7. August 2020
Freizeit mit Kindern: Der Guide für mehr Familienspaß

Freizeit mit Kindern: Der Guide für mehr Familienspaß

Die Freizeit ist der schönste Teil des Alltags. Hier tanken Menschen Kraft für berufliche Verpflichtungen und den üblichen Trubel. Auch für die Familie kann eine tolle gemeinsame Freizeitgestaltung viele Vorteile haben. Unter anderem entsteht eine enge Bindung durch gemeinsame Quality Time und spannende Erlebnisse. Umso wichtiger ist es, diese Zeit zusammen zu nutzen. Wir liefern daher eine Reihe von Ideen für gemeinsame Hobbys und Unternehmungen und erklären die Vorteile.

Spiele mit der Familie
© Thinkstock

Vorteile gemeinsamer Freizeitgestaltung

Eine umfassende gemeinsame Freizeitgestaltung hat eine ganze Reihe von Vorteilen für alle Familienmitglieder. Dazu gehören neben vielen anderen: 

- Aufbau einer engeren Bindung
- Verständnis für die anderen Familienmitglieder
- gemeinsame Erinnerungen

Aufbau einer engeren Bindung

Nichts ist wichtiger zwischen Menschen, die sich nahestehen, als eine enge Bindung zueinander aufzubauen. Dies kann nur geschehen, wenn die Personen ausreichend Zeit miteinander verbringen. Für eine gute Beziehung zwischen Eltern und Kindern gibt es zudem eine Reihe von Grundsätzen, die im Alltag beachtet werden sollten. 
Eine Bindung kann in besonderem Umfang etwa aufgrund der gemeinsamen Lösung von Problemen und Herausforderungen wachsen. Allerdings müssen diese Hürden im Alltag erst entstehen, was zur Folge hat, dass das Wachsen einer Verbundenheit auf diese Weise tendenziell dem Zufall überlassen wäre. 

Viel besser ist es, die Stärkung des Zusammenhalts planen zu können und anhand positiver gemeinsamer Erlebnisse vorzunehmen. Eine tolle Zeit bringt Freude, vielleicht sogar Dankbarkeit, was zu einer engeren Verbundenheit führt. Gemeinsame erfüllende Freizeitbeschäftigungen sind in logischer Konsequenz für eine enge Bindung zwischen Mutter, Vater und Kind unabdingbar.

Verständnis für andere Familienmitglieder

Verständnis kann einerseits bedeuten, eine höhere Empathie für die Eigenheiten und Probleme der anderen Familienmitglieder aufbringen zu können. Andererseits meint der Begriff ebenso, dass beispielsweise die Mutter zunehmend begreift, welche Persönlichkeit ihr Kind hat und seine oder ihre Verhaltensweisen besser einordnen kann. 

Gemeinsame Freizeitbeschäftigungen können aufgrund ihrer Diversität und Alltagsnähe einen sprichwörtlichen „Aha-Effekt“ mit sich bringen. Die Verhaltensweisen der Kinder und Eltern werden für das jeweilige Gegenüber in verschiedenen Situationen auf natürlichem Wege in einer lockeren Situation greifbarer. Durch das Verstehen entsteht Empathie, welche sich auf viele andere Alltagsbereiche übertragen lässt.

Gemeinsame Erinnerungen

Schöne Erinnerungen sind etwas Tolles. Sie begleiten uns im Alltag und helfen, über schwierige Zeiten hinweg zu kommen. Umso wichtiger ist es, dass Eltern den Kindern helfen, Erlebnisse so zu gestalten, dass sie zu einer positiven Erinnerung werden. Gemeinsame Erinnerungen helfen außerdem, die Bindung zu stärken. 
Ein schönes gemeinsames Freizeiterlebnis wird in einem positiven Zusammenhang mit einem Elternteil abgespeichert. Außerdem beeinflussen Erinnerungen die Persönlichkeitsentwicklung und in einem gewissen Umfang auch die psychische Gesundheit. Dies gilt für alle Familienmitglieder. Gemeinsame Freizeiterlebnisse können infolgedessen einen Einfluss auf das tägliche Wohlbefinden haben. 

