Beauty Altersflecken - was hilft wirklich?

Sind sie erst einmal da, wird man sie schwer wieder los. Zum Glück gibt’s Hightech-Methoden.

Frau im Bad Altersflecken - was hilft wirklich? © Victor_69 / iStock

Klein und fein wirken sie ja noch ganz hübsch, aber großflächiger und dunkler lassen Pigmentstörungen Teint, Dekolleté und Hände alt aussehen. Schuld daran ist eine Überproduktion und Verklumpung des Farbpigments Melanin, das für die Bräune der Haut sorgt. Diese Methoden helfen eff ektiv:

Laser-Treatments

Geeignet sind Erbium-, CO2- oder Rubin-Laser, die mit hoher Energie und unterschiedlichen Wellenlängen- Spektren das Pigment befeuern. Dr. Christian Merkel vom Hautund Laserzentrum an der Oper in München: „Dabei wird die oberflächliche Hautschicht, in der das Pigment liegt, abgetragen.“ Nach der Behandlung bildet sich eine dünne, schorfige Kruste, die nach einigen Tagen abfällt. Darunter kommt neue rosige Haut zum Vorschein. Risiken wie Verbrennungen oder Narbenbildung sind eher gering. Kosten je nach Fläche und Behandlungen: 100 bis 500 Euro. Nach dem Eingriff hohen UV-Schutz auftragen.

Säure-Behandlungen

Vor allem bei großflächigen Pigmentierungen, sogenannten Melasmen, haben sich chemische Peelings mit Säure (z. B. von Dermasense, Cosmelan) bewährt. Dr. Merkel: „Diese Säure hat die Fähigkeit, sowohl die oberflächlichen als auch die tiefer liegenden Hautschichten zu erreichen und die Verfärbungen abzutragen.“ Nebenwirkungen sind eine Rötung und Schälung der Hautoberfläche. Oft muss die Behandlung mehrfach durchgeführt werden. Kosten: ab 200 Euro, Cosmelan ab 900 Euro.

PlexR-Methode

Eine Art Stift wird im Abstand von ein bis zwei Millimetern über die betroffenen Hautareale geführt. Aus der Spitze entweicht ein Plasma (eine Mischung aus Ionen, Elektronen und neutralen Teilchen), mit dessen Hilfe präzise wie mit einem Mikromesser sehr dünne Hautschichten ohne Schnitte und Narben abgetragen werden können. Dr. Merkel: „Das Besondere an dem Gerät – es kann auch helle Hyperpigmentierungen behandeln, die häufig bei Frauen ab 30 Jahren auftreten.“ Vorher wird eine Betäubungscreme aufgetragen. Kosten: ab 250 Euro.

 
Schlagworte: