12. Oktober 2021
3 Dinge, die passieren, wenn Sie jeden Tag Rote Bete essen

3 Dinge, die passieren, wenn Sie jeden Tag Rote Bete essen

Rote Bete gehört zu den Leckereien, die im Winter Saison haben. Das farbintensive Gemüse ist beliebt in Salaten, als Suppe oder Püree. Doch welche Auswirkungen hat der regelmäßige Verzehr der Knolle? Wir verraten, was passiert, wenn Sie täglich Rote Bete essen.

Das passiert, wenn Sie regelmäßig Rote Bete essen

Rote Bete ist besonders im Winter beliebt, denn es hat in Deutschland von Ende September bis zum Frühjahr Saison. Vor allem in Suppen, Eintöpfen oder als leckere Gemüsebeilage ist das Knollengemüse beliebt. Wir verraten, welchen Einfluss der regelmäßige Verzehr von Rote Bete auf unseren Körper hat.

Blutdruck wird gesenkt

Tatsächlich wirkt Rote Bete als natürlicher Blutdrucksenker. Der hohe Gehalt an Nitraten erweitert unsere Blutgefäße, sodass Sauerstoff und Nährstoffe besser transportiert werden können.

Risiko für Herzkrankheiten wird verringert

Auch auf unser Herz hat der Verzehr von Rote Bete einen positiven Einfluss: Das Knollengemüse enthält viel Betain und das B-Vitamin Folat. Beides zusammen senkt unseren Cholesterinwert im Blut, welcher für Arterienverkalkung und somit für die Entstehung von Herzkrankheiten verantwortlich ist.

Gut für die Leber

Haben wir Rote Bete regelmäßig auf unserem Speiseplan, unterstützten wir auch eine gesunde Leberfunktion. Das enthaltene Betain hilft dabei, die Ansammlung von Fett in der Leber zu verringern. Das beugt einer Fettleber vor und fördert die gesunden Leberfunktionen.

Tomaten schmecken pur als Snack, auf dem Sandwich oder im Salat. Ob groß, in Scheiben geschnitten oder als kleine Kirschtomaten – das Gemüse findet seinen Weg...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...