25. November 2021
Bei Erkältung: So inhalieren Sie richtig!

Bei Erkältung: So inhalieren Sie richtig!

Winterzeit ist leider auch Erkältungszeit. Wie Sie bei einer Erkältung richtig inhalieren, um Husten und Schnupfen zu lindern, verraten wir hier.

© Cottonbro/Pexels
Im Winter leider keine Seltenheit: Eine Erkältung kann uns ganz schön zu schaffen machen.

Plagt uns im Winter die Erkältung, greifen wir gerne zu altbewährten Hausmitteln: So hilft uns auch Inhalieren dabei, Husten und Schnupfen zu lindern und gereizte Nasennebenhöhlen zu befeuchten. Doch was gibt es dabei eigentlich zu beachten – und ist eine Inhalation wirklich für jeden geeignet?

Tipp: Um die körpereigene Abwehr zu stärken, sollten Sie vor allem auf Vitamin C, Vitamin D sowie Selen und Zink setzen. In den immunLoges® Kapseln von Dr. Loges sind genau diese Vitamine und Spurenelemente enthalten – für ein leistungsbereites Immunsystem!

Was ist inhalieren?

Beim Inhalieren atmet man Tröpfen und Aerosole ein, die tief in die Atemwege gelangen. So kann man zum Beispiel reinen Wasserdampf einatmen, um die Schleimhäute zu befeuchten. Das Ergebnis: Das zähe Sekret in den oberen Atemwegen lockert und verflüssigt sich, das Abhusten und Schnäuzen wird somit erleichtert. Viele Menschen inhalieren zudem mit Salz oder ätherischen Ölen, die eine abschwellende oder schleimlösende Wirkung versprechen.

Bei einer Erkältung richtig inhalieren

Das richtige Inhalieren will jedoch gelernt sein. Die wohl bekannteste aller Arten der Inhalation ist wohl die Dampfinhalation. Dafür empfehlen wir Ihnen, einen Topf mit heißem Wasser zu füllen. Beugen Sie sich nun mit einem Handtuch über dem Kopf über den Topf und atmen Sie die aufsteigenden Dämpfe ein. Über Ihre langsamen und tiefen Atemzüge gelangen nun die Wirkstoffe über Mund und Nase in die tieferen Atemwege. Auch ist eine Inhalation mit entsprechenden Inhalationsgeräten aus der Apotheke möglich. Hier füllen Sie ebenfalls heiße Flüssigkeit in das Gefäß und inhalieren dieses mithilfe eines Mund-Nasen-Aufsatzes. Dieser Inhalator für Erwachsene und Kinder ist bei Amazon-Kunden besonders beliebt >>

Die besten Zusätze für eine Dampfinhalation

Je nach Art der Beschwerden können Sie auch verschiedene Inhalationszusätze mit in den Topf oder das Inhalationsgerät geben. Bei Husten und Schnupfen hat sich so zum Beispiel Thymian bewährt, als schleimlösend gelten Kräuter wie Kamille, Eukalyptus oder auch Efeu. Dieses Eukalyptusöl eignet sich besonders gut zum Inhalieren >>

Das gibt es beim Inhalieren zu beachten

Die bekannteste Art der Inhalation ist wohl die Topf-Variante. Hierbei besteht jedoch Verbrühungsgefahr, weshalb sie für Kinder auf keinen Fall geeignet ist. Setzen Sie stattdessen auf Inhalatoren, sollten Sie darauf achten, Vernebler und Mundstück nach jeder Anwendung gründlich zu reinigen, damit sich die Keime nicht vermehren können.

Ebenfalls wichtig: Inhalieren ist nicht für jeden geeignet. Gerade Allergiker sollten auf pflanzliche Zusätze wie zum Beispiel Kamille verzichten, da durch das tiefe Einatmen eine starke allergische Reaktion auftreten kann. Gleiches gilt für Kinder, da ihre Atemwege äußerst sensibel reagieren können. Asthmatiker sollten sich vor dem Inhalieren ebenfalls mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Der Juckreiz bei Neurodermitis ist unerträglich. Cremes und Medikamente verschaffen zwar kurzzeitige Linderung, die Symptome lassen sich meistens aber trotzdem...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...