12. Oktober 2021
4 Beauty-Produkte, die Sie auf keinen Fall täglich verwenden dürfen

4 Beauty-Produkte, die Sie auf keinen Fall täglich verwenden dürfen

Unsere tägliche Beauty-Routine sorgt für reine Haut, beugt Falten vor und macht unsere Haare glänzend. Dafür investieren wir gerne auch etwas Zeit und Geld. Doch Achtung, zu viel des Guten schadet mehr, als dass es hilft. Wir verraten, welche Beauty-Produkte Sie niemals täglich anwenden sollten.

Diese Kosmetik-Produkte sollte man nicht täglich anwenden

Haben wir ein Produkt gefunden, das unser Beauty-Problem bekämpft und das sogar erfolgreich, legen wir es eigentlich kaum noch aus der Hand. Übermotiviert sind wir am Schmieren, Cremen und Sprühen. Doch mehr ist nicht immer mehr: Einige Kosmetikartikel sind wirklich nicht für den täglichen Gebrauch gedacht. Wir verraten, welche 4 Beauty-Produkte auf keinen Fall jeden Tag angewendet werden sollten.

1. Peelings

Sie leiden unter Unreinheiten und schrubben Ihr Gesicht deshalb täglich mit einem körnigen Peeling?
Tatsächlich ist ein Scrub-Peeling dafür gedacht, abgestorbene Hautschüppchen abzutragen und zu entfernen, die ansonsten für Unreinheiten sorgen, indem sie Poren verstopfen und Entzündungen fördern.
In der Realität sind diese Peelings jedoch häufig viel zu grob: Die Textur ist zu aggressiv und verursacht Mikrorisse in der Haut. Dadurch können sich die Entzündungen nur noch weiter ausbreiten. Wenden Sie ein Peeling deshalb maximal ein mal pro Woche an und achten Sie auf eine sehr feine Körnung.

Sanfter und effektiver sind chemische Peelings: Sie enthalten keine Körner, sondern Gykol- oder Salicylsäure. Diese Inhaltsstoffe dringen tiefer in die Hautschichten ein, um das Poreninnere ohne Schäden zu reinigen.

2. Masken

Eine Maske für unsere Haut ist in der Kosmetik in der Regel damit verbunden, dass es sich um ein besonderes Verwöhnungsprogramm handelt. Die reichhaltigen Inhaltsstoffe sind für unsere Haut zu viel, um täglich angewandt zu werden.
Anti-Pickel-Masken trocknen bei zu häufigem Einsatz aus, Anti-Aging-Kuren sind zu reichhaltig.

3. Haarkuren

Richten Sie sich an die Anweisungen des Herstellers und greifen Sie höchstens ein- bis zweimal die Woche zu Kuren und Masken. Haarkuren übersättigen das Haar mit Nährstoffen, wenn sie täglich angewendet werden. Sie sind mit besonders reichhaltigen Inhaltsstoffen bestückt, die extra lange an unseren Haaren haften bleiben.

4. Trockenshampoo

Wem hat Trockenshampoo nicht schon das ein oder andere Mal den Tag gerettet? Es ist auch einfach zu praktisch: Wer verschlafen hat und einen fettigen Haaransatz entdeckt, kann sich damit problemlos in Windeseile frisch machen.
Den Gebrauch von Trockenshampoo sollten wir jedoch auf den Notfall beschränken, anstatt waschfaul zu werden. Das Produkt lagert sich nämlich auf unserer Kopfhaut ab und hinterlässt dort Rückstände, die unsere Poren verstopfen und unsere Haare brüchig machen. Zwischen den Anwendungen also immer ordentlich mit Wasser und Shampoo reinigen.

Im Video: So wenden Sie Fruchtsäurepeelings richtig an

Frau prüft graue Haare – graue Haare durch Stress
Nicht nur im Gesicht – auch auf unserer Kopfhaut können fiese Pickel auftauchen. Unreinheiten unter den Haaren und am Haaransatz sind oft schmerzhaft und...
Weiterlesen

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...