Balkon gestalten Gemüse anpflanzen

Es gibt mehr als Stiefmütterchen, Geranien und Oleander für Ihren Balkon. Verwandeln Sie ihren Balkon in ein kleines Garten-Paradies mit Kräutern, Obst und Gemüse. Mit unseren Tipps wächst auf Ihrem Balkon bald ein kleiner Gemüsegarten.

Tomate Gemüse anpflanzen © Thinkstock

Worauf müssen Sie achten?

Wenn Sie Gemüse auf Ihrem Balkon anbauen wollen, sollten Sie am besten zu tiefen Balkonkästen greifen, denn die meisten Gemüse für den Balkon sind Sträucher und diese brauchen viel Platz (mindestens 16 cm hoch). Für das kurzlebige Gemüse reicht meistens normale Blumenerde aus. Für anspruchsvollere Arten kann man im Fachhandel spezielle Gemüse- oder Tomatenerde kaufen. Gemüse, das nicht viel Platz braucht, sähen Sie einfach direkt in den Topf. Bei den empfindlichen Pflanzen ziehen Sie die Jungpflanzen am besten in einem großen Topf vor und betten sie nach einigen Wochen um.

Was kann ich anpflanzen?

  • Pflück und Schnittsalate: Der Salat von eigenem Balkon? Ja das geht. Die Kultur wird April bis Ende Juli in einzelnen Reihen eingepflanzt. Im Hochsommer die Pflanzen vor der dirketen Sonne schützen. Bei der Ernte immer die äußeren Blätter abpflücken, oder den ganzen Salat verwenden. Tipp: Am besten benutzen Sie Salatmischungen, damit sie reichlich Abwechslung haben.
  • Rucola: Von Ende März bis September kann der Salat direkt in den Topf mit 10-15 cm Abstand einpflanzen. Im Sommer jeden Tag gießen und halbschattig stellen. Nach vier bis sechs Wochen kann dann geerntet werden. Wie beim Pflücksalat werden entweder einzelne Blätter von außen oder der ganze Salat geärntet. Tipp: Rucola ist vielseitig einsetzbar - Als Salat, auf der Pizza oder als Würzung zu Fleisch und Fisch.
  • Brokkoli: Sowohl die größeren Arten als auch die kleineren Minisorten wie "Kabuki" sind für Töpfe geeignet.  Je nach Sorte wird zwischen März und Juni gepflanzt. Bei der Pflege ist darauf zu achten, dass die Pflanze feucht bleibt. Bei Blütenstand nachdüngen. Bei der Ernte muss darauf geachtet werden, dass die Knospen noch geschlossen sind. Tipp: Neben den Röschen lässt sich auch der Stiel verzähren. Er wird wie Spargel geschählt und gegart. Der Geschmack erinnert an Grünspargel.
  • Tomate: Bei den Tomaten gibt es viele verschiedene Sorten, die sich für den Anbau auf dem Balkon eignen. Die beliebtesten sind die Buschtomaten. Für die Aufzucht pflanzen sie im Frühjahr die Samen in einem großen Topf ein. Wenn die Pflanzen keimen und stark genug sind, können sie umgetopft werden. Tipp: Tomaten vertragen viel Sonne, reifen sie schneller und tragen mehr Früchte.
  • Zucchini: Wer Platz für etwas größere Kübel hat, wird sich über dieses Gemüse freuen, denn die Zucchini ist sehr pflegeleicht und dazu sieht sie mit ihren großen Trichterblüten auch sehr hübsch aus. Im April oder Mai werden zwei bis drei Samen in einem Topf angepflanzt. Später nur die gräftigste Pflanze weiter pflegen. Sie sollte gleichmäßig feucht gehalten werden. Nach sechs Wochen regelmäßig ernten. Tipp: Auch die Blüten der Pflanze sind essbar. Angedünstet geben sie eine schöne und essbare Deko.
  • Aubergine: In Töpfen lassen sich am besten Mini-Auberginen, wie "Baby Rosanna" anpflanzen. Ein geschützter und warmer Platz ist für diese Pflanze ideal. Zur perfekten Zucht sollten die Pflanzen Ende Februar bis April vorgezogen werden. Erst Mitte Mai sollten die Pflanzen dann nach draußen gesetzt werden. Die Früchte sind reif, wenn sie koplett gefärbt sind und glänzen. Tipp: Auberginen passen in jede Gemüsepfanne. Vor allem überbacken sind sie ein echter Genuss.
  • Artischocke: Die Artischocke schmeckt nicht nur gut, sie ist auch ein netter Hingucker auf Ihrem Balkon. Ab März sollten Sie die Pflanzen vorziehen. Dafür legen Sie die Samen 2-3 Stunden in lauwarmes Wasser. Die kleinen Pflanzen erst ab Mitte Mai ins freie stellen. Im Spätsommer können sie dann ernten. Die Blüten noch vor der lilafärbung abschneiden. Tipp: Wenn Sie beim garen der Artischocke ein bisschen Zitronensaft hinzugeben, bleibt sie schön grün.
1 2 3 4 5