Diät Sanguinum

Im Trend liegen die Low-Carb-Konzepte „Metabolic Balance“ und „Sanguinum“. Sie gelten als besonders effektiv beim Abnehmen – was bringen sie wirklich? Ein Experten-Check.

Was ist Sanguinum?

Sanguinum ist eine Kombi aus Ernährung und Homöopathie - Intensive Betreuung und Ernährungsberatung sowie homöopathische Spritzen sollen den Jo-Jo-Effekt verhindern.

Fast eineinhalb Jahre habe ich mir Zeit gelassen, um die 35 Kilo abzunehmen. Hungern kam für mich nicht infrage“, erzählt Carmen Hölper. „Und durch die homöopathischen Spritzen, die ich dreimal pro Woche bekommen habe, war mein Heißhunger wie weggeblasen.“ Neun Pflanzen- und Mineralienauszüge stecken in dieser Spritze. Etwa Sulfur und Kapsikum, die den Heißhunger dämpfen. „Sanguinum hat, soweit ich weiß, keine wissenschaftliche Grundlage“, urteilt Andreas Pfeiffer. „Aber letztlich zählt nach allen Studiendaten, die uns vorliegen, vor allem die Kalorienreduktion.“

Wie Metabolic Balance empfiehlt auch Sanguinum weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiße. Carmen Hölper sagt: „Es standen nur zwei Scheiben Vollkornbrot auf dem Plan und hin und wieder mal Kartoffeln. Weil ich aber beim Gemüse richtig zuschlagen konnte, fand ich das okay. Viel wichtiger war mir, dass ich die Zutaten Pi mal Daumen einkaufen und zubereiten konnte. Ständiges Abwiegen ist mir zu umständlich.“

Wöchentliche Körperfettmessung

Was gehört noch dazu? Sport soll den Stoffwechsel noch weiter aktivieren und den Abbau der Fettdepots unterstützen. Dass sich durch mehr Bewegung manchmal auf der Waage nicht viel tut, kann frustrieren. Aber wöchentliche Messungen des Körperfettanteils beim Heilpraktiker beweisen den Abnehmerfolg. Die Rundumbetreuung und Beratung vermitteln Sicherheit, stärken das Durchhaltevermögen. „Das ist es, was eine Therapie erfolgreich macht“, erklärt Ernährungs-Experte Andreas Pfeiffer. Wie geht’s dann weiter? Es folgt eine Nachkur, in der allmählich die Lebensmittelmengen angehoben werden. Wer sein Wunschgewicht stabilisiert hat, kann sich noch ein weiteres halbes Jahr einmal im Monat kostenfrei vom Heilpraktiker unterstützen lassen.

Was kostet die Kur? Für eine sechswöchige Betreuung mit drei Terminen pro Woche fallen etwa 480 Euro an.

Das sagt Für Sie-Diät-Expertin Brigitte Kesenheimer: „Sanguinum ist für Menschen geeignet, die Wert auf Flexibilität legen. Das Auswerten von Ernährungstagebüchern und Aufdecken persönlicher Genussfallen verändert das Essverhalten nachhaltig. Die Ernährungspläne klingen ausgewogen. Dass man sich an Salat und Rohkost satt essen kann, finde ich ganz wichtig.“

Weitere Infos und Adressen unter www.sanguinum.com

Weitere Abnehm-Tipps finden Sie hier>>

1 2