Na, wo drückt der Schuh?

Schuh-Tipps: Schluss mit zu engen und zu weiten Schuhen

Bei den Schuhen im Schaufenster handelt es sich eindeutig um die absoluten Traumschuhe - aber zu 100% passen sie leider nicht. Egal, Zwischengrößen gibt es nicht und so ist der Schuh schnell gekauft. Erst Zuhause meldet sich das schlechte Gewissen, doch eines steht fest: der Schuh bleibt! Mit unseren Tipps für zu kleine und zu große Schuhe ist das kein Problem.

Tipps für zu enge und zu weite Schuhe Schuh-Tipps: Schluss mit zu engen und zu weiten Schuhen © Alija/iStock

Das Problem: Der Schuh ist zu groß!

Tipp 1: Lederschuhe mit Hilfe von Wärme kleiner machen

Handelt es sich bei dem Material der zu großen Schuhen um Leder, so kann man dieses mit ein klein wenig Aufwand enger machen. Dazu braucht man nur Wärme, Wasser, Lederschutz und einen Weichmacher für Leder.

Schuh-Themen
Richtige Schuhe finden

Sie lieben Schuhe? Super, denn weitere Schuh-Themen finden Sie hier:


Das perfekte Paar Schuhe
Den richtigen Schuh finden
Video: Styling-Tipps für Schuhe

Als erstes muss der Lederschuh mit dem Lederschutz behandelt werden, damit er zwar wandlungsfähig, aber robust bleibt. Anschließend den Schuh in Wasser tränken, bis er sich komplett vollgesogen hat. Der nasse Schuh kann im Anschluss auf niedrigster Stufe im Trockner trocknen oder mit einem Föhn, bei niedriger Hitze, trocken geföhnt werden. Da sich das nasse Leder unter Einfluss von Wärme zusammenzieht, kommt es zu einer natürlichen Verkleinerung des Schuhs.

Allerdings geht der Wechsel von heiß und kalt sowie nass und trocken nicht spurlos an dem Schuh vorbei - das Leder könnte nach der Behandlung rau und brüchig geworden sein. Um es wieder geschmeidig zu machen, einfach den Leder-Weichmacher anwenden.

Tipp 2: Schuhe aus synthetischem Material passen wieder mit Einlegesohle

Bei zu großen Schuhen aus synthetischen Materialien kommt man mit Chemie nicht sehr weit aber es gibt einen simplen Trick: Die gute alte Einlegesohle. Es gibt sie aus Frottee für den Sommer, aus Leder für angenehmes Tragen von High Heels oder auch aus Schaumgummi.

Eine weitere, sehr effektive Möglichkeit die Schuhe anzupassen bietet das Fersenpolster, das man ganz einfach in das Innere des Schuhs klebt. Das Polster ist mit Luft oder Gel befüllt und bietet einen rutschfesten Tragekomfort. Einlegesohlen und Fersenpolster findet man meist in gut ausgestatteten Schuhläden und in vielen Online-Shops.

Die wohl kostengünstigste Methode ist auch gleichzeitig die einfallsreichste, denn das einzige Hilfsmittel sind Make-Up-Schwämmchen. Damit der Fuß einen besseren Halt in den Schuhen hat, bringt man das Schwämmchen durch knautschen einfach in die richtige Form und klebt es mit Klebeband in den Schuh - fertig!

Das Problem: Der Schuh ist zu klein!

Tipp 1: Lederschuhe einfach mit Lederdehnungsspray behandeln

Lederdehnungsspray lautet das Zauberwort! Im Zusammenspiel mit einem Schuhdehner bewirkt das Spay wahre Wunder und auch die Anwendung ist kinderleicht: Der Schuh muss zuerst mit dem Lederdehnungsspray eingesprüht werden. Das Spray kommt in Form von Schaum aus der Dose und muss komplett in den Schuh einziehen, bevor der Schuhdehner eingesetzt werden kann. Beides, Schaum und Schuhdehner, findet man im gut sortierten Schuhgeschäft oder im Internet.

Sitzt der Schuhdehner fest im Schuh, kann an der Gewindestange gedreht werden. Im ersten Durchlauf empfiehlt es sich, ein bis zwei Umdrehungen zu wagen und ca. zwei Stunden abzuwarten, um zu sehen, wie sich das Leder verhält. Je nach Ausdehungsgrad kann die Umdrehungszahl erhöht werden und der Schuhdehner die ganze Nacht über im Schuh bleiben.

Am nächsten Morgen sollte man sich über ein passgenaues Paar Schuhe freuen können!

Tipp 2: Ein Gefrierbeutel ist günstiger Alternative zum Schuhdehner

Um den neuen Schuh zu dehnen, wird der Gefriefbeutel kurzerhand zweckentfremdet. Dafür den Plastikbeutel ganz nach vorn in den Schuh schieben, vorsichtig mit Wasser befüllt und mit einem Klebenband luftdicht verschließen. Den Schuh, samt Inhalt, nun für ungefähr drei Stunden in die Gefriertruhe oder das Gefrierfach stellen. Gefrorenes Wasser dehnt sich aus und drückt von innen gegen das Schuhleder. Auf diese Weise wird der Schuh bis zu einer halben Größe größer!

Nach drei Stunden Eiszeit im Kühlfach, muss das Eis erst wieder schmelzen, bevor der Gefriebeutel entnommen werden kann. Ist der Schuh nach der Prozedur immer noch zu eng, kann der Vorgang beliebig oft wiederholt werden.

 
Schlagworte:
Autor:
Maximiliane Landes