Sex

Darf schlechter Sex ein Trennungsgrund sein?

Es ist frustrierend, wenn es im Bett nicht mehr läuft (oder noch nie gelaufen ist). Aber darf man sich vom Traummann trennen, wenn alles stimmt außer der Orgasmusrate? Wir finden: Ja. Bevor es tatsächlich so weit ist, sollten Sie aber intensiv versuchen, Ihr Problem zu beheben. Mit unseren Tipps könnten Sie Ihre Beziehung retten.

Pärchen sitzt auf Bett Darf schlechter Sex ein Trennungsgrund sein? © Fuse / Thinkstock

Warum ist der Sex schlecht?

Wenn Sie nach dem Liebesspiel nur frustriert an die Decke starren, statt sich glückselig an Ihren Partner zu schmiegen, dann sollten Sie zuerst einmal ergründen, warum Ihnen der Sex keinen Spaß gemacht hat. Finden Sie Ihren Partner nicht attraktiv genug? Ist er lustlos, achtet nicht auf Ihre Bedürfnisse oder hat kein Durchhaltevermögen? Leider gibt es viele Gründe, warum der Geschlechtsverkehr nicht so ausfällt, wie man ihn selbst gerne hätte. Versuchen Sie also, das Problem genauer zu bestimmen, denn nur dann können Sie auch etwas ändern.
 

Was erwarten Sie vom Liebesspiel?

Wir haben oft das Gefühl, es gebe eine allgemeingültige Vorstellung vom perfekten Sex. Dem ist aber überhaupt nicht so! Sprechen Sie einmal mit Ihren Freundinnen und sie werden erkennen: Jede beschreibt den perfekten Sex anders. Die eine braucht Kerzenlicht, leise Musik und zärtliche Küsse. Die andere wünscht sich, dass ihr Freund sie leidenschaftlich küsst, an die Wand drückt und ihr die Kleider vom Leib reißt. Manche Frauen lieben Oralverkehr oder Anal-Sex, andere ekeln sich davor, die nächsten finden Fesselspiele interessant. Was erwarten Sie vom Sex mit Ihrem Partner?
Nähe macht guten Sex
Nähe Sex

Höher, schneller, weiter: Im Bett zählte lange vor allem die Leistung. Das ändert sich jetzt, prophezeit Sex-Expertin Paula Lambert. 

 

Drüber reden 

Sobald Sie sich eindeutig darüber klar geworden sind, was Ihnen im Bett fehlt, sollten Sie diese Erkenntnis mit Ihrem Partner teilen. Womöglich hat auch er eine ganz andere Vorstellung vom perfekten Sex, denkt aber, Ihnen würde das derzeitige Liebesspiel gefallen. Reden Sie deshalb vorerst ganz offen mit Ihrem Schatz, bringen Sie ihm behutsam bei, dass Ihnen etwas nicht gefällt und auch, dass diese Unzufriedenheit Auswirkungen auf Ihre Gefühle hat. Aber Achtung: Drohen Sie nicht direkt mit einer Trennung! Das schafft nur Erwartungsdruck und verbessert Ihre Situation nicht wirklich.
 

Mühe geben

Natürlich darf man nicht nur daliegen und das Beste hoffen. Tragen Sie auch selbst dazu bei, dass der Sex gut wird. Sie wissen, dass er auf Strapse oder High Heels im Bett steht? Dann erfüllen Sie ihm doch ab und zu seinen Wunsch. Geben Sie sich nach einem anstrengenden Arbeitstag auch schon mal selbst einen Ruck und verführen Sie ihn nach allen Regeln der Kunst, statt müde auf der Couch einzuschlafen. Beim Sex ist das Gefühl häufig wie beim Joggen: Vorher hat man keine Lust. Hat man dann aber endlich die Schuhe angezogen und ist auf der Laufstrecke, fühlt es sich unglaublich gut an.
Problem: Trennung
Streitendes Pärchen

Warum es uns oft so schwer fällt, einen Schlussstrich zu ziehen – und wie er doch gelingt.

 

Führen Sie Regie

Hat Ihr Liebster nun einfach absolut keine Ahnung von Tuten und Blasen, dann geben Sie ihm ein wenig Hilfestellung. Zeigen Sie ihm, wo er Sie küssen, lecken, streicheln soll und belohnen Sie ihn mit Seufzern und Stöhnen. Das wird ihn anspornen! Sagen Sie ihm, dass er langsamer in Sie eindringen oder aber Sie fester nehmen soll. Geben Sie Regieanweisungen und versuchen Sie unbedingt, sich wirklich fallen zu lassen. Das Motto lautet: Leidenschaft spüren, nicht spielen!
 

Problemzone Penis

Liegt Ihr Problem in seinem Intimbereich, wird dessen Behebung schon schwieriger. Häufig empfinden Frauen den Penis als zu klein. Aber manche haben auch Schwierigkeiten, weil er zu groß ist! 
Wenn Sie ihn absolut nicht spüren, er nicht richtig hart wird oder aber mit seiner enormen Größe Schmerzen beim Sex verursacht, gibt es einige Helferlein. Vermindern Sie Ihre Schmerzen, indem Sie Gleitgel verwenden. Der kleinen Variante kann womöglich ein Penisring mit Vibrator auf die Sprünge helfen. Probieren Sie mit Ihrem Partner einfach ein bisschen was aus.
 

Trennungsstrich bei Härtefallen

Sie haben alle Tipps befolgt, sich Mühe gegeben, über alles gesprochen, womöglich Sexspielzeug angeschafft – und immer noch sind Sie unzufrieden? Wir können nun nur noch sagen: Dann ist eine Trennung okay. Denn der Sex ist ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung und er symbolisiert auch, wenn etwas nicht stimmt. Nachlässig werden oder angeleitet werden darf jeder. Liegt Ihr Partner aber trotz aller Bemühungen immer noch energielos da und will einfach schnell zum Punkt kommen: Sagen Sie adieu! Denn auch, wenn Sie es jetzt kaum glauben: Da draußen gibt es fabelhafte Liebhaber!
 
 
 
Schlagworte: