Fitness Ernährung: Den Körper entgiften

Fit bleiben, Ruhe finden, Energie tanken: Yoga ist mehr als nur Gymnastik. Lesen Sie hier, wie die alte indische Lehre ihre volle Wirkung entfaltet und welche Rolle dabei Meditation, Atemübungen und Ernährung spielen.

Yoga Formel Ernährung: Den Körper entgiften © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Rickers, Jan

Tee

„Yogis empfehlen vegetarische Ernährung“, sagt die Moderatorin, „denn Fleisch gilt als ,tamasig‘, das heißt, es führt zu einem nicht so hellen Zustand des Geistes.“ Ganz so streng muss man sich an diese Regel aber nicht halten. „Was dahintersteckt, ist: Schau etwas genauer hin, was du isst“, so Kerstin Linnartz. „Wer bei der Essenswahl bewusste Entscheidungen trifft, wird mit der Zeit spüren, was der Körper braucht und was ihm guttut.“ Was laut Yoga-Lehre „sattvig“ ist, Energie spendend und den Geist klärend, empfehlen auch westliche Wissenschaftler. Dazu gehören Vollkorngetreide, Gemüse, Salate, Obst, Milchprodukte sowie Tofu. Rohkost, da stimmen hiesige Forscher ebenfalls zu, enthält mehr „Prana“ (Lebensenergie) als Gekochtes. Auch das heiße Wasser am Morgen hat medizinisch belegte Wirkung: Es stimuliert den Stoffwechel und entgiftet. Dazu einen Liter Wasser zur Hälfte einkochen und vor dem Frühstück so warm wie einen Tee trinken.

Mehr zum Thema Yoga finden Sie hier>>

2 3 4 5