Teilnehmen an den Hobbys der Kinder

Kinder entwickeln früh eigene Interessen und Hobbys. Je mehr sie sich darin verstanden und bestärkt fühlen, desto größeren Spaß können diese Freizeitbeschäftigungen bereiten. Vielleicht sind die Hobbys der Kinder auch für die Mutter interessant und können gemeinsam ausgeübt werden?

Interesse zeigen

Um das herauszufinden, sollten Sie als Elternteil zunächst Interesse an der jeweiligen Freizeitbeschäftigung des Kindes zeigen. Wenn es das Gefühl hat, dass es damit ernst genommen wird, hat es gleich noch mehr Spaß daran. Fragen Sie das Kind, was genau an dem Hobby ihm oder ihr besonders Spaß macht und lassen sie sich die Beschäftigung und das Interesse erklären. 

Vielleicht werden Sie Dinge Erfahren, die Sie noch nicht wussten und Ihren Horizont erweitern. Es kann außerdem zielführend sein, das Kind bei der Freizeitbeschäftigung zu beobachten, einige Fragen klären sich dadurch von selbst. 

Unterstützen, bestärken, fördern 

Nicht nur reines Interesse bestärkt Ihr Kind in seinem Interesse. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, Hobbys aktiv zu fördern. Liebt das Kind Musik? Dann kann es hilfreich sein, ihm dabei zu helfen, selbst zu musizieren. Es gibt eine Reihe von Instrumenten, die für Kinder besonders gut geeignet sind.

Beispiele hierfür sind die typischen Orff-Instrumente für die Kleinsten oder auch Gitarre und Digitalpiano für ältere Kinder. Was am besten passt hängt immer von den individuellen Vorlieben und anderen Faktoren wie dem Alter ab. Möglicherweise entdecken Sie als Elternteil sogar Ihr eigenes Interesse für Musik und erlernen ein Instrument gemeinsam mit Ihrem Kind. Das Interesse des Kindes würde zu einem gemeinsamen Hobby.
 
Vielleicht hat ihr Kind auch eine frühe Vorliebe für Fußball entdeckt. Vermutlich wäre er oder sie sehr positiv angetan, wenn die Mutter das Kind unerwartet mit einem neuen Ball überrascht und zu einer Runde Kicken im hauseigenen Garten einlädt. Vielleicht können Sie im nächsten Schritt sogar auf einem nahegelegenen Sportplatz mithilfe einiger Anregungen von Fachkundigen eine kleine Trainingseinheit mit Ihrem Kind absolvieren.
Egal welches Interesse das Kind hat: Durch proaktives Vorgehen lässt sich nahezu jedes Hobby fördern und bringt große Freude. Das gilt nicht nur für das Kind, sondern bei gemeinsamer Ausübung für alle beteiligten Familienmitglieder. 

Urlaub und Ausflüge

Unabhängig von der Förderung der Hobbys der Kinder gibt es eine Reihe von Freizeitaktivitäten für die ganze Familie, die wir in den folgenden Abschnitten vorstellen. Typische Klassiker sind kleine Ausflüge oder Urlaubsreisen. 

Tages- oder Wochenendausflüge

Ein Tages- oder Wochenendausflug kann eine Menge Spaß für alle bereiten. Dafür sind mehrere Faktoren wichtig. Dazu gehören: 
 - gemeinsames Lieblingsziel
 - genaue Planung

Damit alle Familienmitglieder gleichermaßen Spaß haben, macht es Sinn, vorab ein Ziel festzulegen, das allen gefällt. Ein Ausflug wird schnell träge und langweilig, wenn eines der Kinder beispielsweise lieber an einen anderen Ort gefahren wäre und sich übergangen fühlt. Für einen Wochenendtrip könnte auch eine andere Region Deutschlands besucht werden, hierfür gibt es vielfältige Möglichkeiten. Sie werden sicher etwas finden, dass zur ganzen Familie passt. 

Außerdem sollte der Trip rechtzeitig geplant werden. Nichts ist störender für einen entspannenden Ausflug, als ein wildes Organisationschaos. Sowohl vor einem Tagesausflug, als auch bei einem Wochenendtrip sollten Sie an alles Nötige denken. 

Familienurlaub

Für einen Familienurlaub gilt Ähnliches wie für einen Tagesausflug oder einen Wochenendtrip. Allerdings sind die Vorbereitungen dabei um einiges umfangreicher. So macht es Sinn, je nach Urlaubsgebiet eine Packliste zu erstellen und an alles zu denken, was am entsprechenden Ziel relevant sein könnte. 
Zudem sollte die Destination so gewählt sein, dass sie für einen Urlaub mit Kindern geeignet ist. Ein übermäßiges Kulturprogramm kann bei den Kleinen schnell Langeweile erzeugen. Weiterhin ist es sinnvoll, dafür zu sorgen, dass ausreichend Aktivitäten unternommen werden, die ebenfalls bereits im Vorhinein geplant werden können. 

Gemeinsames Kochen

Fast jedes Kind hat mehrere individuelle Lieblingsgerichte. Dabei gibt es Klassiker wie Spaghetti, Pizza oder Fischstäbchen, die bei der ganz jungen Generation grundsätzlich gut ankommen. Die meisten Kinder lieben leckeres und ansprechendes Essen, das nicht zu fade ist. 

Kreative Beispiele

Gemeinsames Kochen ist eine tolle Aktivität und bereitet Eltern wie Kindern großen Spaß. Vielleicht kann das Lieblingsessen des Kindes gemeinsam in mehreren, möglichst gesunden Varianten gekocht werden?

Spaghetti können beispielsweise aus Gemüse zubereitet werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber auch für andere Favoriten der Jüngsten gibt es Optionen zum selbst kochen.

Selbst Fischstäbchen lassen sich ohne viel Aufwand aus Filetstücken und Panade selber machen und zubereiten. Den Kids wird das mit Sicherheit viel Spaß machen, außerdem kann auf diesem Weg echtes Fast Food aus gesunden Zutaten entstehen. 
Manchmal muss es aber gar nicht aufwendig sein. Auch Nachspeisen sind bei Kindern äußerst beliebt. Vielleicht können Sie dem oder der Kleinen eine große Freude bereiten, wenn Sie gemeinsam mit ihm oder ihr frisches Apfelmus zubereiten. 

Vorteile gemeinsamen Kochens

Gemeinsames Kochen bringt auf mehreren Ebenen großen Spaß. Zum einen ist die kreative Zubereitung eine tolle Beschäftigung. Außerdem schmeckt selbst zubereitetes Essen umso besser und ist in den meisten Fällen gesünder. 
Auch für die Entwicklung des Kindes gibt es Vorteile. Die Kleinen haben eine Möglichkeit, eine erste kulinarische Linie zu entwickeln und viele Varianten tollen und gesunden Essens kennenzulernen. Zudem lernen sie spielerisch den Umgang mit Lebensmitteln und das Kochen, was ihnen im späteren Verlauf des Lebens den Alltag erleichtern kann. 

Gemeinsamer Sport

Bewegung tut gut. Das gilt gleichermaßen für Kinder und Erwachsene. Für ungeübte erfordert der Beginn etwas Motivation, die Ausübung des Sports macht aber mit den ersten kleinen Fortschritten umso mehr Spaß. 

Welche Sportart passt?

Gemeinsamer Sport kann bei einem Spaziergang oder einer Radtour beginnen. Auch andere Sportarten eigenen sich prima für gemeinsame Unternehmungen von Eltern und Kind. Dazu gehören unter anderem: 
 - Badminton
 - Tischtennis
 - Inlineskaten 
 - Schwimmen 

Um die richtige gemeinsame Sportart zu finden, sollten einige Kriterien beachtet werden. Dazu gehören das Alter und der Schutz vor verschiedenen Gefahrenquellen. Zudem sollte die Sportart sowohl Ihnen, als auch Ihrem Kind Spaß bereiten. Überlegen Sie daher gemeinsam, was für beide passt.

Vorteile gemeinsamer Bewegung

Gemeinsame Bewegung hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Zum einen die Auslastung: Kinder haben einen großen Bewegungsdrang. Mit Sicherheit wird es ihnen große Freude bereiten, sich gemeinsam mit der Mutter auszupowern. Allerdings sollte beachtet werden, dass zu viel Sport für Kinder auch ungesund sein kann
Zudem hat Bewegung positive gesundheitliche Auswirkungen. Eltern und Kinder fühlen sich fitter und haben mehr Energie für den Alltag. Grade stressige Situationen können so gemeinsam einfacher gemeistert werden. Durch die innere Ruhe sinkt außerdem die Wahrscheinlichkeit von Konflikten innerhalb der Familie. 

Mama cool: Gemeinsames Spielen an Computer oder Konsole 
Viele Kinder lieben Videospiele. Sie tauchen ab in eine Welt, die für einige Erwachsene womöglich nicht immer verständlich ist. Manchmal gibt es sogar Streitereien über die Zeitlimits. 

Beim gemeinsamen Spielspaß das innere Kind entdecken

Wie wäre es also, das Ganze umzudrehen und gemeinsam mit dem Kind Video- oder Computerspiele zu spielen? Entweder hat das Kind bereits Spiele, die passend sind, oder Sie können gemeinsam nach einem Game suchen, das beiden gefällt. Möglicherweise werden Sie überrascht sein, wie viel Spaß das Videospiel Ihnen bereitet und Ihr inneres Kind neu entdecken. 

Möglicherweise wird Ihr Kind von Ihrer Offenheit positiv überrascht sein und umso größeren Spaß haben. Wichtig ist dennoch, es nicht zu übertreiben und den Kindern auch ihre Zeit zum alleinigen Zocken zu lassen. 

Verantwortungsvoller Umgang mit Konsole und Computer

Übertreiben ist im Übrigen ganz allgemein ein passendes Stichwort beim Thema Computer- und Videospiele. So sollten Sie als Elternteil darauf achten, dass ihr Kind nicht zu viel spielt. Experten warnen vor entsprechenden Gefahren, die in schweren Fällen zu einer Sucht führen können. 
Allerdings muss das den Spielspaß bei den Kleinen nicht mindern. Mit der richtigen Kommunikation werden Ihre Kinder den Sinn der Regeln einsehen. Außerdem kann ein Zeitlimit noch andere Vorteile mit sich bringen. Schließlich ist Vorfreude die schönste Freude, das Zocken bleibt etwas Besonderes. 

Einfach mal nichts tun…

…oder anders formuliert: Eine Auszeit nehmen und zur Ruhe kommen. In einem stressigen Alltag können solche gemeinsamen Pausen sowohl für die Eltern, als auch für das Kind wahre Wunder bewirken. Zugegebenermaßen gibt es eine ganze Reihe von Wegen, diese Art der Freizeitgestaltung in der Realität umzusetzen. Dazu können gehören: 
 - Medienkonsum
 - eine Auszeit in der Natur
 - gemeinsames Meditieren

Gemeinsamer Medienkonsum

Natürlich wird vor allem der gemeinsame Medienkonsum, beispielsweise in Form von Fernsehen schauen, die Herzen vieler Kinder höherschlagen lassen. Ganz grundsätzlich ist dieser Umstand aus verschiedenen Gründen erwartbar und nicht verwerflich
Wichtig ist, die richtigen Programme zu und Inhalte zu wählen. Zum einen sollten sie beruhigend sein und nicht sprichwörtlich „aufpeitschen“ oder beunruhigen. Weiterhin kann es Sinn machen, bildende und zugleich unterhaltende Inhalte zu wählen, von denen sowohl Sie, als auch Ihr Kind einen Mehrwert haben. So kann ein Fernsehabend ein lustiges und spannendes gemeinsames Erlebnis für Eltern und Kind werden.

 Auszeiten in der Natur 

Diese Art der Freizeitgestaltung wird nicht von allen Kindern favorisiert. Dennoch kann sie gemeinsamen Spaß bereiten und viele Vorteile mit sich bringen. Fernab vom Trubel des Wohnortes eignen sich Waldgebiete prima dafür, zur Ruhe zu kommen. 
Sofern sie den Plan des Abschaltens in der Natur richtig kommunizieren und die Vorteile ausreichend darlegen, wird Ihr Kind die Abgeschiedenheit und Ruhe sicher genießen. So kann es gemeinsam mit Ihnen lernen, in dieser Stille Geräusche wie den Wind oder die Vögel wahrzunehmen und wird eine Beziehung zu den Vorzügen der Natur aufbauen. 
Außerdem ist Ruhe für die Gesundheit von Kindern äußerst förderlich. Zu viel Lärm kann auf ganz verschiedenen Ebenen negative Konsequenzen für das Wohlbefinden und die Sinne der Kleinen haben.

