Weg mit dem Hüftgold! Achtsamkeit ist das Zauberwort

Wer sich mental auf dünn programmiert, verliert tatsächlich Gewicht, zeigen aktuelle Studien. Die neuen Psycho-Pillen für die Figur heißen Fantasie, Achtsamkeit und Lässigkeit.

„Achtsamkeit“ heißt das neue Zauberwort beim Abnehmen

Vom mentalen Mechanismus, über den Kopf sein Ernährungsverhalten umzustellen, handelt auch das neue Buch „Die Minus-1-Diät“ (Südwest Verlag, 12,99 Euro). Jede Woche lässt man ein Genussmittel weg, etwa Zucker, weißes Mehl oder Alkohol, und achtet genau darauf, wie man sich fühlt und was mit dem Körper passiert. Nach acht solchen Wochen – auch Zyklen genannt – soll man angeblich exakt wissen, wo die persönlichen Stolperfallen auf dem Weg zum Wunschgewicht liegen.

Nehmen Achtsame also automatisch ab? „Ja“, sagt Autor Ronald Schweppe, „alle Versuchspersonen, die unsere Weglass-Wochen durchgezogen haben, haben mindestens ein bis zwei Kilo verloren, manche sogar sieben Kilo.“ Nicht, weil der Verzicht auf Kaffee plötzlich dünn macht, sondern weil man „persönliche Verhaltensmuster“ entdecke, etwa dass man zum Kaffee auch immer gern einen Keks knabbert. Solche Muster zu verändern ist die wichtigste mentale Vorbedingung zur Traumfigur.

1 2 3 4 5
 
Schlagworte:
Autor:
Andrea Tapper