Kraft tanken Energie für Körper & Seele

Abschalten und Tee trinken – zwei kleine Schritte zum großen Sprung. Denn Kraft tankt man am besten mit einfachen Mitteln. 20 Tipps.

Energie für Körper & Seele Energie für Körper & Seele © Jalag Syndication

Manche Menschen hüpfen morgens voller Elan aus dem Bett. Sie sind sofort fröhlich, den ganzen Tag aktiv, packen alles tatkräftig an. Glückskinder mit erhöhtem Serotonin-Pegel, so scheint es. Die meisten von uns können mit solchen Energiebündeln kaum mithalten. Wie schaffen die das bloß?, fragt man sich. Hier kommen die Antworten. Drei Experten verraten, was Körper und Seele neuen Schwung bringt.

1. RICHTIG RUHEN

„Der ganz normale Schlaf in der Nacht ist die Basis,auf der unsere Fitness aufbaut“, sagt Professor Jürgen Zulley. „Kein einziger Muntermacher wird fruchten, wenn Sie diese Basis ignorieren.“ Rund sieben Stunden reichen in der Regel aus. Wer schlecht schläft, sollte feste Zubettgeh-Zeiten einhalten, das Zimmer nicht über 18 Grad erwärmen und Lärmquellen abschalten.

2. REGELMÄSSIG LEBEN

Die Vorteile der „festen Zeiten“ gelten nicht nur fürs Schlafen. „Grundsätzlich hilft jede regelmäßige Zeitstruktur, den 24-Stunden- Rhythmus einzuhalten, jede Abweichung hingegen bringt uns aus dem Takt. Und das kostet Energie“, sagt Jürgen Zulley.

3. DIE INNERE UHR BEACHTEN

Viele halten ihn für einen Mythos, doch laut Schlafforscher Zulley ist an der Existenz des Biorhythmus nicht zu rütteln. „Jeder Mensch hat einen“, sagt er. Untersuchungen haben gezeigt: „Vor allem mittags, aber auch morgens gegen neun und abends gegen fünf sind viele leistungstechnisch auf dem Tiefpunkt.“ Wer dagegen ankämpft, verlängert die Trägheit nur. Besser ist es, das Tief anzunehmen und eine Pause einzulegen. „Die macht Sie schneller wieder fit“, so Zulley.

4. KURZ MAL ABSCHALTEN

Nicht nur die Tages-Tiefs sollten Anlass für Zwischenstopps sein. „Am besten macht man alle anderthalb Stunden fünf bis zehn Minuten eine Pause“, sagt Jürgen Zulley. Den Geist erfrischt diese Unterbrechung aber nur, wenn man richtig abschaltet. „Gehen Sie um den Block, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes“, rät Professorin Christine Kühner.

1 2 3