Welche Brille passt zu welchem Typ Schön mit Brille

In Sachen Brille gibt’s viel Neues. Denn längst ist die gute alte Sehhilfe ein trendiges Beauty-Accessoire geworden

Frau trägt Brille Schön mit Brille © Jacob Ammentorp Lund/ Thinkstock

Keine Frage, das Brillengestell hat nun mal entscheidenden Einfluss auf das Gesicht. Mit einem schmalen Steg und auffälligen Bügeln oder einem Doppelsteg lässt sich die Nase optisch verkürzen. Grundsätzlich gilt: Je größer die Gläser, umso kleiner scheint die Nase. Hier passt zum Beispiel der Retro-Look optimal. Eine schmale Nase hingegen wird durch einen hohen Steg und ein Gestell in hellen Farben optisch verlängert und vergrößert.

BLOND ODER BRÜNETT?

Haarfarbe und Brille sollen harmonieren – und da haben es dunkelhaarige Frauen ein bisschen leichter. Denn Brünette können auch poppige, knallige Farben tragen, Blonde sollten besser zu dezenten Tönen oder transparenten Gestellen greifen.

WER DIE WAHL HAT

Eine neue Brille zu suchen kann auch Stress bedeuten – es gibt einfach so viele schöne Modelle beim Optiker. Bequemer geht’s zu Hause: Unter www.misterspex.de lädt man einfach ein Foto hoch und kann dann virtuell so viele Gestelle ausprobieren, wie man möchte.

DURCHBLICK IM OFFICE

Für die Arbeit am Computer reicht die Lesebrille bei Alterssichtigkeit ab 40 oft nicht mehr aus. Sie ist für den typischen Leseabstand von etwa 30 cm gedacht, der Monitor steht aber etwa eine Armlänge entfernt. Lösung: eine Bildschirmbrille mit speziellen Gläsern.