen Anatomie des Menschen entspricht. Laut DAK-Gesundheitsreport zählen Muskel-Skelett-Erkrankungen, darunter Rückenschmerzen, nach wie vor zu den Hauptursachen für berufliche Fehltage.

Eine hochwertige Büroeinrichtung ist daher auch daheim eine wichtige Investition in Ihre Gesundheit. Tipp: Wer auf den leichten, oft minimalistischen Stil aus Skandinavien steht, kauft bei DPJ Workspace günstige Büromöbel online. Mit deren ergonomischen Büromöbeln zieht der trendige Scandi-Style auch bei Ihnen ein. 

Ein ergonomischer Bürostuhl von DPJ Workspace ist hier der allererste Schritt. Er unterstützt den Körper optimal im Rücken und schenkt gleichzeitig Bewegungsfreiheit. Dafür haben die meisten ergonomischen Schreibtischstühle verstärkte Polsterungen zum Beispiel im Bereich der Lendenwirbel. Ein guter Kontakt zu ihnen ist wichtig. Aber aufgepasst: Diese Stützen sind wie die gesamte Rückenlehne nicht zum gemütlichen, dauerhaften „Zurücklehnen“ gedacht. Berührungen sollen uns vielmehr daran erinnern, wieder eine gesunde, aufrechte Haltung einzunehmen.

Optimal ergänzt wird der ergonomische Bürodrehstuhl durch einen höhenverstellbaren Schreibtisch von DPJ Workspace. Damit können Sie entweder den Schreibtisch in seiner Höhe an Ihre Sitzposition anpassen oder sogar im Stehen arbeiten. Letzteres hat zahlreiche Vorteile für Ihre Gesundheit:

  • Durchblutung wird angeregt – das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sinkt
  • Verbesserte Sauerstoffversorgung im Gehirn – Sie sind fitter und produktiver
  • Fettverbrennung wird angeregt – Stehen im Home Office macht schlank!
  • Bessere Laune – Bewegung durch Positionswechsel reduziert Stress und Frust

Bei DPJ Workspace, dem schwedischen Büromöbel-Experten, finden Sie sogar fertige Büromöbel-Sets aus ergonomischem Bürostuhl und höhenverstellbarem Schreibtisch!

2. Sorgen Sie für ausreichend Bewegung

Die Versuchung ist groß: Aus dem Bett rollen, direkt an den Schreibtisch und am Abend vom Schreibtischstuhl auf die Couch.

Bereits im „normalen“ Büroalltag haben wir tendenziell viel zu wenig Bewegung. Oder kommen Sie täglich auf Ihre 10 000 Schritte? Der magische Richtwert stammt übrigens nicht aus einer wissenschaftlichen Studie, sondern aus einer japanischen Marketing-Kampagne anlässlich der Olympischen Spiele 1964 im eigenen Land. Falsch ist er dennoch nicht: Sowohl WHO als auch das Bundesgesundheitsministerium raten Erwachsenen zu mindestens 150 Minuten ausdauerorientierte Bewegung in der Woche. 

Im Homeoffice beschränkt sich unser Radius nun allerdings meist auf wenige Quadratkilometer, die Strecken sind kurz.  

Unser Tipp gegen den Bewegungsmangel: Nutzen Sie die gewonnene Zeit durch den eingesparten Arbeitsweg und machen Sie vor der Arbeit einen flotten Spaziergang oder drehen Sie eine lockere Laufrunde. Das ist nicht nur gut für die körperliche Gesundheit, sondern hebt auch die Stimmung. Die Mittagspause oder der Abend sind optimale Zeitpunkte für ein kurzes Home-Workout – dann gerne etwas intensiver!

Und während der Arbeit? Die AOK und viele weitere Experten, unter anderem vom Institut für Gesundheit und Ergonomie (IGR), nennen folgende Faustregel für einen gesunden Arbeitstag: 60 Prozent sitzen, 30 Prozent stehen, 10 Prozent gehen. Hier helfen wieder die richtigen Büromöbel. Dank eines höhenverstellbaren Schreibtischs können Sie regelmäßige Stehphasen in Ihre Arbeitszeit einbauen – idealerweise wechseln Sie zwei- bis dreimal pro Stunde Ihre Position und stehen dabei nie länger als 20 Minuten am Stück. Ihr Rücken wird Ihnen diese Abwechslung danken!

3. Snack-Gefahr! Gesunde Essgewohnheiten beibehalten

Mit dem Kühlschrank 24/7 in Reichweite ist die Versuchung groß, ständig zu naschen. Dabei treibt uns oft nicht der Hunger, sondern bloße Langeweile vom Büro zum Kühlschrank. Achtung: Laut TK-Ernährungsstudie isst jeder vierte Deutsche öfter mal aus Stress oder Frust. Machen Sie den Gang zum Kühlschrank im Homeoffice nicht zur Gewohnheit! Setzen Sie sich lieber klare Grenzen und essen Sie nur zu Ihren gewohnten Zeiten. 

Wichtig: Verschlingen Sie Ihr Frühstück nicht hastig am Schreibtisch. Ganz darauf verzichten, tut der Gesundheit ebenfalls keinen Gefallen. Legen Sie mit einem nährstoffreichen Frühstück lieber die Grundlage für einen erfolgreichen Arbeitstag mit mehr Energie und Konzentration. Heißhunger und das Bedürfnis, den restlichen Tag zu snacken, sinken ebenfalls deutlich. Nehmen Sie sich in der Mittagspause auch Zeit, in Ruhe etwas Leckeres zu kochen oder genießen Sie eine Mahlzeit, die Sie bereits am Abend davor zubereitet haben.

Mit diesen Tipps sind Sie gewappnet, die weitere Zeit im Homeoffice gesund zu überstehen! 

Wann und wie Büroarbeit krank machen kann
Falsche Haltung, schlechtes Essen, wenig Bewegung, Dauerstress: Büroarbeit birgt Risiken. Mit diesen Tipps beugen Sie vor.
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...