Herzhafter Ostergenuss Saftiger Schinken im Brotmantel

An Ostern muss es nicht immer nur süße Leckereien geben. Wir verraten Ihnen unser Rezept für Osterschinken im Brotteig. Ein Klassiker, der sich sowohl zum Osterbrunch als auch zum festlichen Abendbrot gut macht.

Saftiger Osterschinken im Brotteig Saftiger Schinken im Brotmantel © Gräfe & Unzer Verlag / Knezevic, Silvio/Seasons

Wenn Sie noch mitten in der Planung für Ihr Ostermenü stecken, sollten Sie unbedingt einen Blick auf unseren Osterschinken im Brotteig werfen. Durch die Ummantelung aus frisch gebackenem Brot bleibt der Schinken im Ofen schön saftig und Sie haben die aromatisch duftende Sättigungsbeilage gleich beim Fleisch mit dabei. Dazu passt übrigens eine frühlingshafte Kräutersauce, ein knackiger Salat oder Erbsen und Möhrchen. Und das Beste: Dank Brotbackmischung ist Ihr Osterschinken auch kein Hexenwerk!

Ostern
Ostertorte

An Ostern werden nicht nur Ostereier dekoriert und versteckt, sondern es ist auch ein Fest für Genießer. Ob Osterbrunch, Osterlamm oder Cupcakes - wir zeigen Ihnen leckere Osterrezepte und kreative Backideen für Ostern >>

Rezept für Osterschinken im Brotteig

Zutaten

  • 3 Schalotten
  • 2 Kilogramm gepökelter Schweineschinkenbraten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Wacholderbeeren
  • 2 Teelöffel schwarzer Pfeffer
  • Fertige Brotbackmischung für ein Krustenbrot
  • Mehl zum Bearbeiten des Teigs
  • 4 TL Senf

Zubereitung 

  1. Die Schalotten schälen und würfeln.
  2. Zusammen mit den Lorbeerblättern, den Wacholderbeeren und dem schwarzen Pfeffer in einen großen Topf geben und den Schweineschinkenbraten hineinlegen.
  3. Mit so viel Wasser aufgießen, dass der Braten bedeckt ist.
  4. Zugedeckt nun etwa 1,5 Stunden köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit die Backmischung mit Wasser verrühren und  - falls laut Rezeptbeilage vorgegeben - gehen lassen.
  6. Den Osterschinken nach der Kochzeit aus dem Wasser heben und gut abkühlen lassen.
  7. Ein Blech mit Backpapier auslegen und bemehlen.
  8. Den Teig noch einmal durchkneten und anschließend auf dem Blech ausrollen.
  9. Der Teig sollte etwa einen halben Zentimeter dick und mindestens doppelt so groß wie der Schinkenbraten sein.
  10. Den abgekühlten und trockenen Braten auf den Teig setzen und rundherum mit Senf einreiben.
  11. Nun die Ränder der Teigplatte mit etwas Wasser bestreichen.
  12. Abschließend den Braten im Teig einschlagen, dabei die Ränder besonders gut festdrücken.
  13. Das Backwerk nun noch einmal eine halbe Stunde ruhen lassen.
  14. Bei 200 Grad etwa eine Stunde backen, bis sich eine knusprige Brotkruste gebildet hat.
 
Schlagworte: