Weg mit dem Hüftgold! Dranbleiben

Wer sich mental auf dünn programmiert, verliert tatsächlich Gewicht, zeigen aktuelle Studien. Die neuen Psycho-Pillen für die Figur heißen Fantasie, Achtsamkeit und Lässigkeit.

Das Gefallen am neuen schlanken Selbst motiviert, dranzubleiben

PSYCHO-TRICKS FÜR EINE GUTE FIGUR

Eine gesunde Ernährung beginnt nicht in der Küche, sondern im Kopf. So stellen Sie Ihr Gehirn auf Abnehmen um!

  • Buch statt Glotze Zu viel Fernsehen macht dick, nicht nur wegen der Chips-Tüte, sondern weil das Flimmerlicht Stresshormone freisetzt, und die stoppen die nächtliche Fettverbrennung. Viel besser: Lesen Sie sich in den Schlaf!
  • Süße Gewohnheiten vermeiden Unregelmäßig sündigen ist okay, regelmäßig sündigen ist schlecht. Mit dieser einfachen Formel halten Sie Ihr Köpfchen auf Kurs.
  • Unterstützung ordern Lassen Sie sich inspirieren, am besten von einem Coach oder Trainer: Positive Anstöße stimulieren Glückshormone im Gehirn, die das Durchhalten erleichtern.
  • Disziplin kann sinnlich sein Nö, sagt Ihr Kopf? Irrtum: Pariserinnen sind dünn, weil sie viel zu Fuß gehen, und zwar in Pumps, nicht in Laufschuhen.
  • Immer mit der Ruhe! Der Trick der ewig Schlanken: sich Zeit lassen beim Essen. Verblüffend, aber wahr: Genießer sind schneller satt und essen weniger.
  • Rechts oder links? Salat oder Pasta? Auch Übergewicht ist letztlich die Folge Ihrer Entscheidungen. Je öfter Sie sich das klarmachen, desto leichter fällt es, konsequent zu sein.

„Der Körper zieht nur mit, wenn der Geist happy ist“, sagt der Heilpraktiker Dieter Heymann. Er betreibt am Plöner See das Seehotel „Dreiklang“. Dort machen zahlreiche Frauen – und oft auch deren Ehemänner – eine Stoffwechsel- Diät, die sie quasi auf „schlank“ umprogrammiert. Das Programm, ähnlich gestrickt wie der Hollywood-Hit Metabolic Diet, setzt auf Proteine statt Kohlenhydrate, das Wichtigste aber: Heymann motiviert seine Gäste jeden Tag. Er nimmt sie mit auf Fitnesswalks, gibt ihnen Entspannungsmassagen und bekocht sie nach neuen Rezepten. „So eine Unterstützung ist enorm wichtig, um Veränderung durchzuhalten“, sagt der Leiter des Instituts für Ernährungspsychologie in Göttingen Dr. Thomas Ellrott („Fettfalle Supermarkt“, Neuer Umschau Verlag, 10 Euro).

Ob strenger Coach oder inspirierendes Vorbild: Sie stärken unser positives Denken und die Willenskraft, wirken wie eine Vitamin-C-Spritze für den Geist. „Willpower zählt“, sagt Autor Roland Schweppe. „Wirklich das Ziel zu haben, abzunehmen, ist etwas ganz anderes als ein bloßer Vorsatz.“ Champagner und eine neue Frisur als Diät-Assistenten Aber auch eine „gewisse Lässigkeit“ kann nicht schaden, sagt Heilpraktiker Dieter Heymann: „Ein starker Wille heißt ja nicht, dass man verbissen sein muss.“ Das ist das mentale Geheimnis der ewig Schlanken, die nach einer Völlerei an Festtagen oder Familienfeiern automatisch – ja, fast unbewusst – bei der nächsten Mahlzeit kürzertreten. Und zwar ganz ohne Qual!

Ähnlich hält es die Queen der Dünnen, die Französin Mireille Guiliano, 64, die in ihrem internationalen Bestseller „Warum französische Frauen nicht dick werden“ (Berliner Taschenbuch Verlag, 9,95 Euro) humorvoll schreibt: „Ein Glas Champagner, eine neue Frisur und ein neues Parfum können jedes Essen ersetzen.“ Wie wahr!

3 4 5
 
Schlagworte:
Autor:
Andrea Tapper