Styling-Tipps

Parka, Dufflecoat, Daunenjacke: So finden Sie den richtigen Wintermantel

Niemand möchte im Winter frieren – und trotzdem soll unser Wintermantel auch modisch ein guter Begleiter sein. Wir geben Tipps für die richtige Auswahl.

Frau steht im verschneiten Wald mit rotem Mantel - Tipps für das richtige Winteroutfit Parka, Dufflecoat, Daunenjacke: So finden Sie den richtigen Wintermantel © Anmfoto/Thinkstock

Spätestens wenn die Temperaturen das erste Mal den Gefrierpunkt unterschreiten, müssen Lederjacke, Herbstparka und Baumwollmantel an der Garderobe bleiben. Wer jetzt noch keinen passenden Wintermantel hat, muss sich sputen: Die größte Auswahl an Winterjacken und -mänteln hängt schon im Spätsommer und Herbst in den Geschäften – die schönsten Modelle können da bereits vergriffen sein. Der Wintermantelkauf sollte also gut geplant sein. Es sei denn, sie sind nicht zu sehr auf einen Stil festgelegt. Dann ist der Schlussverkauf kurz vor Frühjahrsbeginn die perfekte Zeit für Sie, sich auf den kommenden Winter vorzubereiten. Aber welches Modell passt zu welchem Stil? Wir geben einen Überblick.

Parka

Dieser Jackentyp ist auch als Übergangsjacke sehr beliebt. Mit dickerem Futter und einer wasserabweisenden Beschichtung bringt er Sie aber auch sicher durch den Winter. Der klassische Parka ist in gedeckten Grüntönen gehalten und steht vor allem Frauen mit einem sportlichen oder lockeren Stil.

Und für drunter?
Stricken: Zwei in eins

Stöbern Sie in unseren Strickanleitungen. Kuschelpullis und Strickcardigangs halten Sie garantiert warm!

Dufflecoat

Die länglichen Knöpfe, die mit einer Schlaufe den Mantel schließen, sind das typische Erkennungsmerkmal des Dufflecoats. Praktisch ist auch die Kapuze, die ebenfalls das charakteristische Erscheinunsgbild des Mantels ausmacht. Meist ist der Dufflecoat aus schwerem Wollstoff gefertigt. Dadurch ist er mollig warm, kann sich in einem Regenschauer aber auch schnell mit Wasser vollsaugen. Je nach Kombination kann der Dufflecoat klassisch-burschikos oder auch sportlich-elegant wirken. Für die Abendgarderobe ist er aber nicht zu empfehlen.

Klassischer Wintermantel

Ob einreihig oder zweireihig geknöpft, kurz, knielang oder bodenlang, mit Bindegürtel oder in ausgestellter A-Linie – den klassischen Wintermantel gibt es in unzähligen Ausführungen, Formen und Farben. Diesen Mantel kann wirklich jede Frau tragen. Schlicht und schwarz begleitet er Sie zu einer Abendveranstaltung. Farbig, kurz und mit flachen Boots kombiniert, macht er Ihren Büro-Look perfekt und mit bequemen Turnschuhen nimmt der klassische Wintermantel Sie mit auf einen Sonntagspaziergang.

Cape

Dieses Kleidungsstück erinnert manchmal ein wenig an einen Umhang. Da das Cape quasi übergworfen wird, finden auch volumniöse Strickjacken oder Pullover darunter Platz. Diese sind bei einem Cape aber auch angebracht, kann durch den Schnitt von unten doch ab und an ein kühler Luftzug kommen. Das Cape eignet sich deshalb nur bedingt für bitterkalte Tage und macht sich für eine schöne Silhouette am besten mit Skinny-Jeans oder einem kurzen Rock mit Strumpfhosen.

Daunenjacke

Wenn Ihr Wintermantel vor allem warm und praktisch sein soll, ist die Daunenjacke Ihr bester Freund. Kaum ein anderes Material hält so schön warm wie die Federn von Gans und Ente. Mitunter kann so eine Jacke aber recht behäbig wirken. Wer seine Taille betonen will, setzt deshalb auf Modelle, die tailliert geschnitten und mit einem Taillengürtel ausgestattet sind. Veganer oder Vegetarier, die auch auf tierische Produkte in Kleidungstücken verzichten möchten, können auf Varianten mit Polyester zurückgreifen. Großes Plus: Ihre Winterjacke ist dann auch noch in der heimischen Waschmaschine waschbar, Daunenjacken gehören in die Reinigung.

 
Schlagworte: