Mein Gartenjahr

Pfingstrosen: Blüten-Feuerwerk aus China

Wunderschön, dabei pflegeleicht: Strauchpfingstrosen haben einen Stammplatz im Garten von Pflanzenflüsterer Peter Janke.

Pfingstrose Pfingstrosen: Blüten-Feuerwerk aus China © Jalag Syndication

Nicht mehr lange, dann füllt sich der Garten mit neuen Blüten. Und ein Gewächs sticht besonders hervor: die Pfingstrose (Päonie). Mehr noch als die Beetstauden begeistern mich die Strauchpfingstrosen. Sie zeigen schon ab Mitte April ihre Blütenschalen in Weiß, Gelb und in Facetten von Rosa, Rot bis Violett. Auch die Blütengröße von bis zu 25 cm und ihr großes Spektrum von Blütenformen machen Strauchpfingstrosen so einzigartig. In Asien werden die edlen Gewächse schon seit 2000 Jahren kultiviert und gezüchtet. In China etwa gelten sie als Symbole für Reichtum und Reinheit. Rein praktisch schätzt man sie aber auch, weil sie so pflegeleicht sind. In guter Gartenerde können die Strauchpäonien mehrere Jahrzehnte alt werden. Anders als die Staudensorten verfügen Gehölz-Pfingstrosen zudem über dekoratives Laub, das auch nach der Blütezeit begeistert.

Pfingstrose

Die "Sonoma Amethyst" leuchtet in Purpur

MEIN TIPP: PÄONIEN FÜR DIE VASE
Als Schnittblumen lassen Schtrauchpfingstrosen schnell die Blätter fallen. Wesentlich besser schlagen sie die Staudensorten.

 
Schlagworte: