Mein Gartenjahr

Magnolien: Keine blüht so prächtig.

Es ist Frühling! Pflanzenflüsterer Peter Janke gibt Tipps zu Magnolien.

Peter Janke im Garten Magnolien: Keine blüht so prächtig. © Jalag Syndication

Magnolien sind die Megastars unter den in unseren Breiten wachsenden Blütengehölzen. Sie blühen schon ab März und je nach Sorte bis in den Sommer. Auf barocke Weise kontrastieren die bis zu 30 cm großen Schalenblüten mit dem blauen Himmel darüber – in Weiß-, Rosa-, Pink-, Burgunder- und Gelbtönen. Die meisten Magnolien wachsen zu stattlichen Bäumen heran. Als einzige Art, die sich auch in kleinen Gärten wohlfühlt, kannte man früher nur die Sternmagnolie. Durch intensives Züchten gibt es nun aber viele kleiner wachsende Sorten, etwa die gelbe „Maxine Merrill“ oder „Cleopatra“ in Pink. Die atemberaubend schönen Blütendiven müssen also in keinem Garten mehr fehlen. Im leicht sauren, humosen Boden, den ich extra mit Rhododendron-Erde anreichere, gedeihen sie am besten.

Magnolie
DIE BLÜTENSTARS IN DER VASE Magnolienzweige für die Vase lang und schräg mit sehr scharfem Messer anschneiden, sofort (!) in handwarmes Wasser stellen, einen Schuss Glycerin zufügen.

 
Schlagworte: