Dienstag, 27. Januar 2015 - 12:00

Süße pinke Himbeer-Macarons

Marian vom Backblog Mann backt zeigt in diesem Beitrag, wie Sie ganz einfach fruchtige, zuckersüße und superleckere Himbeer-Macarons zaubern können. Suchtgarantie inklusive!

Himbeere-Macarons von Mann backt Süße pinke Himbeer-Macarons © Mann backt

Viele bezeichnen Macarons als das Trendgebäck schlechthin. Trend ist dabei eine fragwürdige Bezeichnung für ein Gebäck, dessen Tradition Jahrhunderte zurückreicht. Aber lassen wir die Geschichtsstunde und kommen zum Wesentlichen: In einem Macaron steckt nur das Allerbeste! Feinstes, reines Mandelmehl aus blanchierten Mandeln, frische Eier und süßer Zucker. Mehr braucht es nicht, um einen der besten Kekse der Welt zu zaubern. Also lasst euch nicht vom Aufwand abschrecken, sondern macht euch an die Arbeit – diese Macarons werden euch süchtig machen!

Zutaten

Für die Macarons:

  • 180 g Mandelmehl
  • 270 g Staubzucker
  • 150 g Eiweiß
  • 100 g Kristallzucker
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarbpaste rosa

Für die Füllung:

  • 75 g Butter
  • 50 g Staubzucker
  • 2 EL Himbeermark oder Himbeergelee

Zubereitung

1 Zuallererst Staubzucker und Mandelmehl vermengen und fein sieben. Das ist ganz wichtig, damit die Macarons eine feine Struktur bekommen.

2 Nun 150g Eiweiß abwiegen. Das entspricht in etwa dem Eiweiß von vier Eiern, die Menge sollte aber möglichst exakt stimmen. Die Eiweiße so lange mixen, bis sie weiß werden und Fülle bekommen, dann unter ständigem Mixen 100g Kristallzucker einrieseln lassen. Der Eischnee sollte schön cremig sein, muss also nicht vollkommen fest sein.

3 Nun etwas Lebensmittelfarbe in Rosa (oder andersfarbig nach Wunsch) dazugeben und nochmals kurz verrühren. Die gesiebte Mehl- und Mandelmischung zum Eischnee geben und mit einem Schneebesen von Hand vorsichtig unterheben.

4 Nun kommt der wichtigste Teil. Die Masse ist noch recht grob und steif bzw. fest. Nun muss man mit einer Teigkarte oder einem Teigspachtel die Masse nach und nach vorsichtig zusammendrücken und so die Luft aus der Eiweißmasse drücken. Dieses Verfahren nennt man Macronage.

5 Die Macaronage so lange ausführen, bis die Mandelmasse zähflüssig ist, sodass sie von der Teigspachtel heruntertropft bzw. zäh rinnt. Nun können Sie die Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle (ca. 1cm) füllen und auf einem Backblech mit Backpapier ca. 3 bis 4 cm große Kreise aufspritzen.

6 Den Backofen auf 160°C vorheizen (Umluft) und währenddessen die Macarons 30 Minuten lang antrocknen lassen. So bekommen diese durch das Antrocknen eine Haut. Nach dem Trocknen die Macarons für 10 bis 12 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

7 Für die Creme: 75 g Butter mit 50 g Zucker weiß und schaumig schlagen, 2 Esslöffel Himbeermark (oder auch Himbeergelee) dazugeben und 1-2 Minuten verrühren.

8 Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen, einen großen Tropfen auf eine Macaron-Schale geben und mit einer zweiten Schale zusammendrücken – fertig!

Klingt das für euch nach viel Arbeit? Tatsächlich braucht ihr eigentlich nur ein bisschen Gefühl bei der Macaronage und etwas Übung beim Aufdressieren mit dem Spritzbeutel. Habt ihr das erst einmal im Griff, zaubert ihr im Nu einfach leckere Macarons. Bei der Füllung und den Farben könnt ihr dann variieren, wie ihr möchtet. Also viel Spaß beim Nachbacken!

Über Marian von "Mann backt"

Hallo, mein Name ist Marian und ich backe für mein Leben gerne. Ob Cupcakes, Torten, Schnelles für Kaffee und Kuchen zwischendurch oder aufwändige Motivtorten und Hochzeitstorten. Beim Backen kann ich entspannen und meine Kreativität ausleben. Meine Rezepte, Anleitungen und süße Kunstwerke könnt ihr rund um die Uhr auf meinem Blog www.mannbackt.de nachlesen und ansehen und freue mich auch dort über jeden Besuch und Kommentar. Im echten Leben bin ich übrigens verheiratet, Papa eines kleinen Sohnemanns mit knapp einem Jahr und verdiene meinen Lebensunterhalt mit meinem Traumberuf: Kindergartenpädagoge.

Ihr findet mich übrigens auch hier:

Facebook I Instagram I Pinterest