Report Das Bauchgefühl

„Wir sind die Summe unserer Entscheidungen“, behauptete der Dichter Albert Camus. In jedem Fall ist es gut zu wissen, wie man eine kluge Wahl trifft – zum Beispiel mit ganz viel Intuition

Das Bauchgefühl Das Bauchgefühl © Marc Dietrich -Fotolia

Noch nie hatten wir so viele Möglichkeiten wie heute. Der Sozialpsychologe Barry Schwartz spricht gar von einer „Tyrannei der Auswahl“. Früher glich das Leben zum Großteil einem vorgezeichneten Trampelpfad. Der Sohn des Schusters wurde eben Schuster, so wollte es der Brauch. Die Tochter heiratete den Krämersohn aus dem Nachbardorf, so wollte es der Vater. Auch die Religionszugehörigkeit war von Geburt an festgelegt. Heute liegt unser Leben vor uns wie ein Film, dessen Drehbuch wir schreiben, während wir zeitgleich als Hauptdarsteller darin agieren. Schon toll, aber eben auch anstrengend. Besonders für unser Gehirn. Unsere Wahlmöglichkeiten sind so groß, dass uns häufig das Gefühl beschleicht, mit dem getroffenen Entschluss vielleicht doch einen Fehler gemacht zu haben. Schließlich ist jede Entscheidung für etwas zugleich eine Entscheidung gegen etwas anderes. Und die Fülle der Argumente, die dafür oder dagegen sprechen, macht die Sache auch nicht leichter. Vieles ist so komplex, dass es unmöglich ist, alle Auswahlkriterien zu berücksichtigen.

1 2 3
 
Schlagworte:
Autor:
Birgit Hamm