 Gemeinsames Meditieren

Als gemeinsame Freizeitaktivität wenig verbreitet, kann Meditieren sowohl für Eltern, als auch für Kinder eine ähnlich beruhigende Wirkung wie eine Auszeit in der Natur haben. Online finden sich verschiedene Ratgeber, wie das Meditieren mit Kindern gelingen kann. 
Ganz spielerisch lernen selbst kleine Kinder bereits eine Strategie für Auszeiten in späteren Lebensjahren. Gemeinsames zur Ruhe kommen durch Meditation kann zudem eine bindende Wirkung haben, da das Meditieren nicht selten ein intensives Erlebnis ist. 

Der Spieleabend 

Spieleabende sind ein Klassiker der gemeinsamen Freizeitgestaltung mit den Kleinen. Die meisten Kinder lieben sie und entdecken früh ein Lieblingsspiel. Mütter und Väter haben hieran häufig ebenfalls großen Spaß. 

Spielideen 
Bekannte und typische Spiele für einen solchen Abend sind Mau-Mau, Mensch ärgere dich nicht, Uno und Monopoly. Alternative Kartenspiele wie Rommee, Quartett oder schwarzer Peter sind ebenfalls prima für Kinder geeignet. Gerade bei einem Quartett gibt es verschiedene Varianten, beispielsweise mit Flugzeugen, Helikoptern oder Formel 1-Boliden, passend zu vielen Interessensgebieten. 
Abseits davon gibt es eine ganze Reihe spannender Brettspiele verschiedener Hersteller. Die meisten dieser Gesellschaftsspiele haben Themenschwerpunkte wie Tiere, Städte und die Natur. 

Rituale und Abwechslung

Spieleabende sind in vielen Familien ritualisiert, was bedeutet, dass sie immer wieder zu einem gleichen Zeitpunkt, beispielsweise jeden Sonntag am Abend, stattfinden. Eine sinnvolle Angewohnheit: Kinder benötigen Rituale in ihrem Alltag und entwickeln außerdem Vorfreude auf die wiederkehrenden Familienevents. 

Andererseits ist Abwechslung wichtig: Das immer gleiche Spiel wird ab einem bestimmten Punkt langweilig. Lassen Sie die Kinder Vorschläge machen. Auch hier ist für den gemeinsamen Spaß unabdingbar, dass allen, also sowohl den Eltern, als auch den Kleinen, das jeweilige Spiel gefällt. 

Exkurs: Zeit als Pärchen?

 Um für den Alltag mit den Kindern gerüstet zu sein, empfiehlt es sich, regelmäßige gemeinsame Auszeiten ohne die Kleinen zu nehmen. Auch das sollte ein Teil der Freizeit einer jeden Familie sein. Zwar sind die Kinder hier nicht eingebunden, dennoch profitieren sie vom Erholungseffekt bei Mama und Papa. 

So macht es Sinn, auf ganz individuelle Weise die Beziehung am Leben zu halten. Andererseits gibt es eine Reihe von Anregungen, die wohl bei nahezu jedem Paar eine positive Wirkung zeigen. 
Wichtig ist, die Auszeiten als Eltern den Kindern so zu kommunizieren, dass sie Verständnis entwickeln und sich nicht sprichwörtlich abgeschoben fühlen. Zudem macht es Sinn, den Kleinen für diesen Zeiten ebenfalls tolle Freizeitaktivitäten zu ermöglich. Dafür bietet sich beispielsweise ein Besuch bei Oma und Opa oder eine Übernachtung beim besten Freund oder der besten Freundin an.  

Fazit

Was den Freizeitspaß mit Ihren Kindern konkret erhöhen kann, ist von individuellen Faktoren abhängig und kann nur schwer allgemein beantwortet werden. Allerdings bieten sich sowohl viele gängige und bei Kindern beliebte Aktivitäten, als auch verschiedene Auszeitmöglichkeiten zu einer erfüllten Freizeitgestaltung an. Wichtig ist, auf eine ausreichende Ausgeglichenheit zwischen Aktivität und Ruhepausen zu achten. So werden Sie eine abwechslungsreiche Zeit und viele tolle Momente mit Ihren Kindern erleben können. 

Beliebteste Babynamen
Wie oft dachten Sie selbst schon bei Freunden, Verwandten oder Bekannten: Ach herrje, SO wollen die tatsächlich ihr Kind nennen? Wahrscheinlich schon das eine...
Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...