Der Winter steht vor der Tür Die besten Tipps, um Winterspeck vorzubeugen

Spekulatius, Lebkuchen, Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und zum krönenden Abschluss noch fette Gans und Klöße an Weihnachten. Wenn da die Hose oder der Rock im neuen Jahr spannt, ist das kein Wunder. So weit muss es aber nicht kommen. Wir verraten, wie Sie trotz leckerer Versuchungen ohne lästige Fettpölsterchen über den Winter kommen.

Die besten Tipps, um Winterspeck vorzubeugen Die besten Tipps, um Winterspeck vorzubeugen © Photo by rawpixel on Unsplash

Tipp 1 gegen Winterspeck: Raus an die frische Luft

Es ist natürlich verlockend, sich bei den kalten Temperaturen einfach mit einer warmen Decke auf der Couch einzumummeln. Für die schlanke Linie ist das allerdings nicht ganz so gut. Denn wenn wir uns wenig bewegen, verbrennt unser Körper auch weniger Kalorien. Das bedeutet, dass sich der Lebkuchen mit voller Wucht auf unseren Hüften ablagern wird. Daher: Schal raus, Mantel an und ab an die frische Luft! Herbst und Winter haben schließlich auch ihre schönen Seiten. Machen Sie einen langen Spaziergang und sammeln Sie dabei Kastanien oder buntes Laub. So bringen Sie ihren Kreislauf in Schwung und haben schöne Mitbringsel, mit denen Sie ihre Wohnung schmücken können.

Tipp 2 gegen Winterspeck: Das gute, alte Sportprogramm

Seien wir doch einmal ehrlich: Wir wissen doch alle, dass Sport gut für unseren Körper ist – und das ganz abgesehen davon, dass er uns einen knackigen Körper beschert. Bewegung und Ausdauersport kurbeln unseren Kreislauf an und sorgen für eine bessere Durchblutung. Das hat übrigens auch positive Effekte auf unsere Haut, die dadurch rosig und frisch wirkt.

Wer Ausdauersport mit Muskelaufbau kombiniert, kann sogar doppelt profitieren: Muskelgewebe ist dafür verantwortlich, dass unser Körper straffer aussieht und sich besser anfühlt und Muskeln verbrennen mehr Fett als andere Gewebearten. Das bedeutet: Wer viele Muckis hat, der darf auch hin und wieder zwei Mal in die Keksdose greifen. Dazu sollten Sie allerdings darauf achten, zu hochwertigen Sportgeräten zu greifen, bei minderwertigen Produkten ist die Gefahr von Verletzungen schlicht und einfach zu hoch. 

Tipp 3 gegen Winterspeck: Andere Genüsse

Genießen muss nicht immer gleichbedeutend mit süßen oder fetten Speisen sein. Wie wäre es zum Beispiel mit einem langen, heißen Bad und entspannender Musik? Oder Sie zünden sich wohlriechende Duftkerzen an und genießen ein paar Minuten Auszeit mit einem guten Buch. Vielleicht ist Genuss für Sie aber auch etwas ganz Anderes, dann machen Sie das zu Ihrem Ersatzprogramm für Süßigkeiten, wie beispielsweise ein Besuch in der Sauna oder eine ausgedehnte Massage. Was auch immer es sein mag, Sie sollten es dem Griff in die Chipstüte vorziehen, denn der führt über kurz oder lang garantiert dazu, dass Sie zunehmen. 

Übrigens gibt es Hinweise darauf, dass Entspannung dazu beiträgt, dass wir uns gesünder ernähren und weniger Heißhungerattacken haben. Noch ein weiterer Grund dafür, uns hin und wieder eine Auszeit zu gönnen. 

Tipp 4 gegen Winterspeck: Setzen Sie auf Gewürze

Wussten Sie, dass bestimmte Gewürze und Gerüche Sie dabei unterstützen können, schlank zu bleiben? Der Grund ist einleuchtend: Unser Hungerzentrum, das sich im Gehirn befindet, steht mit unserem Riechzentrum in Verbindung. Diesen Umstand kann man sich zunutze machen: Ganz bestimmte Gerüche, die wir über unser Riechzentrum aufnehmen, senden ein Sättigungssignal an unser Gehirn. Die Folge: Wir haben wir weniger Appetit. Entweder generell oder auf bestimmte Nahrungsmittel. Der Duft von Vanille, besonders als hoch konzentriertes Vanilleöl, kann dazu beitragen, dass wir weniger Lust auf Süßigkeiten haben. Am besten Sie träufeln ein paar Tropfen auf ein Tuch und schnuppern daran, wenn Sie der Heißhunger überkommt. 

Ähnlich wirkt übrigens auch Kakaoöl und Jasmin. Pfefferminzöl soll dazu beitragen, dass die Lust auf gesunde Lebensmittel angekurbelt wird. Auch das ist sehr wünschenswert, wenn man sich vor Fettpölsterchen schützen möchte. 

Tipp 5 gegen Winterspeck: Naschen Sie bewusst

Vermutlich werden Sie nicht die gesamte Vorweihnachtszeit durchstehen, ohne hin und wieder zu naschen – das wäre auch unmenschlich. Schließlich gehören die weihnachtlichen Leckereien und der ein oder andere Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zum Winter dazu und dann sollen Sie ihn auch genießen. Für diesen Fall gilt, dass Sie das bewusst tun sollen. Also essen Sie ihre Waffel mit heißen Kirschen nicht einfach schnell zwischendurch, sondern konzentrieren Sie sich darauf und genießen Sie sie bewusst und essen Sie vor allem langsam. Sie werden sehen, dass Sie so weniger naschen werden. 

Tipp 6 gegen Winterspeck: Schlafen Sie ausreichend

Im Herbst und Winter hat unser Körper ohnehin ein erhöhtes Bedürfnis nach Ruhe und Schlaf. Wenn Sie schlank bleiben möchten, sollten Sie ihm das auch gönnen – und das gleich aus mehreren Gründen. Denn wer über einen längeren Zeitraum zu wenig schläft, signalisiert seinem Körper, dass harte Zeiten bevorstehen oder er sich bereits darin befindet. Die Folge: Energie muss her, schließlich muss der Körper mit den gestiegenen Anforderungen zurechtkommen. Und die Energie kommt natürlich aus der Nahrung. Das Problem: Der Schlafmangel sagt nichts darüber aus, ob wir tatsächlich mehr Energie benötigen. Unser Körper geht aber davon aus und sendet entsprechende Signale an unser Hungerzentrum.

Daneben scheint aber auch der Schlafrhythmus eine Rolle zu spielen. Frühaufsteher nehmen mehr als 200 Kalorien weniger pro Tag zu sich, als Spätaufsteher. Die Gründe dafür sind noch nicht abschließend geklärt. Übrigens führt sehr langes schlafen aber auch nicht dazu, dass Sie automatisch abnehmen. Wer zu lange in den Federn liegt, verbrennt nämlich auch weniger Energie als Zeitgenossen, die nur 8 Stunden schlafen.
Kurzum, beim Schlafen gilt, wie bei den meisten anderen Dingen auch, ein gesundes Mittelmaß ist in der Regel ein guter Weg – auch um Winterspeck vorzubeugen. 
 

 
Schlagworte: