Fünf Abnehm-Methoden im Test

Fünf Abnehm-Methoden im Test

Wer schlanker werden möchte, hat die Qual der Wahl zwischen vielen Diäten. Wir haben fünf gängige Konzepte unter die Lupe genommen und auf Alltagstauglichkeit und Erfolgsaussichten geprüft.

Abnehm-Methoden im Test
© RossHelen/iStock
Fünf Abnehm-Methoden im Test

Soll ich Punkte zählen, Diätshakes von Almased trinken, Fleisch von Kartoffeln trennen oder einfach die Hälfte auf dem Teller liegen lassen? Wer überflüssige Pfunde loswerden möchte, hat oft die besten Vorsätze – aber häufig nicht das passende Diät-Programm. Und scheitert deshalb schon nach kurzer Zeit. Es gibt zwar viele Diäten, doch nicht jede ist in jedem Fall alltagstauglich. Die fünf vorgestellten Konzepte sind gesundheitlich unbedenklich und nicht auf erdrutschartigen Gewichtsverlust angelegt. Der Arzt und Ernährungspsychologe Dr. Thomas Ellrott erläutert den wissenschaftlichen Stand der Diäten.

Wie gut kennen Sie sich mit Abnehmen aus? Machen Sie unseren Test>>

Abnehmen nach Punkten
© Georgijevic/iStock
Fünf Abnehm-Methoden im Test

Abnehmen nach Punkten: Weight Watchers

WIE FUNKTIONIERT ES? Wer mit Weight Watchers langfristig Gewicht verlieren möchte, sollte am besten Mitglied werden. Damit gehört er einer großen Gemeinde von Abnehmwilligen an, die sich unter fachlicher Leitung in regelmäßigen Gruppentreffen gegenseitig unterstützen. Es geht jedoch auch „auf eigene Faust“mit Büchern oder dem Online-Angebot. Bei Weight Watchers hat jedes Lebensmittel einen bestimmten Points-Wert. Zu Beginn wird errechnet, wie viele Points den Tagesbedarf decken (meist um 20). Innerhalb dieses Rahmens kann man essen, was man mag. Die meisten Obst- und Gemüsesorten haben null Points. Ob man etwa für 8,5 Points ein kleines Croissant isst oder für die gleiche Anzahl Points zwei Brötchen mit magerem Schinken, bleibt der persönlichen Vorliebe überlassen – es gibt keinerlei Verbote. Bewegung ist ein wichtiger Teil des Weight Watchers Programms. Die Übungs-DVD auf diesem Heft bietet einen leichten Trainings-Einstieg für zu Hause (siehe Seite 96). Info: www.weightwatchers.de.

WIE SCHNELL KANN MAN ABNEHMEN?
Ein Pfund bis ein Kilo pro Woche.

WIE GESUND IST ES?
Die fettarme Mischkost mit viel Obst und Gemüse ist gesund.

PLUSPUNKT?
Dass man ohne schlechtes Gewissen auch mal ein Stück Schokolade oder eine Bratwurst essen darf.

MINUSPUNKT?
Das Zählen von Points ist vor allem zu Beginn mühselig.

FÜR WEN IST ES GEEIGNET?
Für alle, die langfristig abnehmen möchten. Trotz Unterstützung in der Gruppe braucht man Disziplin.

FAZIT: „Das Konzept ist durch Studien abgesichert und entspricht ernährungsphysiologisch den Vorgaben der Fachgesellschaften. Man lernt zusammen mit anderen, sein Essverhalten langfristig zu ändern. Die Unterstützung durch die Gruppe ist für viele sehr hilfreich, auch wenn die Qualität der Betreuung sicher von Ort zu Ort variiert. Günstig ist auch der hohe Stellenwert von Bewegung. Ein sinnvolles Programm – vor allem für jene, die es allein nur schwer schaffen.“

Wie gut kennen Sie sich mit Abnehmen aus? Machen Sie unseren Test>>

Abnehmen mit der Glyx-Diät
© yulkapopkova/iStock
Fünf Abnehm-Methoden im Test

Glyx-Diät: Clever kombiniert

WIE FUNKTIONIERT ES?
Bei der Diät kommt es auf die richtige Kombination von Nahrungsmitteln an. Glyx steht für „Glykämischer Index“. Dieser zeigt an, in welchem Maß ein Lebensmittel die Bauchspeicheldrüse dazu anregt, Insulin auszuschütten. Nach dem Glyx-Konzept kann man aber nur abnehmen, wenn der Insulinspiegel niedrig ist. Denn Insulin ist ein Speicherhormon, das Fett in die Fettzellen schleust und dort festhält. Deshalb sollen überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen Glyx gegessen werden. Kurz gesagt gehören stark verarbeitete Kohlenhydrate wie Zucker, Weißmehl, polierter Reis, aber auch Kartoffeln, gekochte Möhren sowie verschiedene Obstsorten zu den Insulin-Lockern, während die meisten Gemüsesorten, Vollkornprodukte und eiweißhaltige Lebensmittel den Blutzuckerspiegel kaum beeinflussen. Sie sollten bevorzugt verzehrt werden. Lebensmittel mit hohem Glyx kann man durch geschicktes Kombinieren mit Glyx-niedrigen in ihrer Insulinwirkung „entschärfen“. Zum Weiterlesen: „Glyx-Diät“ von Marion Grillparzer (GU).
WIE SCHNELL KANN MAN ABNEHMEN?
Am Anfang purzeln die Pfunde rasch, da durch die verringerte Kohlenhydratmenge weniger Wasser gebunden wird. Später sind es ein bis zwei Pfund pro Woche.
WIE GESUND IST ES?
Sehr: durch viel Gemüse, Vollkorn, pflanzliche Fette und mageres Fleisch.

PLUSPUNKT?
Weil am Geschmacksträger Fett nicht gespart werden muss, schmeckt das Essen richtig lecker.

MINUSPUNKT?
Die Lust auf eine ordentliche Portion Kartoffeln als Beilage zum Hauptgericht oder auf ein knuspriges Baguette-Brötchen mit Konfitüre bleibt bestehen – und der Verzicht kann Ihnen das Leben schwer machen.

FÜR WEN IST ES GEEIGNET?
Für Menschen, die herzhaftes Essen bevorzugen.

FAZIT:
„Die Glyx-Diät ist ein zunächst plausibles Prinzip – es fehlen jedoch wissenschaftliche Untersuchungen darüber, ob die Methode im Vergleich zu einer Kontrollgruppe wirklich etwas bringt. Die Annahme, dass ein Blutzuckeranstieg nach dem Essen etwas Schlechtes ist, kristallisiert sich zunehmend als unrichtig heraus. Der Blutzuckeranstieg nach dem Essen ist ein wichtiges Sättigungssignal, das übermäßige Kalorienaufnahme verhindert.“

Wie gut kennen Sie sich mit Abnehmen aus? Machen Sie unseren Test>>

Abnehmen mit der Schlank-im-Schlaf-Diät
© Lilechka75/iStock
Fünf Abnehm-Methoden im Test

Schlank im Schlaf: Abnehmen mit der Bio-Uhr

WIE FUNKTIONIERT ES?
Ähnlich wie bei der Glyx-Diät spielt auch hier die Insulin-Ausschüttung eine entscheidende Rolle. Wenn wenig Insulin im Blut vorhanden ist, geben die Fettzellen ihren Inhalt zur Energiegewinnung frei. Bei „Schlank im Schlaf“ geht es darum, den Insulinspiegel in der Nacht niedrig zu halten, damit in der langen Nüchternphase des Schlafs Fett abgebaut werden kann. Um das Insulintief zu erreichen, darf man abends keine Kohlenhydrate essen; dafür morgens eine riesige Menge – etwa drei Brötchen mit Marmelade oder ein großes Müsli –, die man jedoch keinesfalls mit Eiweiß wie Milch, Käse oder Wurst kombinieren darf. Mittags gibt es eine leichte Mahlzeit mit Eiweiß und Kohlenhydraten, aber wenig Fett; abends dann die reine Eiweißmahlzeit, etwa Fleisch und Gemüse. Damit der Insulinspiegel absinken kann, müssen zwischen den Mahlzeiten fünf Stunden liegen, in denen man absolut nichts zu sich nehmen darf außer Wasser und Kräutertee. Zum Weiterlesen: „Schlank im Schlaf“ von Dr. Detlef Pape (GU).

WIE SCHNELL KANN MAN ABNEHMEN?
Anfangs locker ein Kilo pro Woche, später dann etwa ein Pfund.

WIE GESUND IST ES?
Bei dieser Methode kommen alle Ernährungsbausteine vor.

PLUSPUNKT?
Es schmeckt gut, und man kann sich nach Herzenslust satt essen.

MINUSPUNKT?
Fünf Stunden strikte Enthaltsamkeit zwischen den Mahlzeiten ist auf Dauer schwer durchzuhalten.

FÜR WEN IST ES GEEIGNET?
Für alle, die gerne große Mengen essen. Die Eiweißmahlzeit abends spricht besonders Fleischesser an.

FAZIT: „,Schlank im Schlaf‘ ist plausibel begründet, es fehlen jedoch gute wissenschaftliche Studien im Vergleich zu anderen Konzepten. So ist unklar, wie viele Menschen tatsächlich den gewünschten Abnehm- Erfolg erreichen. Bei manchen funktioniert es sehr gut, bei anderen überhaupt nicht.“

Wie gut kennen Sie sich mit Abnehmen aus? Machen Sie unseren Test>>

Abnehmen mit FdH
© KarpenkovDenis/iStock
Fünf Abnehm-Methoden im Test

Die Hälfte bleibt liegen: FdH

WIE FUNKTIONIERT ES?

Wer einfach nur halbe Portionen isst, halbiert die aufgenommene Kalorienmenge – und nimmt ab.

WIE SCHNELL KANN MAN ABNEHMEN?
Etwa ein Pfund pro Woche.

WIE GESUND IST ES?
Durch das Halbieren der Nahrung können mit der Zeit leichte Mangelerscheinungen auftreten.

PLUSPUNKT?
Man muss nicht extra kochen, kann essen, was man gewöhnt ist.

MINUSPUNKT?
Man muss sich ständig im Griff haben, darf sich nie satt essen.

FÜR WEN IST ES GEEIGNET?
Nur für Pragmatiker mit extrem hoher Selbstdisziplin.

FAZIT:
„FdH klingt einfach und sinnvoll. Es erfordert jedoch sehr viel Selbstkontrolle, die man sehr wahrscheinlich nur kurze Zeit aufbringen kann. Dann kehrt man zu „F. w. a.“ (Friss wieder alles) zurück und hat sein altes Gewicht schnell wieder, weil keine Veränderung des Essverhaltens eingeübt wurde.

Wie gut kennen Sie sich mit Abnehmen aus? Machen Sie unseren Test>>

Abnehmen mit Volumetrics
© Brzozowska/iStock
Fünf Abnehm-Methoden im Test

Volumetrics: Die Menge macht's

WIE FUNKTIONIERT ES?
Volumetrics geht davon aus, dass wir eine bestimmte Nahrungsmittelmenge brauchen, um uns satt und zufrieden zu fühlen. Ist der Magen gut gefüllt, signalisiert ein Dehnungsreiz-Nerv dem Gehirn ein Sättigungsgefühl. Die Kalorienmenge ist nebensächlich. Wer abnehmen will, soll daher überwiegend Lebensmittel essen, die pro Gramm sehr wenig Kalorien haben – also eine niedrige Energiedichte. Gemüse, Obst und Salate gehören dazu, aber auch ballaststoffreiche Vollkornprodukte. Eine zentrale Rolle spielt Wasser, um durch Verdünnung die Kaloriendichte von Lebensmitteln zu senken. Zum Weiterlesen: „Satt und schlank mit der Volumetrics-Diät“ von Martin Kunz (GU).

WIE SCHNELL KANN MAN ABNEHMEN?
Wenn man sehr auf den Fettgehalt achtet, gut ein Kilo pro Woche.

WIE GESUND IST ES?
Viel Obst und Gemüse, wenig Fett – eine gesunde Ernährungsweise.

PLUSPUNKT?
Dass es keine Mengenbegrenzung gibt – man fühlt sich immer satt.

MINUSPUNKT?
Viel Wasser, Gemüse, Faserstoffe – diese Kombi kann empfindlichen Mägen zu schaffen machen.

FÜR WEN IST ES GEEIGNET?
Für Menschen, die sehr gerne Salate und Gemüse essen. Und für alle, denen es leicht fällt, auf Fleisch und Fett zu verzichten.

FAZIT:
„Volumetrics ist wissenschaftlich etabliert, die ,Erfinderin‘ des Programms, Barbara Rolls, hat viel Forschungsarbeit zum Thema geleistet, bevor sie das Buch geschrieben hat. Das Energiedichte-Prinzip ist sinnvoll, da Lebensmittel mit niedriger Energiedichte satt machen, ohne dass übermäßig viele Kalorien aufgenommen werden. Wer viel Gemüse und Obst isst und auf den Fettgehalt der Lebensmittel besonders achtet, der macht quasi ohne es zu wissen Volumetrics, denn Fett- und Wassergehalt sind für das Prinzip der Energiedichte entscheidend.“

Wie gut kennen Sie sich mit Abnehmen aus? Machen Sie unseren Test>>

Großer Topf mit Sauerkraut
Sauerkraut wird meist mit richtig fettigen Gerichten in Verbindung gebracht - Haxe, Schweinebraten oder Mettwurst. Dabei ist das Kraut extrem kalorien- und...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...