Gesundheit So gesund ist Spargel

Zu Beginn der Spargelzeit können wir gar nicht genug von den leckeren Stangen bekommen. Umso erfreulicher ist es, dass das köstliche Gemüse zusätzlich auch noch unglaublich gesund und kalorienarm ist. Doch nicht jeder kann den übermäßigen Verzehr des Stangengemüses genießen. Wann Spargel gesund und ungesund ist - wir verraten es.

Gesund und lecker - Spargel So gesund ist Spargel © wmaster890/iStock

Spargel: Ein gesunder Genuss?

Wir alle lieben Spargel und könnten das leckere Gemüse während der Spargelsaison unentwegt essen. Kein Wunder, denn nicht nur der Geschmack und die leckeren Rezepte überzeugen uns: Der allseits beliebte Spargel ist auch noch gesund und kalorienarm. Die weißen Stangen bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe, die unserem Körper und Geist guttun, auf manche körperliche Beschwerden jedoch auch negative Auswirkungen haben können. In welchen Fällen Sie auf den Spargelgenuss verzichten sollten, verraten wir Ihnen hier.

Rezepte mit Spargel
Salat aus Erdbeeren und Spargel mit Parmesan-Spähnen

Spargel ist gesund und vor allem lecker. Probieren Sie diese tollen Rezepte mit Spargel:

Erdbeer-Spargel-Salat 
Grüne Spargel-Tortilla 
Pilz-Tortellini mit Spargel 

Der Alleskönner

Das köstliche Stangengemüse liefert Ballaststoffe, für den Körper und das Nervensystem wichtige Vitamine und ein umfangreiches Sortiment an bioaktiven Pflanzenstoffen. Der ausgesprochen hohe Kaliumgehalt und das vergleichsweise niedrige Natriumvorkommen machen den Spargel zu einem reinigenden und harntreibenden Lebensmittel, das Nierensteine verhindert und sogar auflösen kann. Hinzu kommt, dass das Frühlingsgemüse aufgrund seines niedrigen glykämischen Index den Blutzuckerspiegel kaum beeinflusst.

Spargel entgiftet

Spargel führt zu einer Erhöhung des körpereigenen Glutathionsspiegels. Gluthation stärkt das Immunsystem, schützt den Körper vor Erregern und macht als Antioxidans Zellgifte und krebserregende Stoffe unschädlich. Zudem unterstützt Glutathion die Leber bei allen Entgiftungsaktivitäten: Heilprozesse gehen schneller vonstatten und die Katersymptome nach einer durchzechten Nacht können gemildert werden.

Spargel: Ideal für Schwangere und Stillende

Schwangere Frauen profitieren aufgrund des hohen Folatreichtums ebenfalls vom Spargel. Durch einen ausgewogenen Folatspiegel wird das Risiko von bestimmten Geburtsfehlern gesenkt und die Milchproduktion bei stillenden Müttern angeregt.

Gesund durch bioaktive Pflanzenstoffe

Die im Spargel enthaltenen Pflanzenstoffe fördern unsere Gesundheit aktiv. Sie unterstützen beispielsweise unser Verdauungssystem, sorgen für eine gesunde Darmflora und können uns vor gesundheitlichen Problemen, wie Herzkrankheiten oder Krebs schützen. Besonders die im Spargel enthaltenen Flavonoide Rutin und Quercetin schützen die Blutgefäße und werden so vorbeugend gegen Krampfadern eingesetzt.

Vorsicht bei Gicht!

Die im Spargel enthaltene Menge an Purinen wird im Körper zu Harnsäure umgewandelt, welche normalerweise über die Niere mit dem Harn ausgeschieden wird. Leidet man jedoch unter Nierenproblemen oder hat durch den vermehrten Verzehr von Spargel zu viel Purin im Körper, steigt der Harnsäurewert. Die Substanz fällt im Körper aus und wird zu Harnsäurekristallen, die sich in den Finder- und Zehengelenken ablagern und Schmerzen verursachen: Gicht. Um einen Gichtanfall zu verhindern, ist es sehr wichtig, dass der Purin-Anteil der täglichen Ernährung eine Dosierung von 500 Milligramm nicht überschreitet. Dementsprechend sollte auch der Spargelverzehr in Grenzen gehalten werden. Zwar enthält Spargel längst nicht so viele Purine wie Fleisch, Käse oder Wein, jedoch wird Spargel während der Saison oft in einer großen Menge gegessen. Bei Nierensteinen oder geschädigten Nieren sollten Sie ebenfalls auf die hellen Stangen verzichten. 

 
Schlagworte: