Festtags-Kalorien

Weihnachten ohne Feiertagspfunde

Der Dezember führt nicht nur Naschkatzen ständig in Versuchung. Auch Menschen, die es deftig mögen, werden allerorten von köstlichen Kalorienbomben verführt. FÜR SIE verrät Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie über die Festtage kommen, ohne zuzunehmen.

Waage und Maßband: Wer an Weihnachten ein paar Tipps beherzigt, ist danach auf eine Diät nicht angewiesen Weihnachten ohne Feiertagspfunde © Thinkstock

Gänsebraten, Glühwein und geröstete Mandeln – rund um Weihnachten wird ordentlich aufgetischt. Leckermaul und Sportmuffel wird es zu dieser Zeit des Jahres besonders schwer gemacht. Und sind die Festtage buchstäblich erst einmal gegessen, kommt das böse Erwachen beim Blick auf die Waage. Meist folgt dann das Schmieden ambitionierter Neujahrsvorsätze. Wenn am Silvesterabend die Korken knallen, notiert sich so manche im gedanklichen Memo: Ab nächstem Jahr wird alles anders, die neueste Diät wird getestet und Sport wird zum Hobby Nummer Eins.

Weihnachten ohne schlechtes Gewissen

Weihnachts-Special
Weihnachtsbaum mit Plätzchen bestückt

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen? Wir haben tolle Geschenkideen für Weihnachten, Bastelideen für den Advent sowie Rezepte für leckere Vorspeisen und Weihnachtskekse.

Hier geht es zum Special>>

 

Aber es muss gar nicht erst soweit kommen, dass Sie überhaupt abnehmen müssen. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie verhindern, dass Ihnen die Anzahl der vertilgten Dominosteine von den Hüften abzulesen ist – und das, ohne beim Weihnachts-Menü immer nur gelangweilt auf dem Beilagensalat herumzukauen. Nicht nur rund ums Fest ein bewährter Trick: maßvolle Portionen. Am einfachsten gelingt dies, wenn Sie einen kleineren Teller auswählen. Auf diesen passt von vornherein weniger von den festlichen Köstlichkeiten und Sie haben trotzdem das Gefühl, nicht hungern zu müssen. Auch die Zusammenstellung eines Gerichts kann sich positiv auf Ihr weihnachtliches Kalorienkonto auswirken. Greifen Sie bei Gemüse-Beilagen ordentlich zu. An diesen können Sie sich richtig satt essen. Fette Ente oder Gans müssen Sie nicht links liegen lassen, hier sollte jedoch das Prinzip Qualität vor Quantität walten: Suchen Sie sich ein kleineres, aber besonders leckeres Stück aus. Extra-Tipp: In der Haut steckt das meiste Fett! Auch Saucen sind meist keine Light-Produkte. Es sollte sich also nicht unbedingt ein Saucen-See auf dem Teller bilden. Und warum muss es eigentlich immer Gans sein? Frischer Fisch ist nicht nur lecker, sondern im Vergleich zur geflügelten Konkurrenz auch wesentlich fettärmer. Vielleicht lässt sich Ihre Schwiegermutter ja anstelle des Gänsebratens zur Abwechslung zum zarten Lachsfilet überreden.

Der süßen Versuchung rund ums Fest widerstehen

Böse Kalorien-Fallen für Naschkatzen sind auch die sogenannten „bunten“ Teller. Bestückt mit Zimtsternen , Mandelgebäck und Krokant schreien diese Arrangements es uns schon von Weitem entgegen: Nimm mich und du wirst garantiert zunehmen! Aber auch hier gibt es Abhilfe. Mandarinen und Nüsse werden auf den bunten Tellern meist links liegen gelassen. Das sind Ihre neuen besten Freunde! Kalorienarm und prall gefüllt mit Vitaminen und Mineralstoffen erlauben Ihnen diese natürlichen Snacks unbeschwerten Naschgenuss - und das ganz ohne Diät.

Wenn alles nichts hilft, können Sie Ihren Appetit auf Süßes auch austricksen. Forscher fanden heraus, dass der Duft von Vanille die Lust auf Süßes reduziert. Probanden aßen nur halb so viel Schokolade, wenn Sie den Geruch des Schoten-Gewürzes in der Nase hatten. Also, Vanille-Öl in die Duftlampe geben oder gleich einen Tee mit Vanille-Aroma trinken – mit gutem Gewissen.

Haben Sie nette Nachbarn? Dann kennen Sie sicher das größte „Problem“ mit der freundlichen Hausgemeinschaft: Spätestens an Nikolaus stehen Tütchen mit selbstgebackenen Keksmischungen vor Ihrer Haustür. Rührend, aber ein Risikofaktor für Hüftgold und Rettungsringe. Also machen Sie doch jemand anderem eine Freude damit und geben Sie die liebevoll angefertigten Mürbeteigsterne gleich weiter. Oder nehmen Sie diese mit ins Büro. Es wird garantiert jemand darüber herfallen!

Die Wohnung für Neujahr auf Hochglanz polieren und den Körper in Form bringen

Um noch eins draufzulegen, polieren Sie Ihre Wohnung für Neujahr doch noch einmal auf Hochglanz: Nur eine halbe Stunde Hausputz verbraucht etwa 85 Kalorien! Ein paar einfache Übungen bringen Sie zwischen den Jahren noch einmal in Topform für eine rauschende Silvesterparty. Für die Bauch-Quickies müssen Sie nicht einmal das Haus verlassen. Die Übungen gelingen Ihnen auf einem einfachen Stuhl, an der Bettkante oder sogar auf dem Sofa. Auch der klassische Spaziergang ist für Ihre Fitness nicht zu unterschätzen. Vier Stunden Gehen verbraucht genau so viele Kalorien wie eine Stunde intensives Training. Also: schnappen Sie sich nach dem Weihnachtsmenü Ihre Liebsten und drehen Sie ein paar längere Runden um den Block. Für die nötige Entspannung sorgen im Anschluss die sanften Bewegungen des Wellness-Workouts.